• Beitrags-Kategorie:Ratgeber
  • Beitrags-Kommentare:47 Kommentare
  • Lesedauer:11 min Lesezeit

Was sind gute, bekannte oder teure bzw. hochwertige Uhrenmarken aus beispielsweise der Schweiz und Deutschland? Welches sind die klassischen Luxusuhrenmarken? Wie kann man Uhrenmarken in einer Top-10-Liste darstellen? Gibt es eine Uhrenmarken-Liste, an der man sich orientieren kann? Ist Rolex das Non-Plus-Ultra und darf sich in allen Uhrenmarken-Listen das Krönchen aufsetzen?

Vor solchen und ähnlichen Fragen stehen Kaufinteressierte von Damen- oder Herren-Uhren – so auch ich vor einigen Jahren. Eine einheitliche Methode für solche Rankings gibt es natürlich nicht. Dennoch möchte ich einige Ansätze vorstellen, die dabei helfen, sich einen Überblick über gute, beliebte, teure bzw. hochwertige und bekannte Uhrenmarken zu verschaffen…

Uhrenmarken-Liste: Bekannte Uhrenmarken

Aus Sicht von Unternehmen verfolgt der Aufbau einer Marke zum Beispiel das Ziel einer hohen Markenbekanntheit. So wird z.B. im Responsio Uhrenmonitor deutlich, dass Uhrenkäufer eher zu bekannten Uhrenmarken greifen. Statistik-Geeks würden auch sagen: Markenbekanntheit und Kaufabsicht bzw. Besitz korrelieren stark miteinander.

Aus Marketing-Sicht ist dies natürlich kein Phänomen, welches nur für die Uhrenindustrie gilt – nicht umsonst geben viele Unternehmen etliche Millionen Euro für Sponsoring-Verträge, z.B. in der Formel 1, Fußball-Bundesliga etc. aus. Es dürfte z.B. auch keinem Fußball-Fan entgangen sein, dass das TAG Heuer-Logo im Rahmen der Zeitmessung in der Bundesliga sehr präsent ist. Natürlich wird jetzt nicht jeder Fußball-Fan sofort loslaufen und eine TAG Heuer-Uhr kaufen. Dennoch gibt es erwiesene Zusammenhänge zwischen der Erinnerung an eine Marke und einem möglichen späteren Kauf.

TAG Heuer offizieller Partner Fußball Bundesliga 1
TAG Heuer-Bandenwerbung in der ersten Fußball-Bundesliga, Bild: TAG Heuer

In der größten Konsum-Medien-Studie der Schweiz, dem MACH Consumer Report, wurden über 14.000 Studienteilnehmer ab 14 Jahren darum gebeten, bekannte Uhrenmarken anzugeben.

Die Top-20 der bekanntesten Uhrenmarken sind:

  • Swatch
  • Rolex
  • Tissot
  • Omega
  • Cartier
  • Certina
  • Breitling
  • Longines
  • Rado
  • Bucherer
  • Casio
  • TAG Heuer
  • Zenith
  • IWC
  • Chopard
  • Fossil
  • Piaget
  • Patek Philippe
  • Hublot
  • Audemars Piguet

Auffällig an der Uhrenmarken-Liste ist, dass quasi alle Preisranges abgedeckt werden: Von sehr günstig (Fossil), über das Mittelpreissegment (Certina) bis hin zum absoluten Luxus-Bling-Bling-Segment (Patek Philippe) ist alles vertreten. Ebenfalls auffällig, vor dem Hintergrund des Länderfokus auf die Schweiz aber auch nicht allzu verwunderlich: Einige ausländische Uhrenmarken wie Seiko (Japan) oder Nomos Glashütte (Deutschland) tauchen hier überhaupt nicht auf.

Etwas überraschend ist jedenfalls, dass Swatch noch die Nase vor Rolex hinsichtlich Markenbekanntheit hat. Dabei liegt die Bekanntheit von Swatch sicherlich z.B. im poppigen Uhren-Design und äußerst auffälligen internationalen Werbeauftritten begründet. Darüber hinaus werden natürlich die preisgünstigen Swatch-Uhren beim durchschnittlichen Konsumenten eher bei einem Kauf berücksichtigt als Rolex.

Time Square Swatch
Swatch-Werbung am Time Square, New York, Bild: By Rob Young[CC BY 2.0]Wikimedia Commons

Uhrenmarken-Liste Schweiz: Top 50 nach Umsatz

Das US-amerikanische Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen Morgan Stanley veröffentlichte im Jahre 2020 Informationen zu den Marktanteilen der Top 50 Schweizer Uhrenmarken. Man beachte, dass es sich dabei zwar um Schätzungen handelt, dennoch geben die Daten einen guten Überblick über die aktuelle Wettbewerbslandschaft im Uhrenmarkt.

Spannend ist vor allem der Zusammenhang zwischen Umsatz und Absatz, aus dem sich der Durchschnittspreis pro verkaufter Uhr ermitteln lässt. Bei der Luxusmarke Rolex, die mit 4,4 Milliarden CHF Umsatz unangefochten an der Spitze der Liste steht, beträgt der Durchschnittspreis pro Uhr 5500 CHF. Beim Wettbewerber Patek Philippe, der sich zu den Top 5 zählen darf, beträgt dieser fast 22.000 CHF. Richtig krass wird es bei Richard Mille, einer der teuersten Uhrenmarken der Welt: Die für extravagante Uhrendesigns bekannte Marke hat 2020 laut den Schätzungen von Morgan Stanley nur 4300 Uhren verkauft und damit einen Umsatz von 788 Millionen Schweizer Franken generiert. Der Durchschnittspreis liegt demnach bei über 183.000 CHF!

Richard Mille RM 11-05 Automatic Flyback Chronograph GMT

Hier die gesamte Liste der Schweizer Uhrenmarken nach Umsatz (Top 50):

UhrenmarkeUmsatz (in Millionen CHF)Absatz (verkaufte Uhren in Stück)
Rolex4420810000
Omega1758500000
Cartier1630490000
Patek Philippe116053000
Longines11451500000
Audemars Piguet112540000
Richard Mille7884300
Tissot6202400000
TAG Heuer589400000
IWC540130000
Breitling479147900
Hublot44537500
Jaeger-LeCoultre43080000
Tudor390230000
Vacheron Constantin37023500
Officine Panerai32060000
Bulgari26144000
Breguet24018000
Blancpain23021000
Rado225165000
Hermes21190000
Swatch1853100000
Piaget18114796
Montblanc16585000
Gucci160220000
Van Cleef & Arpels1536500
Chopard15036000
Franck Muller14018000
Mido13596000
Lange & Söhne1353800
Chanel11557500
Frederique Constant100105000
Hamilton91104000
Victorinox90215000
Harry Winston676500
Certina65136500
Titoni6358500
Baume & Mercier6280000
CK Watch60325000
Zenith5611000
C.F. Bucherer5520000
Oris5035000
Roger Dubuis505000
Mondaine45330000
Ulysse Nardin409000
Glashütte Original4012000
Bell & Ross4010800
Dior3515000
Maurice Lacroix2755000
F.P. Journe26650

Hochwertige und teure Luxus-Uhrenmarken: Liste nach Markenwert

Es gibt etliche Bewertungsverfahren, die unter Berücksichtung verschiedenster Kriterien versuchen, den (monetären) Wert von Marken darzustellen. Das New Yorker Unternehmen Interbrand ist eines der am häufigsten zitierten Quellen, wenn es darum geht Markenwerte zu ranken.

Auch wenn sich unter den jährlich aufgelegten Best Global Brands keine einzige „reine“ Uhrenmarke wiederfindet, so schaut es beim Interbrand-Fokusbericht Best Swiss Brands schon wieder ganz anders aus: In der Top-50-Liste findet sich neben bekannten Schweizer Marken wie Nestlé, Lindt und Co. auch alles, was Rang und Namen in der Schweizer Uhrenindustrie hat: in der Liste tauchen insbesondere teure bzw. hochwertige Luxus-Uhrenmarken auf, d.h. Marken, deren Sortiment vor allem Modelle mit einem hohen Durchschnittspreis umfasst (mehrere Tausend Euro pro Uhr). Hier die Übersicht (in Klammern jeweils der Rang innerhalb der Top-50-Gesamt-Liste und der Markenwert)

  • Rolex (#3 / 7387 Mio. CHF)
  • Omega (#7 / 3 677 Mio. CHF)
  • Patek Philippe (#15 / 1 885 Mio. CHF)
  • Chopard (#23 / 1 098 Mio. CHF)
  • Longines (#24 / 1 089 Mio. CHF)
  • Breguet (#25 / 1 004 Mio. CHF)
  • Audemars Piguet (#26 / 961 Mio. CHF)
  • Tissot (#28 / 847 Mio. CHF)
  • Vacheron Constantin (#31 / 809 Mio. CHF)
  • IWC (#32 / 779 Mio. CHF)
  • Swatch (#33 / 772 Mio. CHF)
  • TAG Heuer (#34 / 764 Mio. CHF)
  • Jaeger LeCoultre (#36 / 673 Mio. CHF)
  • Hublot (#40 / 401 Mio. CHF)
  • Breitling (#41 / 359 Mio. CHF)
  • Rado (#42 / 335 Mio. CHF)

Insgesamt unterstreicht das Best Swiss Brands Ranking die enorme Wichtigkeit der Uhrenindustrie für die Schweizer Wirtschaft.

Doch wie kommt Interbrand überhaupt auf diese Werte? Das ist im Detail natürlich ein gut gehütetes Geschäftsgeheimnis. Die folgenden Kriterien fließen allerdings in die Bewertung ein:

die Dynamik des relevanten Marktes, die Stabilität der Marke, die Marktführerschaft der Marke, die Entwicklung gegenüber Wettbewerbern, die Kontinuität der Markenführung, der Internationalisierungsgrad der Marke sowie der rechtliche Markenschutz.

Da hinter jedem Markenwert-Ranking natürlich ein eigenes Berechnungsverfahren steckt, können die Werte von Rangliste zu Rangliste stark unterschiedlich ausfallen. Das wird beim Markenwert-Ranking der Schweizer Handelszeitung deutlich. Die Handelszeitung legt regelmäßig das Ranking Die wertvollsten Schweizer Uhrenmarken in Zusammenarbeit mit der Beratungsfirma BV4 auf. Auch hier werden vorrangig teure Uhrenmarken gelistet. Die Top 20 lautet wie folgt:

  • Rolex
  • Omega
  • Cartier
  • Patek Philippe
  • Swatch
  • TAG Heuer
  • Longines
  • IWC
  • Breguet
  • Audemars Piguet
  • Chopard
  • Jaeger-LeCoultre
  • Piaget
  • Tissot
  • Vacheron Constantin
  • Hublot
  • Rado
  • Girard-Perregaux
  • Breitling
  • Baume & Mercier

Keine Überraschung: Man wird wohl kein Markenwert-Ranking finden, bei dem Rolex nicht vor allen anderen Uhren-Marken geführt wird. Rolex hat es schlicht und einfach geschafft, dass die Marke von vielen als das Prestige-Objekt überhaupt wahrgenommen wird. Allerdings hat dies auch eine Schattenseite: Viele rümpfen bei Rolex nur die Nase (Stichwort „Prolex“). Das wird der Qualität und der Tradition der Marke Rolex natürlich absolut nicht gerecht, es zeigt aber, dass viele  „ungewollte“ Markenbotschafter wie selbsternannte Gangsterrapper durchaus auch negativ auf das Image einer Uhren-Marke abfärben können.

Rolex Submariner

Das Rolex-Flagschiff schlechthin ist die Rolex Submariner, welche trotz eher unauffälligem Design und vergleichsweise kleinem Durchmesser bekannt wie „ein bunter Hund“ ist. Hinzu kommt der Aspekt, dass Rolex Spekulanten anlockt wie kaum eine andere Uhrenmarke. Das sorgt dafür, dass beliebte Rolex-Modelle wie Submariner, Daytona, GMT Master & Co. bei seriösen Online-Händlern wie Chronext sogar deutlich über Listenpreis verkauft werden. Bei „normalen“ Juwelieren auf die elendig langen Wartelisten zu kommen ist so gut wie unmöglich.

Beste Uhrenmarken: Beurteilung deutscher Juweliere

Bisher wurden die deutschen Marken leider vernachlässigt. Ein wenig Abhilfe schafft hier die Uhrenmarken-Liste der Zeitschrift CAPITAL.

Beim Uhrenkompass bittet Capital jeden befragten Juwelier darum, den Satz „Diese Marke steht für Tradition, Innovation, etc.“ zu bewerten: von starker Zustimmung (Wert 1) bis zu starker Ablehnung (Wert 4).

Insgesamt wurden 36 Uhrenmarken in den Kategorien Tradition, Innovation, Wertbeständigkeit, Design, Preis/Leistung, Kundenservice und Sportlichkeit von 86 Uhrenhändlern bewertet und in einer Liste verewigt.

Nicht weiter verwunderlich: in der Top-10 tummeln sich zweifellos hervorragende, aber eben auch gleichzeitig für den Otto-Normal-Kunden kaum erreichbare teure Luxus-Marken.

Die besten Uhrenmarken gemäß Umfrage deutscher Juweliere sind:

  • A. Lange & Söhne
  • Audemars Piguet
  • Baume & Mercier
  • Blancpain
  • Breguet
  • Breitling
  • Carl F. Bucherer
  • Cartier
  • Chanel
  • Chopard
  • Chronoswiss
  • Ebel
  • Frederic Constant
  • Girard-Perregaux
  • Glashütte Original
  • Hublot
  • IWC
  • Jaeger-LeCoultre
  • Junghans
  • Longines
  • Maurice Lacroix
  • Montblanc
  • Nomos
  • Omega
  • Oris
  • Panerai
  • Patek Philippe
  • Piaget
  • Rolex
  • TAG Heuer
  • Tissot
  • Tudor
  • Union Glashütte
Lange & Söhne: Der Spitzenreiter in dieser Uhrenmarken-Liste

Gute Uhrenmarken: Kategorie Preis/Leistung

Wer keine Lust hat den Gegenwert eines Neuwagens für eine Uhr auszugeben, sollte auch einen Blick in die Kategorie Preis/Leistung der Uhrenmarken-Liste von CAPITAL werfen – hier die Top 10*:

  • Nomos Glashütte
  • Rolex
  • Tissot
  • Junghans
  • Longines
  • Tudor
  • TAG Heuer
  • Frederique Constant
  • Oris
  • Omega

* Die Ergebnisse der Befragung sind auch noch schön im CAPITAL Uhrenkompass dargestellt.

Wenig überraschend tauchen in der Kategorie Preis-Leistung auch Uhren im Mittelpreissegment auf, z.B. Tissot oder Junghans, die sehr viel Uhr für’s Geld bieten. Durchaus etwas überraschend ist allerdings die Erstplatzierung von Nomos Glashütte – und somit noch vor Rolex. Die Uhren aus deutscher Fertigung haben ein sehr schlichtes Design und starten ab rund 1000€. Spannend: Auch in einer (nicht repräsentativen) Umfrage für den Preis Goldene Unruh sahnte Nomos in den Preiskategorien „bis 2500€“ und „bis 5000€“ jeweils den ersten Platz ab.

Nomos Tangomat Uhrenmarken Listen
Nomos Tangomat, Bild: Nomos

Top & Flop: Beliebte Uhrenmarken gemäß watchlounge-Umfrage

Im deutschen watchlounge-Forum läuft seit 2010 eine permanente Umfrage zu den Top & Flop Uhrenmarken der Foren-Nutzer. Bei der Umfrage hat jeder Nutzer die Möglichkeit so viele Tops bzw. Flops anzukreuzen wie er möchte (Mehrfachnennungen möglich). Hier die Top-20, absteigend sortiert nach Anzahl Nennungen:

  • Rolex
  • Panerai
  • Omega
  • A. Lange & Söhne
  • IWC
  • Patek Philippe
  • Jaeger-LeCoultre
  • Blancpain
  • Glashütte Original
  • Audemars Piguet
  • Breitling
  • Sinn
  • Seiko
  • Zenith
  • Steinhart
  • Breguet
  • TAG Heuer
  • Vacheron Constantin
  • Dornblüth
  • Tudor

Weniger überraschend: Rolex darf sich mal wieder das Krönchen aufsetzen. Durchaus etwas überraschend: Die Marke Panerai ist noch vor Omega, IWC & Co. angesiedelt. Der Grund dürfte folgender sein: Um die Marke mit italienischen Wurzeln herrscht ein regelrechter Kult: Hardcore-Fans der Marke nennen sich selbst sogar Paneristi. Die eher schlichten, aber wuchtigen Uhren sind erst seit den 90ern für den Normal-Bürger kaufbar, da die eingesetzten Technologien in der Uhr der Geheimhaltungspflicht unterlagen. Denn: schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts beliefert Panerai die italienische Marine…

Hier geht’s zum CHRONONAUTIX-Special über Panerai.

„Geheimtipps“ und meine persönliche Top-Uhrenmarken-Liste

In den vorgestellten Listen tauchen immer wieder Marken wie Rolex, Omega, TAG Heuer, Breitling, IWC Longines, Tissot etc. auf. Für viele ist dies nicht wirklich überraschend. Ein paar Geheimtipps kommen aber dennoch zu Tage, darunter…

  • die Rolex-Tochter Tudor (zum Beispiel Tudor Black Bay 58),
  • die Frankfurter Uhrenmarke Sinn Spezialuhren Frankfurt (z.B. Sinn U1 oder Sinn 104),
  • die Microbrand Steinhart (mit Hauptstandort in Deutschland und Schweizer (Auftrags-)Fertigung, z.B. Steinhart Ocean One) sowie
  • das eigenständige Schweizer Familienunternehmen Oris.
Sinn 104 Sta Sa Test Review Spezialuhren Frankfurt
Sinn 104 – ein echter Klassiker der Frankfurter

In den Uhrenmarken-Listen überhaupt nicht präsent ist leider die Marke Hamilton, welche ich schon in einem Artikel über Militäruhren und in einem Artikel über die originalgetreue Hamilton Field Watch beleuchtet habe.

Hamilton-Khaki-Field-USA-amerikanische-Militäruhr-Field-Watch
Hamilton Khaki Field Militäruhr

Aber auch andere sogenannte „Micro-Brands„, also kleine und unabhängige Uhrenmarken, sind immer einen Blick wert, da sie oftmals ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mitbringen…

Unabhängige kleine deutsche Uhrenmarken:

Circula Heritage PUW Kaliber Uhr Kopie 3 Head
Circula Heritage: Dank PUW-Kaliber mit echtem Alleinstellungsmerkmal

Unabhängige kleine Uhrenmarken, international:

Direnzo-DRZ_03-grau-braun-Test
Direnzo DRZ_03

Viele gute Micro-Brands sind im Ausland angesiedelt, eine Bestellung (z.B. in Kombination mit Paypal) dürfte aber in aller Regel kein Problem sein. Achtet ggf. auf die Zollbedingungen und ggf. die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19%. Mit dem Zoll nichts am Hut hat man auf jeden Fall mit den Marken, die aus Deutschland verschicken wie z.B. Circula.

Viele weitere Infos zu Micro-Brands und möglichen Nebenkosten, Garantieabwicklung etc. findet ihr in diesem Artikel:

Für einen Uhrenkenner sind viele der genannten Marken sicherlich keine „echten“ Geheimtipps. Für jemanden, der sich mit der Materie noch nicht so auskennt, lohnt aber ein Blick auf diese manchmal vielleicht zu wenig beachteten Uhrenmarken.

Kennt ihr noch weitere Uhrenmarken, die eigentlich einen Platz in einer der Uhrenmarken-Listen verdienen? Hinterlasst mir einen Kommentar!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterest oder Twitter. Ooooooder

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden einzeln, in der Regel innerhalb kurzer Zeit, geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Dieser Beitrag hat 47 Kommentare

  1. Ratman

    Bin leider erst jetzt über diesen interessanten Artikel gestolpert. So nachvollziehbar der Bekanntheitsgrad der Marke Rolex ist, so unbegreiflich finde ich es, dass Seiko in so gut wie keiner Rangliste auftaucht. Unter den Top20 der bekanntesten Marken hätte ich sie weit vorne gesehen. Aber dass selbst in der „Beurteilung deutscher Juweliere“ von Seiko keine Rede ist, verwundert mich am meisten. Sieht man mal von den absoluten Edel-Juwelieren ab, findet sich doch in fast jedem Schaufenster der gängigen Geschäfte oder entsprechenden Kaufhaus-Abteilungen meist ein ordentlich großes Seiko-Abteil.

    Und Seiko deckt ja nun auch einen großen Preisbereich ab, von der Einsteiger- oder Alltagsuhr bis zum Sammlerstück. Mal ganz abgesehen davon, in wie vielen Uhren ein Werk von Seiko steckt. Aber das ist ja hier nicht das Thema 🙂

  2. AHW

    Invicta fehlt, klasse Automatik Uhren zu kleinem Preis. Ich habe 2 davon, Citizen fehlt auch, Solarbetrieben und Funkgesteuert, davon habe ich mehrere und die kosteten alle mindestens 350 Euro je Stück, einige das doppelte, Satellitengesteuert.
    Top technik zu moderaten Preisen. Machen auch keine Probleme, manche mußte ich aus den USA importieren, Achtung Einfuhrumsatzsteuer kommt drauf und der Weg zum Hauptzollamt.
    Amerikanische Händler befestigen die Rechnung nicht aussen am Paket für den Zoll in Deutschland, dann muß man persönlich zum Hauptzollamt, sonst erledigt das DHL und kassiert nach, UPS auch für die Einfuhrumsatzstuer.

  3. r*******@gmx.de

    Nicht ganz uneigennützig würde ich mich über einen allgemeinen Artikel über Ulysse Nardin sehr freuen. Zum einen, da die Marke auch eine Alternative zu Rolex darstellt und zum anderen, weil nicht ganz uneigennützig😉

    1. Mario

      Früher oder später kommt da bestimmt was 🙂

      1. BASTI

        Hallo habe 2 ulysse nardin einen diver mit titanarmband und ein marine chronometer mit stahlband und mit goldener lütte mit inhouse kaliber un 118. Wenn man die auf dem graumarkt kauft, bekommt man wahnnsinig viel für das geld. Marine chrinometer schlägt jede datejust. Den Diver sieht man auch nicht gerafe an jeder ecke

  4. Ferdinand T.

    Warum wird Marcello C. komplett ausgeblendet? Hervorragendes Preis Leistungverhältnis, herrausragender Service zu unfassbar kleinen Preisen. Steht oberhalb von Steinhart, die all das auch haben, aber qualitativ einen hauch weniger perfekt. Ich sehe Rolex als grandios überbewertet an. Herstellungskosten einer Rolex liegt bei (aus fachkundigen Informationen) im Bereich 250 bis 500 Euro. Das 10 bis 20 fache der Herstungskosten zu bezahlen halte ich für dämlich. Rolex ist perfekt für konformistische Middlemanager, die zeigen wollen, daß sie einen guten Job haben. Gleichzeitig zeigen sie aber auch, daß sie einen Minderwertigkeitskomplex haben. Ach ja, zur Klarstellung. Für den Preis einer Revision einer Rolex, bekomme ich 3 Steinhart Uhren und 2 Marcello.

    1. Mario

      Hi Ferdinand, danke für deinen Input. Die Listen hier sind ja alle von verschiedenen Stellen, die ich „nur“ zusammengetragen habe. Mit Ausnahme meiner persönlichen Einschätzung am Ende des Artikels natürlich – da fehlt Marcello C aus einem einfachen Grund: Ich habe noch keine Erfahrungen mit der Marke 😉

    2. Ibrahim

      Bei allem Respekt aber das ist Blödsinn. Eine Arbeitsstunde eines Uhrmachers in der Schweiz verursacht Lohnkosten in Höhe von 80 CHF. Dazu die Materialkosten und die (anteiligen) Entwicklungskosten der Uhrwerke und die 500 € sind überschritten.

    3. Roger

      Ich frage mich schon, was das für fachkundige Informanten sind. Allein schon das Uhrwerk 3230 kostet mehrere hundert Franken, die Rechnung ist schnell gemacht.

  5. randori01

    Ich vermisse in den Aufstellungen Formex.

  6. Christian H.

    Hallo, mich wundert das die Seiko Tochter Orient hier nicht erwähnt wird. Die machen für meinen Geschmack sehr gute Uhren und verbauen eigenes hergestellte Werke. Zum anderen gibt es die Orientstar reihe auch über 1000 Euro zu kaufen.

  7. Frank S.

    Hallo,
    tolle Liste muss ich sagen, Vielen Dank dafür.
    Mich hat etwas gewundert, dass der Name „Citizen“ in keiner der Listen auftaucht? Ich hatte mal eine und die war garnicht mal billig. Das gleiche gilt übrigens für Bulova. Aber bei Citizen hats mich mehr gewundert.

  8. Daniel

    Glycine wird immer wieder vergessen 🙁 . Dabei handelt es sich um eine geschichtsträchtige Schweizer Uhrenmarke mit einem Super Preis-Leistungsverhältnis.

  9. Gerd

    Hallo, toller Artikel.
    Mir ist aufgefallen, dass die Firmen Davosa und Eterna nicht genannt werden. Vielleicht irre ich mich, meine aber, das beide etablierte Hersteller sind.
    Grüße,
    Gerd

    1. Mario

      Hi Gerd, das sind tatsächlich etablierte Hersteller – mit Underdog-Status 🙂

  10. Klaus D.

    ich suche einen Uhrenhersteller Dix Werke vermutlich Schweiz Herstellung vor 1845 Vielen Dank

  11. Anonymous

    Woher stammt meine Armbanduhr Desoto mit Chronowerk Voljaux 72

  12. Falk H.

    Ich habe mir zwei Automatikuhren in letzter Zeit gekauft. Eine Portas und eine Raoul U Braun. Portas ist meines Wissend aus Glashütte. Meine erste Glashütte habe ich 1968 bekommen. Die läuft heute noch. Diese Uhren sind einigermaßen preiswert und todschick. Schöner als eine Rolex oder Swatch.

    1. I*********@googlemail.com

      Porta S und Raoul U Braun sind aus China oder Hong Kong.Billige Importware von 123.TV und Bon Mercato

  13. Dirk

    Hallo zusammen,

    Vielen Dank für den Blog und die vielen Infos und Gedanken der Mitleser.

    Ich habe mir letzte Woche meine erste hochpreisigere Uhr gekauft und frage mich, wann ist eine Uhr ihr Geld wert?
    Klar, sie muss mir gefallen, die Verarbeitung und Materialien sollten hochwertig sein.

    Die Frage ist aber die mir stelle: Code41 plant eine neue Uhr mit einen ca. VK von 4000 Euro. Sollte man in der Preiskategorie eher auf eine etablierte Marke zurückgreifen, oder kann man auch in der Kategorie bedenkenlos ein Micro Brand nehmen (finde ich persönlich spannend).

    Wie ich hier gelesen habe ist eine Wertsteigerung von Uhren auch eher die Ausnahme?

    Woran erkenne ich, wann eine Uhr ihr Geld wert ist?

    Danke für Eure Hinweise und Gedanken….

    Dirk

    1. Mario

      Hi Dirk,
      das ist wirklich ein sehr komplexes Thema. Die Frage ist eigentlich nur: Was ist dir persönlich wichtig?
      Ich persönlich mag Micro-Brands insbesondere aufgrund des oftmals hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses und ich denke, dass es Micro-Brand-Uhren mit Preisen deutlich (!) über 1000€ relativ schwer haben.
      Ich brauche nicht unbedingt eine „große Marke“ an meinem Handgelenk, bei einem Preis von gar 4000€ muss eine Micro-Brand aber schon ordentlich was auftischen, um gegen die „Etablierten“ anstinken zu können. Ich persönlich würde in der Preisregion eigentlich immer eine „gestandene“ Marke nehmen – wie zum Beispiel die Tudor Black Bay, die eine spannende Historie (!) bietet und die sich als netter Nebeneffekt bei eventuellen, späteren Weiterverkaufswunsch auch ohne große Wertverluste verticken lässt 😉
      https://chrononautix.com/tudor-black-bay-gmt-pepsi-test/
      Viele Grüße
      Mario

      1. Dirk

        Hallo Mario,
        Das trifft meine persönliche Einschätzung, ab einem gewissen Preise eher in eine gestandene Marke zu investieren.

        Danke für Deine ausführliche Antwort und den Tipp!

        Viele Grüße
        Dirk

  14. Arno M.

    Audemars Piguet schreibt sich mit „g“ und nicht mit „q“. Ich bin wirklich nicht kleinlich, aber es gibt leider viele Menschen, die auf allen Gebieten sicherer sind, als bei der Rechtschreibung. Denen sollte man nicht offiziell falsch geschriebene Wörter vorsetzen. Sonst fangen Sie einen Krach mit ihrem Deutschlehrer an und berufen sich auf „Chrononautix.com“… Und außerdem hat Audemars Piguet nichts mit dem Formel 1-Piloten Nelson Piquet zu tun. Auch wenn der möglicherweise schon mal so eine Uhr getragen hat…

    1. Mario

      Danke für den Hinweis 😉

  15. Vince

    Hallo
    Mich wundert, dass nicht einmal der Name „Fortis“ auftaucht. Ich selbst habe mir die F-43 Automatic angeschafft. Diese feinen Details wie das Uhrenarmband, dass fließend das Gehäuse mit einbezieht oder verschraubbare Anstoss-Stege sind durchdacht. Auch als Schweizer Traditionsunternehmen finde ich kaum hier oder anderswo Erwähnungen. Letztlich ist es wie immer eine Geschmacksfrage, was die Optik betrifft und Messbare Werte bei der Technik. Aber ich habe den Namen „Fortis“ immer als etwas mehr als eine „Karstadt-Uhr“ in Erinnerung.

  16. Daniel

    Hy, kannst du mir auch etwas über die Marken, Skagen, Guess und Nautica sagen?? Hab alle drei geschenkt bekommen, und ich glaube ihnen nicht ganz was die angeblich kosten sollen!! Würde nur gern wissen wo die drei preislich ungefähr stehen?! Danke.

    1. Mario

      Hallo Daniel, das sind aus meiner Sicht alles günstige Modemarken im Preisbereich ab ca. 100€, daher findet sich hier auch keine dieser Marken wieder 😉

  17. Carsten

    Hallo Mario, gerne würde ich die Firma Ginault in deinen Beitrag inkludieren. Vielleicht kannst Du fachlich etwas über diese Manufaktur berichten.
    Danke

    1. Mario

      Hallo Carsten,
      vielen Dank für die Ergänzung, schaue ich mir gerne mal an 🙂
      Viele Grüße
      Mario

  18. Peter K.

    Ich finde die Uhrenmarke Marc&Sons aus Germany solide gute Uhren hätten einen Platz Verdient .

  19. Alex

    Gute Liste! Dankesehr danach habe ich gesuch.

    1. Mario

      Sehr gerne!
      Und, zu welcher Marke geht aktuell die Tendenz beim nächsten Uhrenkauf? 🙂

      1. Bela

        MIDO stimme ich positiv zu, sie sind aber auch wegen dem unglaublich klaren, eleganten Design immer wieder ein Blick Wert. Natürlich auf ETA basis.
        Wie ist es mit MontBlanc. Auch wenn der Markenursprung Kugelschreiber ist, ist das Preisniveau und der handwerkliche Hintergrund von Minerva (schweizer Tradition aus dem 18. Jh.)

        1. Mario

          Ich finde zum Beispiel die Montblanc Bronze Hammer. In Anbetracht des Preises kann ich allerdings nicht nachvollziehen, warum kein ETA verbaut ist…

        2. Till

          Mido ist qualitativ hochwertig, aber in Deutschland wenig bekannt (mein Eindruck). Insofern ist Mido ein Underdog, aber es lohnt sich, diese Uhren anzuschauen – und im Fall zu kaufen.
          Mit Montblanc ist das so eine Sache. Die haben keine eigene Uhrenmanufaktur. Dasselbe gilt auch für Victorinox. Damit sind beide nicht einmal „Einschaler“.

  20. MisterBowlFish

    Wollte eigentlich nur mal kurz was zu einer Uhr recherchieren (AVI-8), die zum Test erhalten habe. Aber Deine Seite ist so interessant, das Sie mich jetzt schon 2 Stunden meiner knappen Zeit gekostet hat 😉 Ich danke für den Wissenstransfer und wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit Deinem Blog.

  21. Thomas

    Ein sehr gute Auflisten der Uhrenmarken nach ihren Wert. Das Interesse in diesem Bereich steigt immer weiter an. Auch als Geldanlage wird zwischenzeitlich in Uhren investiert.

  22. C. C.

    Es ist immer schwierig, in diesem Fall, Uhrenmarken einem Ranking zu unterziehen. Bevorzugt man die Eine Marke, tut man gleichzeitig der anderen evtl etwas Unrecht.
    Einen Namen möchte ich aber auch erwähnen, es ist die Marke Mido. die sich Qualitäts ,- und Preis technisch ebenfalls wohlwollend hervor tut.

    1. Mario

      Mido ist unter Qualitätsaspekten sicherlich auch eine lohnenswerte Anschaffung, da stimme ich zu 🙂
      Allenfalls das Image der Marke ist vielleicht etwas zu farblos im Vergleich zu anderen Marken (siehe Tissot <-> Rennsport etc.)
      Welches Modell hast du?

  23. Sarah

    Also Laco wäre auch ein super Geheimtipp 😉

    1. Mario

      Jap – ich habe die Liste noch mal einem Update unterzogen und deutsche sowie internationale Hersteller bzw. Micro-Brands separat gelistet.
      Grade in Deutschland gibt es einige nennenswerte Preis-Leistungs-Tipps, darunter z.B. auch Stowa, Laco oder Kemmner.

    2. Dimitry

      PLV bei Laco stimmt überhaupt nicht (mehr). Uhren mit billigen Miyota-Werken wird für ein Haufen Geld angeboten.

      1. Mario

        Hi Dimitry,
        ja, die Einstiegsmodelle von Laco kommen tatsächlich mit vergleichsweise einfachen (aber robusten) Automatikwerken aus der 8er Baureihe von Miyota. Ich bin aber der Meinung, dass eine Uhr nicht nur auf das Werk beschränkt werden sollte. Die Gehäuseverarbeitung bei Laco ist zum Beispiel wirklich top.
        Die teureren Laco-Modelle mit ETA-Werken sind übrigens preislich auf einem ähnlichen Niveau wie die Konkurrenten STOWA & Co. (siehe z.B. https://www.laco.de/de/uhren/fliegeruhren-original/fliegeruhr-leipzig)
        Hast du noch ganz konkret schlechte Erfahrungen gemacht?

        Viele Grüße
        Mario

Schreibe einen Kommentar