• Beitrags-Kategorie:Tests
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:25 min Lesezeit

Nachschlag für alle, die beispielsweise aus dem Home Office heraus regelmäßig international teamsen, skypen, zoomen, telefonieren, faxen, morsen, telegrafieren oder Rauchzeichen verschicken: Der 1955 gegründete Pforzheimer Uhrenhersteller Circula gibt ordentlich Gas und startet mit vier neuen Modellen ins Jahr 2023: Neben neuen Farbvarianten der SuperSport Super-Compressor-Uhr (blau) und der AquaSport II Diver (grün) ergänzt Circula das Portfolio um zwei neue GMT-Ausführungen der AquaSport – letztere schauen wir uns in diesem Artikel genauer an.

Eckdaten Circula Aquasport GMT:

  • Made in Pforzheim
  • Schweizer Automatikwerk Sellita SW-330-2, Qualitätsstufe Top
  • Datum bei “6 Uhr” in Zifferblattfarbe
  • 40 mm Durchmesser, 46 mm Horn-zu-Horn, 12,6 mm Höhe (13,4 mm inkl. Glas)
  • 316L Edelstahlgehäuse in Kissenform
  • 200 Meter wasserdicht, verschraubte Krone
  • Gewölbtes und mehrfach innen entspiegeltes Saphirglas
  • Kugelgelagerte, beidseitig drehbare Saphirglas-GMT-Lünette mit 48er-Rastung und Swiss Super-LumiNova BGW9
  • Zeiger und Indexe gefüllt mit Swiss Super-LumiNova C3 (X1 Grade)
  • Beads-of-Rice Edelstahlband mit Sicherheitsschließe und Feinverstellung in drei Positionen oder Tropical-Kautschukband, beide mit Schnellwechselsystem
  • Zifferblatt-Varianten blau und anthrazit
  • Preis: ab 1299€ (am Tropic Rubber); mit BoR-Stahlband 100€ mehr, direkt bei Circula und diversen Händlern
Circula Aquasport GMT 2023 18
Circula Aquasport GMT 2023 133

Circula AquaSport II trifft GMT-Komplikation

Die Verknüpfung einer GMT-Komplikation, also die Zusatzfunktion einer zweiten Zeitzone, mit einer Taucheruhren-Basis ist ein naheliegender Schritt, den man schon von großen (z.B. Rolex GMT-Master II), nicht ganz so großen (siehe z.B. Mido Ocean Star GMT) und kleinen Herstellern bzw. Microbrands (siehe z.B. Marc & Sons GMT II) kennt. Denn: Eine drehbare Lünette, ein klar ablesbares Zifferblattdesign sowie ein robustes und wasserdichtes Gehäuse sind auch bei einer GMT-Uhr willkommene Grundeigenschaften.

Und so ist es kein Zufall, dass das kissenförmige, fein satinierte Gehäuse der AquaSport GMT absolut identisch mit dem der AquaSport II Dreizeiger-Taucheruhr ist. Es entspricht dabei wiederum im Wesentlichem dem Gehäuse einer Circula-Taucheruhr aus den 70er Jahren – wir erinnern uns: Hinter Circula steckt nicht etwa eine klassische, frischgebackene Microbrand, sondern die Familie Huber, die mit der Firma Huber & Co seit 1926 in Pforzheim einen Großhandel für Uhren und Schmuck betrieben hat und somit Teil der Erfolgsgeschichte der „Schmuck- und Goldstadt Pforzheim“ war. Selbst eine im zweiten Weltkrieg komplett zerstörte Stadt Pforzheim beendete nicht das Kapitel Huber & Co.: Firmengründer Heinz Huber baute das Familiengeschäft wieder auf, zehn Jahre später entschied er sich außerdem dazu seine eigenen Uhren herzustellen und zu vertreiben – Circula (benannt nach der Zirkulation der Unruh) wurde aus der Taufe gehoben. Nachdem es zwischenzeitlich für einige Jahre keine Circula-Uhren mehr aus Pforzheimer Produktion gab, hat Cornelius Huber, Enkel des Firmengründers Heinz Huber, die Uhrenherstellung in Pforzheim samt der Marke Circula wiederbelebt (mehr: Circula Uhren aus Pforzheim: Cornelius Huber im Interview).

Aber zurück zum Gehäuse: Gut ist, dass es mit 12,6mm Höhe (gemessen ohne das gewölbte Glas) trotz der zusätzlichen Komplikation genauso flach ist wie das der AquaSport II Dreizeigeruhr (das verbaute Kaliber SW330-2 baut minimal schmaler). Auch die Wasserdichtigkeit hält Circula mit 20 bar auf hohem Diver-Niveau – die AquaSport GMT darf problemlos bei Tauchgängen am Arm bleiben.

Die mit kratzfestem Saphirglas überzogene und dadurch plastisch wirkende GMT-Lünette der AquaSport GMT ist (anders als bei Taucheruhren) gegen und im Uhrzeigersinn drehbar, um die 24-Stunden-Skalierung (mit 48er-Halbstunden-Rastung) möglichst schnell und flexibel als Referenz zum GMT-Zeiger für die Anzeige einer weiteren Zeitzone einstellen zu können. Dank Kugellagerung funktioniert das in der Praxis auf sehr präzise, knackige Art und Weise.

Circula ergänzt im Innenbereich des Zifferblattes einen 24-Stunden-Ring, der perfekt mit dem GMT-Zeiger abschließt und zusätzlich auch noch die Anzeige einer dritten Zeitzone erlaubt.

Circula Aquasport GMT 2023 20

Die Circula AquaSport GMT kommt in zwei Varianten, wobei vor allem die blaue Variante mit ihrer hälftigen Unterteilung der Lünetteneinlage in Dunkel- und Hellblau (zwecks einfacherer Unterscheidung zwischen Tag und Nacht auf einen Blick) in Verbindung mit den orangefarbenen, applizierten Stundenindizes bzw. sonstigen orangefarbenen Elementen (Sekundenzeiger, “AQUASPORT”-Schriftzug) im Zeichen der “groovigen” Retro-Farben der 70er steht. Die anthrazitfarbene Variante ist da schon deutlich dezenter und weniger farbenfroh, bringt aber ebenfalls frische Retro-Farbakzente mit (minzgrünes bzw. weniger stark gesättigtes Grün auf Lünette und Zifferblatt).

Zeiger und Indizes sind (wie bei der Circula AquaSport Dreizeiger und der Supersport) mit Super-LumiNova in der hellsten, leicht gelbgrünlich wirkenden Farbe C3 in der höchsten Qualitätsstufe X1 vom Schweizer Produzenten RC Tritec gefüllt. X1 hat laut RC Tritec eine um 60% verbesserte Nachleuchtperformance nach zwei Stunden im Dunkeln. Schön: Als kleines “Easter Egg” ist auch das Circula-Logo in der gravierten Krone mit Super-LumiNova belegt.

Die Circula AquaSport GMT kommt entweder mit mit einem Edelstahlband im Beads of Rice-Stil (BoR), auch genannt Grains-de-Riz (“Reioskorn”) oder einem Tropical Rubber Strap.

BoR-Bänder gehen zurück auf eine Entwicklung von Gay Frères in den 50er Jahren, der sich vom Chainiste (Kettenmacher) zum Spezialisten für feingliedrige Uhrenbänder entwickelte. Abnehmer waren unter anderem Patek Philippe und Longines. 1998 wurde die Firma Gay Frères von Rolex übernommen. Optisch lassen die kleinen, mittig angeordneten “Reiskorn”-Elemente das Band auf jeden Fall deutlich eleganter wirken. Alles in allem passt ein BoR-Band ganz hervorragend zu einer Retro-angehauchten Uhr wie der Circula AquaSport GMT.

Wer dennoch ein paar Mäuse sparen will, kann zum Tropical Rubber-Band greifen, das erstmalig in den 60ern im Markt auftauchte. Oder man nimmt gleich beide: Sowohl Tropical- als auch BoR-Band kommen mit einem Schnellwechselmechanismus.

Sellita SW330-2 “Office GMT” – zum internationalen “teamsen” völlig ausreichend

Die Circula AquaSport GMT wird vom bewährten Schweizer Kaliber Sellita SW330-2 in der aktuellsten Version angetrieben, d.h. mit aufgebohrten 56 Stunden Gangreserve (früher: 42 Stunden). Keine Selbstverständlichkeit, die aber für eine Liebe zum Detail spricht: Die Datumsscheibe ist farblich auf die jeweiligen Zifferblätter der AquaSport GMT abgestimmt (blau bzw. anthrazit). Ebenfalls keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse ist, dass das Kaliber in der höheren Qualitätsstufe Top kommt, die für die Extraportion Ganggenauigkeit (durchschnittlich +/- 4 Sekunden pro Tag) sorgt.

Das SW330-2 ist ein weit verbreitetes Standardkaliber und entspricht in weiten Teilen der Basiskonstruktion des SW300-1 Dreizeigerkalibers, das wiederum eine flachere Variante des SW200-1 ist – nur eben ergänzt um ein vorderseitig montiertes Zeitzonen-Modul bzw. eine Office-GMT-Komplikation, die im Falle der Circula AquaSport GMT für den Antrieb des pfeilartigen GMT-Stundenzeigers auf dem Zifferblatt und damit das Einstellen von zweiter Zeitzone (über die Lünette) und dritter Zeitzone (über den Innenring) ermöglicht.

Circula Aquasport GMT 2023 5

Eine Office GMT-Komplikation ist – wie der Name schon sagt – vor allem vorteilhaft, wenn man beispielsweise aus dem guten alten Home Office heraus öfter mal international kommuniziert: Dazu stelle man einfach den GMT-Zeiger in der zweiten Kronenposition so auf die jeweiligen 24-Stunden-Skalen (drehbare Lünette; Innenring) ein, dass man die gewünschten Länder-Uhrzeiten ablesen kann. Der “normale” Stunden-/Minutenzeiger-Satz zeigt dann ganz einfach die Ortszeit an.

Manufakturkaliber, die bei hochpreisigen Uhren wie beispielsweise der Tudor Black Bay GMT oder der Grand Seiko Sport GMT Spring Drive (SBGE253, SBGE255, SBGE257) zum Einsatz kommen, haben hingegen typischerweise eine „Traveller“ GMT-Funktionalität, die vor allem für Vielreisende nützlicher ist, da nach der Landung in einer anderen Zeitzone das schnellere Einstellen der örtlichen Uhrzeit möglich ist, da der “normale” 12-Stunden-Hauptzeiger springend in beide Richtungen einstellbar ist.

Hierzu ein Workaholic-Home Office-Beispiel, bei dem es 9 Minuten vor 2 Uhr (Nachts) im heimatlichen Büro, 9 Minuten vor 7 (Morgens) in Kasachstan (+5 Stunden) und 9 Minuten vor 23 Uhr auf den Südlichen Sandwichinseln ist (-3 Stunden). Entschuldigt das dezent bescheuerte Beispiel, aber ich habe mir im Vorfeld zur Bilderproduktion keine Gedanken darüber gemacht 😉 .

Circula Aquasport GMT 2023 10

Kurzum: Wer eine GMT-Funktion ohnehin nur benötigt, um internationale Uhrzeiten im Blick zu behalten (wie im obigen Beispiel auf den Sandwichinseln und in Kasachstan), für den ist die “Office-GMT”-Funktionalität des Standardkalibers Sellita SW330-2 nicht nur völlig ausreichend, sondern für die meisten Uhrenfreunde auch intuitiver zu bedienen als ein Traveller GMT-Kaliber. Hier noch ein direkter Vergleich im Detail:

image 3 24

Fazit zur Circula AquaSport GMT

Die AquaSport in der neuen GMT-Variante ist eine willkommene Ergänzung im Circula-Sortiment. Qualitativ ist die AquaSport GMT Circula-typisch (insbesondere das detailreiche Zifferblatt und das Gehäuse) bis runter auf Makro-Ebene ganze hervorragend verarbeitet. Die Preise direkt online bei Circula starten ab 1299€ (mit zusätzlichem Beads-of-Rice-Stahlband sind’s 100€ mehr). Die AquaSport GMT bewegt sich damit in etwa auf dem Niveau der neuen Marc & Sons GMT II und merkbar unter der Formex REEF GMT (letztere kommt allerdings als Chronometer-Ausführung).

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in der Summe absolut fair – auch mit Blick auf die Preisentwicklungen bei den Schweizer Sellita-Kalibern: Das in der AquaSport GMT verbaute Sellita SW330-2 in der Qualitätsstufe Top liegt preislich bei den nicht allzu üppigen Abnahmemengen von typischen Microbrands bei rund 300€ – Sellita langt ordentlich zu für solch eine vergleichsweise “einfache” Komplikation, zumal die Schweizer zum 1.1.2023 die Preise um 8% erhöht haben und der Kurs des Schweizer Franken sich unvorteilhafterweise bei circa 1:1 zum Euro eingependelt hat. Zum Vergleich: Ein Sellita SW200-1 Dreizeigerkaliber schlägt mit grade mal einem Drittel des Preises des SW330-2 zu Buche.

Übrigens: Im selben Atemzug mit der Lancierung der AquaSport GMT stellt Circula – wie eingangs erwähnt – auch noch eine neue Variante der Dreizeiger-AquaSport vor, und zwar eine “Hulk”-Variante mit grünem Zifferblatt und grüner Lünette (und wie gehabt mit Sellita SW200-1 Elaboré). Preispunkt: ab 799€ im Onlineshop von Circula. Ebenfalls neu ist die SuperSport Blau Automatik, die es ab 849€ ebenfalls online zu erwerben gibt.

Neue SuperSport blau (mehr: Circula SuperSport: Super Compressor-Uhr im Test):

(zum Vergrößern bitte klicken)

Neue AquaSport II grün (mehr: Circula Aquasport II: Retro-Diver aus Pforzheim im Test):

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagram, YouTube oder

Auch über WhatsApp kannst du immer auf dem neuesten Stand bleiben – jetzt abonnieren:

DSxOAUB0raA (1)

Darüber hinaus freue ich mich über Kommentare immer sehr (Kommentare werden in der Regel innerhalb kurzer Zeit geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei...
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen