• Beitrags-Kategorie:Ratgeber
  • Beitrags-Kommentare:22 Kommentare
  • Lesedauer:12 min Lesezeit
Reklame

Der Begriff „Replica Uhr“ wird sage und schreibe 12.000 mal im Monat über Google gesucht. Hinzu kommen weitere, spezifische Suchanfragen wie beispielsweise „gefälschte Rolex“ mit mehreren Tausend Google-Suchanfragen pro Monat – allein in Deutschland wohlgemerkt. Und man kann auch getrost davon ausgehen, dass die allermeisten dieser Suchen eine Kaufabsicht in sich tragen.

Bei den genannten Suchbegriffen tauchen auf Google Seite 1 etliche Replica-Shops auf, die hochgradig unseriös sind und einfach nur den größten Schrott auf Wish-Uhren-Niveau liefern (wenn überhaupt). Auch CHRONONAUTIX wird schnell von Leuten gefunden, die Replica-Uhren suchen – natürlich nicht, weil ich diese verkaufe, sondern wegen verschiedener, häufig gelesener redaktioneller Beiträge auf meinem Blog.

Und trotz der Warnungen, die ich beispielsweise in meinem Artikel über gefälschte Rolex-Uhren ausspreche und meines klaren Hinweises, dass ich keine Bezugsquellen nenne, erreichen mich immer wieder auf sämtlichen Kanälen (nicht immer besonders freundliche) Zuschriften, in denen ich nach weiteren Infos zu Replica-Uhren im Allgemeinen und Rolex-Replicas im Speziellen gefragt werde. Von daher bitte ich zu entschuldigen, wenn im Folgenden ein Hauch Sarkasmus durchklingt…

(Hinweis: Alle Namen wurden natürlich geändert bzw. anonymisiert)

Viele Zuschriften kommen ohne Umschweife direkt zum Punkt – wer braucht schließlich Small Talk?

ich hatte seinen replika Bericht über die ROLEX submarine gelesen …. Kannst du mir auch einen Tipp geben, wo du die bestellt hast ? Wie lang war die Lieferzeit ?

Markus

Kannst du mir bitte helfen und mir die Internet Adresse schicken wo ich diese tolle Replica Rolex Submariner von Noob (v7) herbekomme? Danke dir vielmals im Voraus.

Jonas

Würde gerne dieses replik kaufen Deshalb möchte ich sie bitten mir den Lieferanten zu nennen. Bedanke mich schon im Voraus und wünsche ein schönes we .

Carsten

Ich bin auf der Such nach einer ROLEX Submariner oder ROLEX GMT II und würde mich freuen wenn Sie mir einen Tipp bezüglich Bezugsquellen geben könnten. Die von Ihnen vorgestellten Repliken machen einen durchweg guten Eindruck und der Verkäufer scheint (was nicht immer üblich zu sein scheint) auch geliefret zu haben.

Gunnar

Die typische Zuschrift startet allerdings in der Regel mit Lobhudelei – getreu dem Motto: Erst mal den Blogger bauchpinseln, dann ist die Chance vielleicht höher, dass er antwortet:

durch Zufall hab ich deinen Vergleichsbericht zwischen Replica und Original gefunden – super Blog machst du da. Würdest du mir verraten wo du das Submariner Replica bezogen hast?

Karl

deinen Blog verfolge ich schon seit längerem und finde deine Themen immer wieder ansprechend. Ich würde gerne erfragen, welche 2 Top Anbieter für Replikas du empfehlen würdest? Über ein kurzes Feedback würde ich mich sehr freuen.

Benjamin

ich bin gerade auf Deinen tollen Blog gestoßen. Insbesondere den Artikel über den Vergleich gefälschter und original Rolex Submariner finde ich klasse. Leider gibt es zahlreiche Replika Anbieter sodass es mit schwer fällt eine gute Nachbildung zu finden. Kannst Du mir hier bitte einen Tipp geben oder einen Händler/Shop verlinken welcher die Submariner als qualitativ hochwertige Nachbildung anbietet?

Marco

Manch einer spart sich auch einfach die Nettigkeiten und wird leider etwas aggressiv, wenn ich keine Infos rausrücke:

Wie kann man deshalb so rumheulen. Würdest du die guten bezugsquellen veröffentlichen, würdest du nur verhindern das gute menschen abgezockt werden. Weil von einem replica kauf wirst du damit niemanden abhalten. Du unterstützt nur die Abzocker..

Nennt sich selbst „Gott“

Nun wird es richtig spannend: Viele werden richtig kreativ und begründen mir gegenüber ausführlich, warum er (oder manchmal auch sie) denn nun unbedingt eine Replica-Uhr haben will *pardon* haben muss

Begründung #1: Ich kann mir das Original von Rolex nicht leisten!

Der Klassiker: Mich erreichen viele Zuschriften mit dem Hinweis, dass das Original ja viel zu teuer und nicht leistbar ist. Ja, eine Rolex kostet richtig viel Geld, vor allem mit Blick auf die absurden Grauhändler-Preise, die wegen der miserablen Verfügbarkeit beliebter Stahl-Sport-Modelle in die Höhe schießen. Und dennoch frage ich mich, warum es nun unbedingt ein Rolex-Nachbau sein muss? Schließlich gibt es genug vergleichsweise erschwingliche Alternativen mit eigenständigem Design und gutem Image-Faktor wie die Longines HydroConquest oder die Rado Captain Cook, die man sich mit viel Geduld zusammensparen kann. Oder wie wäre es einfach mit günstigen Design-Klassikern wie der Seiko Turtle?

[…] wenn es nicht zu viel Mühe macht, kannst du mir sagen, wo du die Replika dieser AAA-Rolex kaufen kannst, das heißt, irgendwo, wo du eine Replik sicher kaufen kannst. ! Viele von uns können sich nicht viel Geld leisten! Und nun, ich würde gerne wissen, ob es nicht deine Abneigung ist. Danke!

Georg

What a pity the question! On what website can I buy a ROLEX as accurate as this AAA replica? That is, somewhere where you can buy a replica like this safely! Many of us can not have an original because it costs a lot of money! And well I would like to know if it is not your dislike! Thank you!

John

Ich bin eher nicht dafür tausende von Euro zu zahlen (kann ich auch nicht ?) für die kleinen Unterschiede die man erst sieht wen man gefühlt mit einer Lupe die Uhr betrachtet. Wo kann man so ein replicat kaufen?? 🙂

Ron

ich schaue die ganze Zeit auch schon nach einer Replica-Rolex, da ich mir leider eine Originale noch nicht leisten kann. JEdoch ist bei Google und Co. nur Schrott drin. Finde dass was du geschrieben hast sehr interessant. Könntest du mir privat mal den Link bzw. die App nennen wo du die Uhr gekauft hast. Gibt´s eigentlich irgendwas an Zubehör dabei (Box / „Papiere“)??

Anton

Die Rolex Submariner ist eine Art Kindheitstraum, den ich mir bisher nicht erfüllt habe, für Geldbeträge in der Höhe von 7450 € (no date) kaufe ich eher Autos als Uhren… 😉 […]

Patrick

[…] Aber wo kann man denn so eine Uhr in dieser Qualität einfach so bestellen?? Es gibt ja hier bestimmt auch genug schwarze Schafe in China. Und woher weiß ich, dass es dann wirklich eine in dieser Qualität ist? Gibt man einfach seine Adresse an oder lieber an eine Packstation? Was sagt der Zoll dazu? Man muss wohl so ca. 500 Dollar rechnen, oder? Würde man für z.B. 1000 $ eine noch bessere erhalten, bei der sogar die von dir festgestellten Mängel nicht mehr vorhanden sind!?! Für eine echte reicht´s leider nicht… […]

Dennis

Begründung #2: Ich möchte mich erst mal an die Uhr gewöhnen!

Die Größe einer Uhr, das Gewicht, das Tragegefühl etc. sind ohne Zweifel wichtige Kriterien beim Kauf einer teuren Uhr. Aber muss man dazu wirklich erst mal ein Imitat Gassi tragen? Auch Hommage-Uhren wie beispielsweise die Invicta 8926OB Pro Diver Automatic erfüllen schließlich ihren Zweck…

[…] Daher möchte ich dich fragen wo du diese Rolex Submariner im Internet bestellt hast, ich würde sie mir gerne kaufen um mich vielleicht ein bisschen auf die Uhr zu gewöhnen bevor ich mir die teuere Originale leiste (eines Tages ):).

Michael
Invicta 8926OB Pro Diver Rolex Submariner Vergleich Automatik
Invicta 8926OB Pro Diver Automatic – die Dimensionen sind ähnlich wie bei der Rolex Submariner

Begründung #3: Ich habe natürlich schon das Original, möchte für den Alltag aber einen Nachbau!

Auch ein echter Klassiker: Der Anfragende weist in der Zuschrift darauf hin, dass er das Original natürlich schon besitzt, die Angst vor Diebstahl/Verlust/Beschädigung beim alltäglichen Tragen aber groß ist und daher einen guter Nachbau gesucht wird. Da kann ich nur erwidern: Uhren sind zum Tragen da und um Freude an ihnen zu haben – und nicht dafür, dass diese im Schließfach Staub ansetzen in der Hoffnung, dass sie im Sinne einer Wertanlage irgendwann die erhoffte Rendite abwirft. Und jetzt kommt ein richtig krasser Insider-Tipp: Ich habe gehört, dass es für die Gartenarbeit, den Umzug beim Kumpel, die Dienstreise im Ausland oder den Strandurlaub auch günstige Uhren von Seiko, Citizen, Steinhart & Co. gibt – aber nicht weitererzählen!

Erst einmal vielen Dank für den tollen und superinteressanten Blog. Selber bin ich auch ein Freund der schönen Dinge, habe eine gmt2 schwarz rot , meine erste, eine Daytona Stahl  schwarz und eine gmt2 stahl Gold. Schon seit langem spiele ich mit dem Gedanken mir eine gmt2 in Gelbgold zu kaufen bin mir aber noch nicht ganz sicher und habe aufgrund des hohen Kaufpreises auch schon darüber nachgedacht es erst einmal mit einer sehr guten replique zu versuchen. Jetzt wäre ich Dir sehr dankbar wenn du mir da etwas weiterhelfen könntest wie, wo und zu welchem Preis ich an so etwas drankomme bzw gibt es für dieses Modell und in dieser Ausführung das überhaupt.

Olaf

[…] Ich bin gerade auf der Suche nach einem Submariner Replica genau wie du eins vorgestellt hast, als alltäglichen Zwilling meiner echten Submariner. Kannst du mit eventuell den oder einen Anbieter nennen, der Replicas dieser Qualität anbietet? […]

Sven

Hi your recent submariner comparison photo really caught my attention.  Most replicas are pretty easy to spot especially in person once you put them in your hands.  I would be interested in getting a quality replica if you could let me know where you purchased this one.  I travel a lot and to places that make me nervous of having my genuine (wedding present) with me.   I would love to be able to have a replica of the same watch that doesn’t feel like a piece of crap.  Side note is the replica water resistant?   Thanks so much I enjoy all of your post. 

Bradley
Eine günstige Uhr für den Urlaub? Keine so schlechte Idee, um die teure Uhr zu schonen – eine Replica muss es dennoch nicht sein.

Begründung #4: Warum sollte ich mehrere Tausend Euro nur für den Markennamen bezahlen?

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Marke (Image, Bekanntheit etc.) bei der Preissetzung eine gewichtige Rolle spielt – das gilt natürlich nicht nur für Uhren, sondern für quasi alle Lebensbereiche. Ich frage mich allerdings, warum Leon, der indirekt von sich behauptet, dass ihm Marken nicht so wichtig sind, nicht einfach eine gute Hommage-Uhr kauft (zum Beispiel die zeitlose Steinhart Ocean One Keramik). Offenbar möchte Leon dann doch lieber den „Prestige“-Effekt einer Rolex am Arm mitnehmen – egal ob es sich nur um einen „Blender“ handelt oder nicht…

Auch Markenuhren bestehen meist nur aus gekauften Teilen aus der Schublade. Ein ETA 7750 Uhrwerk kostet ca. 400 Euro, Zeiger und Gehäuse kosten wenige Euro. Warum sollte ich dafür mehrere 1000 Euro ausgeben, nur weil der Hersteller seinen Markennamen drauf druckt oder „Made in Germany“. Das ist nichts anderes als Betrug am Käufer. Ich kaufe deshalb nur noch Replikas. Die Qualität wird immer besser, jedenfalls reicht diese aus, um die Uhrzeit anzuzeigen. Ausserdem ist eine Uhr der Mode und dem Zeitgeist unterworfen. Eine Replika kann man schnell wechseln. Eine Uhr „fürs Leben“ kommt mir schon allein deshalb nicht in den Sinn.

Leon
Steinhart-Uhr-Rolex-Test
Steinhart Ocean One Double Green Keramik – Hommage-Uhr mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis, aber Leon möchte offenbar dann doch lieber den Rolex-Schriftzug auf dem Zifferblatt
Reklame

Begründung #5: Mit dem Kauf von Luxusuhren finanziert man nur die teure Werbung des Herstellers!

Meine Meinung: Wer ein Problem damit hat, dass insbesondere Luxusuhrenhersteller einen gewissen Anteil ihres Umsatzes in Sport-Sponsoring, Werbung & Co. stecken, der möge sich doch einfach Microbrands oder kleine, unabhängige Uhrenhersteller wie Laco aus Pforzheim oder Circula Uhren (ebenfalls Pforzheim) anschauen. Und ich kann mich in diesem Zusammenhang nur wiederholen: Warum muss es unbedingt eine Replica sein?

Wer Schweizer Nobeluhren kauft, sponsert mit den Verkaufspreisen u.a. teure Werbung, Tennis- und Golfturniere. und es gilt: teure Uhr und teure Reparatur und oftmals keine Ersatzteile. Das Armband einer Ebel-Uhr kann man nicht verlängern lassen, man muss das Band für bis zu 800,– € bei Ebel neu kaufen. Schäden am speziellen Bandanstoß, Schwachstelle der Ebeluhren, können nur von wenigen Uhrmachern mit Laser repariert werden. Hergestellt werden Rolex u.a. Nobeluhren in den großen chinesischen Fabriken, in denen auch die Repliken hergestellt werden, nicht in der Schweiz.

[…] Für mich sind Uhren weder Geldanlage noch Statussymbol, sondern ein modisches Accessoire und ich kaufe, je nach Anlass, gute, den Preis werte Markenqualität oder auch die ein oder andere Replica. Mein letztes Schnäppchen hat das Blumen-Zifferblatt, von mir ausgewählt in rosa, einer vor 11 Jahren limitiert aufgelegten Rolex Datejust. Ali-Express sei Dank, zum Schnäppchenpreis von knapp unter 20,– €, mit Paypal bezahlt und innerhalb von 3 Wochen geliefert. Das Gewicht: etwas mehr als 100 Gramm für diese Replica mit Quarz-Werk ist ebenfalls ok.

Annika
Rolex Sport-Sponsoring (Wimbledon) – kann man gut finden, muss man aber nicht, Bild: Rolex / Jon Buckle

Begründung #6: Die Leute denken doch so oder so, dass die Rolex an meinem Handgelenk ein Nachbau ist!

Ähh, okay… die folgende Zuschrift lasse ich einfach mal unkommentiert so stehen…

Ich hab mit Freude deinen Beitrag zu den Replica Uhren der Marke Rolex verfolgt. Mir persönlich gefällt das Design der Rolex sehr, auch falls ich jemals eine Originale besitzen sollte, werden die Leute denken das diese Fake ist…. Daher würde ich mich eher für ein Replica entscheiden. Würdest du mir verraten wo du das Klasse Replica der Submariner gefunden hast ?

Maik

Und die Moral von der Geschicht‘?

Ich kann an dieser Stelle abschließend nur noch mal betonen, dass man meiner Meinung nach in jedem Fall einen großen Bogen um Replicas machen sollte – aus mehreren Gründen. Zum einen bringen selbst optisch sehr gut gemachte Replicas häufig zwar ordentliche, aber praktisch nicht wartbare Uhrwerke mit – die Replica-Uhr wird dadurch schnell zum Wegwerfprodukt, sobald das Uhrwerk den Geist aufgibt (was bei „Clone“-Kalibern oftmals schon nach weniger als 2 Jahren der Fall ist).

Wie ich bereits ausgeführt habe, gibt es außerdem so viele tolle Alternativen auf dem Uhrenmarkt – ob nun von bekannten bzw. großen oder auch kleinen, unabhängigen Marken. Warum also das Risiko mit unseriösen Online-Shops oder dem Zoll eingehen? Kurzum: Schluss mit den Ausreden!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterest oder Twitter. Ooooooder

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden einzeln, in der Regel innerhalb kurzer Zeit, geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Reklame

Dieser Beitrag hat 22 Kommentare

  1. Franck

    Bonjour et merci pour ce blog que je lis régulièrement.
    Variétés des articles, des avis, des conseils et des pistes d’achats…..
    Plaisir d’acheter, plaisir de porter, plaisir de regarder et plaisir de mon porte monnaie.
    Ma communion avec mes montres est un de mes bonheurs doux et agréables.
    Je laisse les prestiges, vraies ou faussent à certains, pour ma part les marques de bonne notoriété suffisent au bonheur de les avoir, de les porter et de les toucher
    Je pense qu’une montre doit être en synbiose avec sa personnalité, son style, sa façon d’être et de se comporter.
    „Le vrai attire le vrai, le faux attire le faux“ disaient nos grand mères
    „Plaisir du faux ou faux plaisir“ disait l’autre
    Bravo de continuer à nous passionner et à nous faire „saliver“ sur vos découvertes et sur vos articles.
    Votre blog est riche, instructif, passionnant…… Il en complète savamment d’autres, utilement pour certains avec cette approche personnelle et authentique, il me semble
    Passionné mais pas sonné,
    Respectueusement votre

  2. Anonymous

    Es wäre sicherlich hilfreich die seriösen, guten Replica Händler hier zu nennen. Der Kauf einer Replica ist völlig legal und es würde vor Betrüger Händlern schützen. In Ägypten werden Replicas in ganz seriösen Schmuck und Uhren Geschäften verkauft. Die Händer erklären auch die Qualitätsunterschiede. Ich habe Exemplare die sind 10 Jahre alt und sin top in Ordnung. Wenn ich ein Problem hatte lag es immer daran, dass ich Geld sparen wollte und zu „billigen“ Exemplaren griff. Aber auch diese wurden beim nächsten Besuch problemlos zurück genommen. Ansonsten macht mir mein Uhrmacher vor Ort die ab und zu notwendigen Revisionen. Meine Replica stehen in Nachbarschaft mit echten Uhren in der verglasten Uhrenbox und machen mir viel Freude. Im übrigen gibt es bei Facebook Replica Gruppen in denen man ordentliche Qualität kaufen kann.

  3. Ratman

    Sehr guter, humorvoller und wie immer interessanter Beitrag. Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit der Zeit ziemlich genervt ist, wenn man allenthalben nach einer „guten, perfekten AAA+++ Replika“ gefragt wird. Was (spätestens) nach diesem Beitrag klar ist: Eine REP – wie die Replikas im Szene-Jargon genannt werden – ist eine Uhr, die dem (meist teuren bis sehr teuren) Original möglichst nah kommt, aber eben kein Original ist und auch nie sein wird. Insofern schmückt man sich vielleicht tatsächlich mit fremden Federn.

    Die teilweise negativen Kommentare kann ich zwar einerseits ein wenig verstehen, jedoch greifen sie in vielen Fällen zu kurz. Die Clientel, die sich solche Uhren kaufen und diese auch tragen, ist nämlich überraschend vielschichtig. Klar gibt es diese Typen, die sich eine REP kaufen und damit angeben wie eine Tüte Mücken. Natürlich wird bei jeder Gelegenheit behauptet, dass es sich um eine echte Rolex, Omega, Heuer oder Whatever handelt. Natürlich wird dann auch im Supermarkt oder an der Tankstelle möglichst auffällig unauffällig der Ärmel hochgezogen, damit auch ein jeder das vermeintlliche Luxusgerät sieht.

    Dabei verkennen diese Leute jedoch, dass die meisten Leute schlicht einen Dreck darum geben, was ihr Gegenüber am Handgelenk trägt. Nur Uhrenfreaks schauen auf die Handgelenke anderer Leute. Und da gibt es dann eben die beiden Lager: Auf der einen Seite Leute mit gut gefüllter Brieftasche, die ausschließlich echte Roletten (bitte hier die selbst bevorzugte Edelmarke eintragen) besitzen und tragen, und auf der anderen Seite eben jene Zeitgenossen, die sich auch mit Hommagen und REPs auskennen. Und sowohl die einen wie auch die anderen erkennen eine billige Kopie sofort und auf einen Meter Abstand. Nur bei einer recht gut gemachten REP müssen auch diese Leute etwas näher ranrücken.

    Natürlich gibt es dann noch die wirklich wirklich gut gemachten Geräte, bei denen die Originale tatsächlich 1:1 nachgebaut wurden, inklusive Laserkrönchen im Glas und allem Schnickschnack. Dafür muss man dann aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Und hat dann zwar eine sehr gute Uhr, die wie eine Echte aussieht, aber immer noch keine ist.

    Aber ich schweife ab. Was ich eigentlich sagen wollte: Es gibt auch durchaus Leute, die sich eine REP nicht aus Geltungsdrang oder „Gier nach Anerkennung“ kaufen. In meiner kleinen Sammlung tummeln sich Uhren von Seiko, Elysee, Lotus, Gigandet, Dugena, Citizen, Carucci und Spinnaker neben Kloppern von Invicta oder Aragon sowie auch ausgewiesene Hommagen von solch illustren „Herstellern“ wie Parnis, Pagani oder Didun. Und eben auch eine Handvoll REPs. Mir geht es da überhaupt nicht darum, eine vermeintliche Luxusuhr zu besitzen. Oft bekommt sieht man aber nun mal eine Uhr, die sich als leider unerschwinglich herausstellt. Bei mir waren das beispielsweise eine Rolex 1680 oder auch eine 1675. Das Design dieser Dinger gefällt mir ausnehmend gut und ich habe lange nach einer entsprechenden Hommage gesucht, aber keine gefunden.

    Bei den REPs findet man aber schnell, was man sucht, und das sogar für relativ kleines Geld. Im Alltag fallen die Dinger eh wegen ihrer bescheidenen Größe kaum auf und für die meisten Leute trägt man altes Gelump am Handgelenk. Mir jedoch gefällt der Look und ich trage sie gern neben meinen anderen Uhren. Zum Angeben oder als Egoverstärker sind die Dinger bei mir nicht gedacht. Natürlich findet sich auch bei mir die unvermeidliche Sub oder Dipsi, aber das waren eher Zufallskäufe.

    Ich gönne jedem seine originale Rolex oder Omega, wie ich auch jedem seine Sinn, Steinhart oder Fortis gönne. Jeder soll halt nach seiner „Fassong“ glücklich werden. Ich erwarte dann aber auch, dass man mich nicht als Wannabe hinstellt. Ich kaufe meine Uhren nicht andere, sondern weil ich mich selber an ihnen erfreue. Sie sind kein Satussymbol, sondern Armschmuck. Es täte so manchem gut, etwas weniger überheblich auf Nachbauten – seien es nun einfache Hommagen oder REPs – zu reagieren. Denn ab welcher Preisklasse sind Hommagen denn keine Hommagen mehr? Ist eine Steinhart weniger Hommage als eine Parnis, Steeldive oder San Martin, nur weil die Steinis teurer sind?

    Wer in dieser Hinsicht ohne Tadel ist, der werfe den ersten Stein 🙂

    1. Mario

      Danke für deine ausführlichen Gedanken!

  4. Carsten

    Zu Begründung 3.(habe ´ne Rloex zu Hause): Der Gedanke kann mir auch schon mal. Allerdings in der „crazy“ Variante, dass RLX doch gleich ein qualitativ annehmbares „Alltagsmodell“ aus der Preisklasse der Hommagen beilegt. Vielleicht mit dem Markennamen „RLX@home“ auf dem Zifferblatt 🙂 Aber ich bin halt Sternzeichen „Schoner“.

  5. Kyo

    Sehr interessant & gut geschrieben wie immer, finde persönlich schon diese „fast 1zu1“ Hommagen grenzwertig, solche Replikas sind mMn. allerdings einfach nur peinlich.

  6. Johnny

    Eigentlich kein Wunder, dass die Nachfrage nach Replicas immer größer wird!
    Heutzutage tauchen Luxusmarken überall (werbetechnisch) auf,
    in Songs wird nur von Rolex und Co. gesungen/gerappt und damit man mit Rolex Geld anlegen kann, wird auch in jeder Zeitung geschrieben. Die eigene Persönlichkeit wird heutzutage (gefühlt) nur noch über Luxusprodukte ausgedrückt.
    Das andere Thema ist, dass Armbanduhren in Zeiten von Smartphone und Co. nicht mehr als Alltagsgegenstand/Hilfsmittel wahrgenommen werden. Sie dienen fast nur noch als Schmuck. Somit fällt man mit einer (Luxus)Uhr schon auf.
    Besonders von der jungen Zielgruppe, wo entweder Smartwatches oder nichts mehr getragen wird, bekommt man gerne mal den Kommentar „Hast ne Rolex oder was!?“ -> egal was da für ne Uhr am Handgelenk ist.
    Scheinbar existiert in den Köpfen der „normalen“ Menschen nur noch Rolex als klassischer Armbanduhrenhersteller.

    1. Mario

      Danke für deine Gedanken!

  7. Frank T aus MZ

    Ein unterhaltsam geschriebener Einblick in das harte Leben eines Uhrenbloggers ;-)! Hommagen sind zwar auch nicht groß mein Ding, aber bei Replicas hört der Spaß auch für mich auf. Es gibt doch sooo viele Alternativen an vernünftigen Armbanduhren mit zivilem Preis-/Leistungsverhältnis auf dem Markt. Und an denen hat man wesentlich länger Freude als an so einer wild zusammengefriemelten Möchtegernuhr.

  8. Roland

    Hallo Mario,

    vor einigen Monaten bin ich zufällig auf deinen Blog gestoßen, und war sofort von der Vielseitigkeit der Beiträge begeistert. Sehr gut finde ich, dass viele Beträge sich mit Uhren eines Preislevels befassen der für viele Menschen auch noch erschwinglich ist. Vor allem aber auch deine Beträge die sich mit so „einfachen “ Dingen wie Uhrbändern oder der Pflege von Uhren befassen finde ich einfach Super.
    Zum Thema Replica kann ich nur sagen, das ich mir während eines Urlaubs in der Türkei 2013 eine „ROLEX SUBMARINER“ gekauft habe die ich aber nie getragen habe, eben weil ich wusste das es eine Fälschung war. Seitdem frage ich mich immer wenn ich jemanden mit einer Rolex oder einer anderen Luxusuhr herumlaufen sehe ob die auch auf dem Basar gekauft wurde.
    Seitdem bewege ich mich mit meiner Sammlung preislich im Bereich von „Michel Herbelin“ bis „Sinn“ und bin damit zufrieden gute Uhren und echte Uhren zu tragen.
    Übrigens würde ich mich sehr freuen wenn es irgend wann einen Bericht der Marke „Michel Herbelin“ geben könnte.

    Viele Grüße, und Bitte weiter so …
    Roland

    1. Mario

      Vielen Dank, Roland!

  9. Michael M. aus W. an der W. in NRW/D

    Dazu fällt mir nur ein Kommentar von Albert Einstein ein. Er sagte: “ Zwei Dinge sind unendlich – das Weltall und die menschliche Dummheit. Aber beim Weltall bin ich mir nicht so sicher.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Viele Grüße!

  10. Jenni

    Ich bin erst seit einigen Wochen Leser deines Blogs und wirklich begeistert. Mir erschließt sich ja nicht ansatzweise warum man sich eine Replica kaufen sollte, außer um auf „dicke Hose“ zu machen. Vielen Dank für den erheiternden Bericht und weiter so….

    1. Mario

      Danke dir, Jenni!

  11. Hendrik

    Wer sich zwingend eine Replica kaufen muss, offenbart unverhohlen die Gier nach Anerkennung.

    1. Mario

      Danke für deinen Kommentar, Hendrik

  12. Michael D.

    Zu deinem Replica Artikel. Ich besitze einige auch sehr teure Originale aber auch Swatch und einfache, schöne Uhren. Eben für die Gartenarbeiten etc. 😉 Es gibt noch jede Menge tolle Uhren, die ich mir nicht leisten will oder kann. So what! Ich erfreue mich dann daran, sie im Uhren Laden zu bewundern. Wer so dringend eine Fake Rolex etc. WILL, der soll ehrlich sein, er ist ein Möchtegern und will sein Umfeld blenden. Bin deiner Meinung, es gibt tolle, echte Uhren, auch für viel weniger Geld. Gruß Michael

    1. Mario

      Danke für deinen Input, Michael

  13. Walter

    Hallo Mario,

    wurde vor einiger Zeit per Zufall auf deinen Blog aufmerksam und bin sehr beeindruckt von den Artikeln. Bezüglich der Replikas bin ich voll deiner Meinung. War leider erfolglos einige Jahre auf der Warteliste für eine grüne Submariner, die es nun leider nicht mehr gibt. Naja ich hoffe es klappt irgendwann mit dem Nachfolgemodell. Eine Replika käme für mich niemals in Frage, wo Rolex draufsteht muss auch Rolex drin sein, sonst brauch ichs eben nicht. Allerdings könnte ich mir die Steinhart gut vorstellen. Diese bietet m.E. gute Qualität zu fairem Preis und die Optik ist stimmig, auch wenn nicht „Rolex“ draufsteht.

    Viele Grüße
    Walter

    1. Mario

      Jup, danke Walter 🙂

Schreibe einen Kommentar