• Beitrags-Kategorie:Tests
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:13 min Lesezeit

Wolfgang Heinrich, der namensgebende Kopf hinter der seit über drei Jahren aktiven und mittlerweile etablierten schwäbischen Microbrand HEINRICH, eröffnet das Uhrenjahr 2024 mit einer limitierten Variante des Modells Taucher – und die hat einen deutlich moderneren Anstrich bekommen, vor allem dank Verwendung von Carbon als Material für Lünette und Zifferblatt. Wie man am Bild unten aber sofort erkennt, handelt es sich dabei nicht um “normales” Carbon…

Heinrich Taucher Carbon Test 24
Heinrich Taucher Carbon Test 14
Heinrich Taucher Carbon Test 26
Heinrich Taucher Carbon Test 3

HEINRICH Taucher 1.1 Carbon im Hands-On

Die Basis für die HEINRICH Taucher Carbon ist (wenig überraschend) wieder die aktualisierte bzw. verbesserte Version Taucher 1.1, d.h. auch die neue Carbon-Variante bringt eine verbesserte Leuchtkraft dank Qualitätsstufe X1 vom Schweizer Super-LumiNova-Spezialisten RC Tritec mit.

Darüber hinaus hat das verbaute Schweizer Automatikkaliber Sellita SW200-1 wieder ein Upgrade auf die Qualitätsstufe Elabore bekommen, die eine Ganggenauigkeit von +/- 7 Sekunden pro Tag zusichert. Gleichzeitig ist die “Ghost Position” des Datums entfernt worden, d.h. die Krone bringt keine Mittelposition mit (die man aufgrund des fehlenden Datums ja auch nicht braucht).

Auch die über zusätzliche Drücker werkzeugfrei feinjustierbare Schließe in deutlich flacherer Ausführung und mit toller Perlage ist wieder mit an Bord – grade letzteren Punkt möchte ich dabei hervorheben, da der Aufwand für solche Dekorationen an Stellen, die während des Tragens nicht sichtbar sind, von (auch deutlich hochpreisiger agierenden) Uhrenherstellern üblicherweise gescheut wird. Kurzum spricht die Perlage für eine große Liebe zum Detail.

Heinrich Taucher Carbon Test 8
Heinrich Taucher Carbon Test 16

Gänzlich neu ist die Verwendung von Forged Carbon, also geschmiedetem Kohlenstoff als Material für Zifferblatt und Lünetteneinlage (das kantig-maskuline Gehäuse mit Genta‘scher Kante ist weiterhin aus Edelstahl). Der Begriff leitet sich dabei vom Herstellungsprozess ab: Kleine Kohlefaserfragmente werden zusammen mit Epoxidharz in Formen gelegt, dann unter Druck komprimiert und bei hohen Temperaturen „geschmiedet“. Anschließend werden die Carbon-Blöcke mit Hilfe von Werkzeugmaschinen in Form gebracht (Fräsen etc.). Da die Kohlenstoffflocken während des Produktionsvorgangs zufällig positioniert sind, entsteht eine charakteristische, Struktur, die an Marmor erinnert und von der ich persönlich ein großer Fan bin. Die Carbon-Oberfläche zeigt dabei auch immer wieder andere Facetten – je nach Lichteinfall erscheint diese partiell sogar dezent glänzend. Fun Fact am Rande: Geschmiedetes Carbon wurde ursprünglich von der italienischen Automobili Lamborghini S.p.A. ausgetüftelt.

Heinrich Taucher Carbon Test 25

Die Verwendung von Carbon im Uhrenbau ist erst mal nichts spektakulär Besonderes. HEINRICH wäre aber nicht HEINRICH, wenn sich die schwäbische Microbrand (wie bei der extravaganten HEINRICH Helicoprion) nicht noch ein besonderes Designmerkmal überlegt hätte: In das verwendete Carbon für Zifferblatt und Lünetteneinlage wurde tatsächlich Leuchtmasse eingegossen (sogenanntes “lume infused carbon”). Und was soll ich sagen? Ich hatte wohl noch nie eine so genial nachleuchtende Uhr vor der Linse. Coolnessfaktor: Hoch.

Zunächst hatte ich dabei Bedenken, dass die eingegossene Leuchtmasse die Ablesbarkeit im Dunkeln reduziert – so wirkt es zugegebenermaßen auch auf den Bildern, die ich gemacht habe. In der Praxis muss man aber sagen, dass der Effekt kaum ablenkt und die applizierten Stundenindizes und die Zeiger den “lume-infused”-Effekt überstrahlen. Apropos überstrahlen: Neu ist auch, dass die eingravierten Wellen auf der Lünette-Flanke der Carbon-Taucher standardmäßig mit Leuchtmasse befüllt sind, um das Leuchtspektakel passend abzurunden – das gab es bisher nur für den Taucher 2 bzw. Taucher 2 GMT.

Heinrich Taucher Carbon Test 17
Heinrich Taucher Carbon Test 22

Freunde des gepflegten Popcorn-Kinos erinnert der Effekt auf Zifferblatt und Lünette spontan vielleicht auch an das Blut des Predators – ein besonders hässlicher Killer-Außerirdischer, gegen den Arnold “Arni” Schwarzenegger in seiner Rolle als Major “Dutch” Schaefer im gleichnamigen Horror-Science-Fiction-Kriegsfilm-Klassiker Predator (1987) im dichten Dschungel Mittelamerikas kämpft und dabei allerlei markige Sprüche raushaut (Kultig: Wenn es blutet, können wir es töten!). Es würde mich jedenfalls auch nicht wundern, wenn Wolfgang (genau wie ich) ein großer Fan dieses Actionstreifens ist (Tipp: Der Film ist “Dauergast” auf Disney+).

Der futuristisch wirkende Leucht-Effekt passt dabei wie Muskelmasse zu “Arni”: Carbon ist ein sehr modernes Material, dessen heutige Anwendungsfelder extrem breit gefächert sind, so wie beispielsweise Rotoren von Windkrafträdern, Rahmen von Fahrrädern, Flugzeugteile, halbe Autos – in immer mehr Produkten hält der strapazierfähige Leichtbau-Werkstoff Einzug. 

Aber genug des Exkurses – die eigentliche Frage ist doch: Passt ein so modernes Material zu einer Uhr, die ursprünglich mal eher im Retro-Bereich platziert wurde? Um es kurz zu machen – ich finde schon: Die Taucher 1.1 bekommt durch den Carbon-Anstrich ein gänzlich neues, modernes Gesicht, das wunderbar mit dem kantigen Gehäuse der Taucher harmoniert.

Wer sich für die neue “lume-infused” HEINRICH Taucher entscheidet, muss sich übrigens nicht lange gedulden: Der Versand startet zeitnah am 18. März 2024 – keine Selbstverständlichkeit im Microbrand-Kosmos, wo neue Modelle häufig über Vorbestellungen abgewickelt werden. Preispunkt: 1069€, direkt über heinrich.watch.

Mehr: Taucher 1.1 im Test

Eckdaten HEINRICH Taucher Carbon:

  • Made in Germany (Pforzheim)
  • Durchmesser 41 mm
  • Horn-zu-Horn 47,8 mm
  • Höhe: 11,5mm (13,6mm inklusive Glas)
  • Zifferblatt und Lünetteneinlage aus “Lume-infused” Carbon
  • Lünette mit 120 Klicks
  • Schweizer Sellita SW200 Automatikwerk (Qualitätsstufe Elaboré)
  • Wasserdichtigkeit 20 bar / 20 atm / 200m / 660ft
  • Doppelt gewölbtes, “box shaped” Saphirglas mit Antireflexbeschichtung
  • Feingliedriges Edelstahlband, Bandanstoß 20 mm, verschraubte Glieder
  • Verschraubte Krone
  • Super-LumiNova X1
  • Limitiert auf 40 Stück
  • Direkt vorbestellbar bei HEINRICH für 1069€
  • Versand startet am 18.03.2024

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagram, YouTube oder

Auch über WhatsApp kannst du immer auf dem neuesten Stand bleiben – jetzt abonnieren:

DSxOAUB0raA (1)

Darüber hinaus freue ich mich über Kommentare immer sehr (Kommentare werden in der Regel innerhalb kurzer Zeit geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei...
2 Kommentare
Neueste Kommentare
Älteste Kommentare Kommentare mit den meisten Votings
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
THOR
2 Monate zurück

Nachtrag:Iss Ausverkauft!
(Gibt es aber garantiert in ähnlicher Form von:”Steeldive & Co. etwas später!) 😉
LG
THOR

THOR
2 Monate zurück

…Sieht einfach”GEIL”aus!
Wird wohl ab dem 1.April noch mehr Fans bekommen! 😉
Gefällt mir Gut,aber Ü1000€uronen für eine:”3 Zeigeruhr”,ist
mir für den Gag dann doch too much! :-/
mfG
THOR