• Beitrags-Kategorie:Tests
  • Beitrags-Kommentare:18 Kommentare
  • Lesedauer:9 min Lesezeit

Sommer, Sonne, 36 Grad im Schatten – Uhrenfreunde verpassen ihren Lieblingsuhren nicht nur wegen der Optik gerne ein neues Band, sondern auch aus Komfortgründen – Stahlbänder sind zwar die hygienischste Variante, bei entsprechenden Schweißmengen, die sich unter dem Band sammeln, kann schwerer Stahl aber meiner Erfahrung nach auch ganz schön nerven (vor allem, wenn es keine Feinjustierung gibt, mit der man für etwas „Entlüftung“ sorgen kann).

An heißen Sommertagen sind insbesondere Nylon-Bänder eine gute, abwaschbare Alternative – denn wer will schon Lederbänder bei Backofentemperaturen durchschwitzen, sodass diese nach ein paar Tagen einfach nur noch siffig-schmierig sind (und obendrein nicht abgewaschen werden dürfen)?

Neben klassischen Nato Straps sind auch die flexiblen, sogenannten Marine Nationale Straps, die vor allem durch Erika’s Originals bekannt geworden sind und einige Nachahmer gefunden haben (wie beispielsweise cheapestnatostraps CNS), einen Blick wert…

Erika’s Originals Marine Nationale MN Strap

Insbesondere eine Dame hat den Marine Nationale Straps zu einer durchaus beachtlichen Fangemeinde verholfen: Die in Spanien lebende Holländerin Erika op den Kelder. Nicht ohne Grund: Das Material der Erika’s Originals MN Straps ist recht dünn, gleichzeitig aber sehr strapazierfähig. Auf der Haut fühlt sich das Material außerdem angenehm an. Das charakteristischste Merkmal an Marine Nationale Straps ist aber, dass sie flexibel sind und sich – anders als übliche Nato Straps – wie ein Gummiband dem Handgelenk anpassen. Dadurch ist der Tragekomfort sehr hoch.

Erika orientiert sich mit ihrem Konzept an einer einfachen, aber genialen Idee der französischen Marine (daher auch der Name „MN Strap“ für Marine Nationale): In den 70er Jahren bekamen die französischen Kampftaucher ihre Dienst-Taucheruhren von Herstellern wie Tudor, Doxa, Triton und Z.R.C. knauserigerweise ohne Bänder geliefert (warum auch immer). Ein Marinetaucher kann nun aber natürlich schlecht seine Taucheruhr ans Handgelenk kleben, weshalb sich die Soldaten erfinderisch zeigten und einfach Fallschirmgurte zurechtschnitten und an den Uhren montierten. Kein Zufall: Die Tudor Oyster Prince Submariner Taucheruhr (Ref. 9401) trägt unter Vintage-Sammlern den Spitznamen Marine Nationale.

1977_tudor_oyster_prince_submariner_marine_nationale
Tudor Oyster Prince Submariner von der französischen Marine (Marine Nationale) aus den 1970er Jahren

Heute erhältliche Textilbänder im Marine Nationale-Stil werden natürlich nicht mehr aus Fallschirmgurten geschnitten – mit einer Ausnahme: das Erika’s Originals Vintage MN Strap, ist – anders als die anderen MN Straps – aus echtem Militär-Fallschirmgurtmaterial aus den 1960ern gemacht (sog. NOS, New Old Stock) – besonders gut passt diese Bandvariante naturgemäß zu einer Retro-angehauchten Field Watch wie dieser Hamilton Khaki Field:

Erika’s Marine Nationale Straps kommen mit einer passenden Hardware aus Edelstahl, die es ermöglicht das Band in einem gewissen Rahmen (ca. 3 cm) anzupassen. Da alle Bänder nur per Auftrag in der Produktionsstätte in Valencia gefertigt werden, muss man bei der Bestellung daher seinen Handgelenkumfang angeben.

Neben der (ohnehin schon sehr großen Farbauswahl) bietet Erika’s darüber hinaus viele weitere Individualisierungsmöglichkeiten, darunter die Farben der Nähte, verschiedene Schließen (z.B. Bronze, Edelstahl schwarz beschichtet), Gravuren, Drucke oder handgenähte Flaggen. Mit Blick auf die irre vielen Farbvarianten und Möglichkeiten passen Erika’s MN Straps im Prinzip zu fast jeder Uhr (und natürlich nicht nur zu Taucher- oder Militäruhren).

Zenith El Primero Chronomaster am Erika’s Originals „Corsa“ MN Strap

Abschließend sei noch gesagt, dass die Schließe der MN Straps etwas friemelig in der Handhabung ist. Für die Band-Montage muss man außerdem – anders als bei normalen Nato-Bändern – die Federstege entfernen. Aber keine Angst: In der Summe braucht man keine zwei Master-Abschlüsse, um das Band zu montieren 😉 (siehe dazu auch das toll illustrierte und eingängige Erika’s MN Strap Tutorial).

Summa summarum sind die MN Straps von Erika’s Originals mit Preisen ab 65€ zzgl. Versand (zollfrei innerhalb der EU) zwar kein günstiger Spaß, Optik, Haptik und Tragekomfort geben aber keinerlei Anlass für Kritik.

Günstig, günstiger, cheapestnatostraps (CNS)? Paratrooper Straps im Marine Nationale-Stil

Ich staunte zunächst nicht schlecht als ich die Preise für die Paratrooper Single Pass Straps (im Marine Nationale-Stil) von cheapestnatostraps (CNS) gesehen habe, nachdem ich über eben jene auf Instagram gestolpert bin. Ich hatte beim spezialisierten schwedischen Uhrenbänder-Shop zwar bis dato noch nie bestellt, bekannt war er mir aber durchaus.

Mit Blick auf Kampfpreise von unter 10 Euro pro Stück (inklusive Mengenrabatt) für die Textil-Bänder, die an die historischen Marine Nationale-Uhrenbänder angelehnt sind, scheint die aus Stockholm stammende Betreiberin Sofie ihrem Namen alle Ehre zu machen. Also habe ich ohne groß zu zögern fünf Stück der Paratrooper Straps gekauft. Aber sind diese eine echte Alternative zum „Original“ von Erika’s? Darauf schon mal ein klares Jein!

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass meine Erwartungen an Sofies Paratrooper Bänder im Marine Nationale-Stil bei einem Kaufpreis von 11 Euro pro Stück nicht allzu groß waren (bzw. bei meiner Bestellung nur knapp 9€ pro Stück, da es ab fünf Bändern 20% Rabatt gibt).

Mein erster Eindruck war aber: Nicht schlecht, Herr Specht! Die Optik macht einen hochwertigen Eindruck, der robuste Stoff hat eine durchaus angenehme Oberfläche. Die Nähte sind ordentlich verarbeitet, die Hardware ist an den kritischen Stellen schön glatt.

Zunächst habe ich meine Laco Erbstück Beobachtungsuhr von ihrem original Lederband befreit, um ein Paratrooper-Band zu montieren. Und bevor jetzt jemand schreit warum ich das denn bei einem so genialen Lederband überhaupt tue? Nun: Das Laco-Lederband ist zweifellos optisch die beste Wahl, trägt aber leider an der Unterseite sehr dick auf – und das kann in meinem Sesselpupser-Job doch ziemlich nerven, wenn ich mit der Tastatur jongliere. Die Paratrooper-Bänder von cheapestnatostraps sind – wie es typisch für diese Art Bänder ist – an der Unterseite sehr flach (Stoff und Hardware) und daher im Büroalltag angenehm zu tragen.

Bevor ich aber das Band an die Uhr bekommen habe, musste ich doch etwas grübeln. Im Vergleich zu den Marine Nationale Straps von Erika’s Originals fehlt bei CNS ein Teil der Hardware, d.h. ein Stück Metallöse. Auf den ersten Blick wirkt das ziemlich unlogisch…

(Bilder: oben = Erika’s Original Vintage MN Strap; unten = Paratrooper Strap CNS)

Des Rätsels Lösung erklärt auch warum die Paratrooper-Bänder in einer Einheitsgröße kommen (und nicht wie bei Erika’s Originals individuell angepasst werden): Man stellt einfach den „Metalldurchzug“ korrekt ein und das überstehende Textil-Endstück wird letztendlich einfach unter das Band geschoben. Mit anderen Worten fädelt man (wie bei normalen Nato-Bändern) das Paratrooper-Band quasi in die Uhr ein und schiebt den Metalldurchzug auf die passende Größe zurecht, sodass man den Clip einhaken kann:

Meine ersten Bedenken waren dann, dass sich das Endstück des Bandes doch bestimmt im Alltag wieder „rausschiebt“ – schließlich hat es ja durch die fehlende Hardware keinen festen Halt bzw. keine Stabilität. Meine Bedenken wurden weitgehend (aber nicht vollständig) zerstreut: Ja, es kann passieren, dass das Endstück des Bandes leicht an der Seite rausguckt, meistens aber lag es beim Tragen relativ sicher zwischen Haut und Band.

Kommt nicht oft vor, ist aber natürlich ein Nachteil gegenüber dem Original von Erika’s: Das Endstück der Paratrooper-Bänder von Sofie ragt hin und wieder an der Seite raus

Zweifellos ist die Lösung von Erika’s Originals deutlich besser, ich gehe aber davon aus, dass Sofie diese designtechnische Änderung vornehmen musste, da die Bänder von Erika’s Originals patentiert sind.

Tipp: Wenn ihr das Endstück kürzen wollt, so solltet ihr auf jeden Fall eine Versiegelung vornehmen, damit der Stoff nicht „aufriffeln“ kann (siehe auch mein Artikel über das Kürzen von Nato-Bändern).

Hier ein paar Band-Uhr-Kombinationen der Paratrooper-Bänder von cheapestnatostraps am Handgelenk (von oben nach unten: Breitling Colt, Laco Erbstück, Sinn U1):

Sind die original Marine Nationale Bänder von Erika’s besser als die von CNS? Klar sind sie das – alles andere wäre bei einem Preisunterschied von Faktor 6 aufwärts auch irgendwie seltsam.

Insbesondere die zusätzliche Hardware bzw. Öse in Kombination mit einer exakt passgenauen Anfertigung für den individuellen Handgelenkumfang ist bei Erika’s Marine Nationale Bändern natürlich ein großer Vorteil (bei cheapestnatostraps.com gibt’s nur Standardlängen und es fehlt wie gesagt die Öse am Endstück). Des Weiteren sind bei CNS Individualisierungen wie bei Erika’s nicht möglich (Drucke, Gravuren etc.)

Dennoch sind die Paratrooper-Bänder im Marine Nationale-Stil von cheapestnatostraps.com eine günstige Alternative, wenn man bei kleinem Budget gern und oft Bänder wechseln möchte: Die Qualität bei CNS ist gut, den günstigen Preis sieht man den Bändern keineswegs an und die fehlende Metallöse ist im Alltag halbwegs verschmerzbar – bei einem Preis von unter 10€ pro Stück macht man definitiv nichts falsch.

Bitte beachtet, dass alle Preise im CNS-Shop (ungewöhnlicherweise) netto und in US-Dollar angegeben werden, sodass am Ende im Einkaufswagen noch Steuern oben drauf kommen und eine Währungsumrechnung erfolgt. Bei meiner Bestellung hat ein Band exakt $12,44 gekostet, umgerechnet also ca. 11€ (ab fünf Bändern gibt’s mit dem Rabattcode „20“ ein Band kostenlos, somit sind’s ca. 9€ pro Stück). Mit dem Zoll habt ihr natürlich nichts am Hut, da Schweden bekanntermaßen zur EU gehört und die Bänder direkt aus Stockholm verschickt werden. Der Versand ist mit $1,95 mehr als fair (ab $25 Bestellwert kostenlos).

Weitere Alternativen

Weitere Anbieter von Bändern im Marine Nationale-Stil sind:

  • NDC Straps (Nageur de Combat) aus Brighton, England (via Etsy)
  • the watch steward, USA
  • ZULUDIVER Marine Nationale Nato Watch Strap (via Watchgecko, England) – Achtung: Von der Funktionsweise her identisch mit klassischen Nato-Bändern, allerdings mit elastischem Stoff und MN-typischem, farbliche abgesetztem Mittelteil

Bitte beachtet, dass bei Lieferungen von außerhalb der EU grundsätzlich Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer (19% in Deutschland) hinzukommen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterest oder Twitter. Ooooooder

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden einzeln, in der Regel innerhalb kurzer Zeit, geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Andreas

    So, aufgrund Deines Beitrages habe ich mir jetzt mal 5 verschiedene Bänder bei cheapestnatostraps bestellt. Ich bin sehr gespannt

    1. Mario

      Berichte dann gerne hier noch mal 🙂

        1. Mario

          Danke für deinen Erfahrungsbericht, Andreas!

  2. Ted

    Hallo Mario, kurz als Ergänzung zu Deinem tollen Beitrag:

    Auf der CNS-Seite gibt es inzwischen neben dem „Paratrooper“-Band auch ein „Marine Nationale“-Band à la „Erika´s Original“.
    Dieses MN-Band von CNS kann man so anbringen, daß das Band doppelt unter der Uhr hindurchläuft, wobei die Uhr dann aber leider sehr hoch steht; sieht aber z.B. bei meiner INVICTA-Automatik (8926ob) ziemlich albern aus.
    Man kann es aber auch so anlegen, daß die beiden Schlaufen je einzeln über die Federstege laufen und somit auch nicht unter der Uhr liegen. Das passt bei meinem schmaleren Handgelenk dann sehr gut und lässt auch für kräftigere Handgelenke noch ausreichende Verstellmöglichkeiten. Da das Band flexibel ist, kann man die Uhr auch abstreifen, ohne den Verschluss zu öffen.
    Bei geöffnetem Verschluß habe ich noch nicht die für mich praktikabelste Anlegetechnik gefunden …

    Ich trage das Band samt Uhr jetzt seit ein paar Tagen fast rund um die Uhr und bin vom Tragekomfort begeistert, da löst oder lockert sich bisher in keiner Lebenslage etwas. Ich habe zwar keinen Vergleich zu „Erika´s Original“, werde aber bei der nächsten Uhr wieder zum MN von CNS greifen, da ich nicht weiss, was die Erika für den deutlich höheren Preis besser machen könnte.

    Hatte zum Test bei CNS auch ein „Paratrooper“ in der gleichen Farbkombi bestellt, das steht dem MN optisch aber m.E. deutlich nach, weil es auch ein Single-Pass-Band ist. Da ich am „Black Friday“ ein Fünfer-Paket Bänder geschossen und so in Summe keine 40 Euro bezahlen musste, lässt sich dieser „Fehlkauf“ aber durchaus verschmerzen.

    Besten Gruß, Ted

    1. Mario

      Lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht! 🙂

  3. Uwe

    Hallo Mario,

    zu deiner Aussage: „Ein nachträgliches Kürzen des Endstückes würde ich persönlich unterlassen, da sich das flexible Textil wahrscheinlich „aufriffeln“ würde. Und auch nachträgliches Versiegeln der Schnittstelle dürfte nicht die beste Idee sein, schließlich liegt das Endstück auf der Haut auf und kann bei unsachgemäßer Versiegelung eine ziemlich kratzige Angelegenheit werden…“ kann ich Dich beruhigen. Mit einer Schere sauber abgeschnitten und an der Flamme versiegelt, franst nichts aus und aufgrund der Stoffbeschaffenheit ist die Versiegelungsschicht ganz fein. Mittlerweile habe ich so zwei Bändern auf mich angepaßt und trage sie regelmäßig ohne Druckstellen oder unangenehmes Gefühl. Insofern Daumen hoch für die tollen Paratrooper-Bänder.

    Viele Grüße
    Uwe

    1. Mario

      Danke für die Ergänzung Uwe, ich hab mich das bisher nicht getraut hehe 🙂

  4. Uwe

    Sehr schöner Artikel über Alternativen zu Erikas Bändern.

    Leider kann ich die Begeisterung für Erikas Armbändern nicht so ganz teilen. Bei meinem schwarzem Band mit roten Band/ Nähten scheint es sich um bereits stark genutzes Material zu halten (an einer Seite wirkt es grau) und ist leicht verzogen, was dann durch eine zusätzlich schief angebrachte Lasche mit dickem Abschlußknoten in der Quernaht noch verstärkt wird. So sieht es stets so aus als, würde die Uhr etwas schief sitzen. Das Band ist nutzbar und auch bequem, doch meine Erwartungen wurden nicht erfüllt.
    Vielleicht habe ich nur ein Montagsmodell erwischt, doch bei dem von Erika aufgerufenen Preis von mindestens 55€ ist diese Qualität nur begrenzt nachvollziehbar. Ein weiteres Band werde ich mir sehr nicht bei Ihr bestellen.

  5. Alex

    Schöner Artikel! Wie immer 🙂

    Ich habe mir spaßeshalber auch mal 5 Straps bei CNS geordert.

    Bin aber von der Qualitätssicherung eher enttäuscht:
    Eine falsche Farbe geliefert
    An einem Armband war die Nadel in der Schließe lose und ging mir fast verloren.

    Beim Parastrap habe ich ein ganz anderes Problem:
    Selbst bei erikas Paras passiert es mir schonmal, dass sich der Haken löst, wenn ich das Armband recht lose trage.
    Durch die Schlaufe sitzt Dir Uhr sicher.

    Bei CNS habe ich ehrlich Angst, dass mir die Uhr vom Arm fällt :-/

    1. Mario

      Danke für deine Erfahrungen, Alex!

    2. Uwe

      Hallo Alex,

      bislang halten alle meine Paratrooper Bänder sehr gut (egal ob Erika, CNS oder von der Cabot Watch Company). Richtig eingestellt sind die fest. Mittlerweile wurde die Befestigungsöse bei CNS auch getauscht und liegt jetzt mit zwei Schlaufen verrutschsicher an.

      Leider schwankt die Qualität bei CNS sehr stark. Alle meine Paratroopers sind top (schöner weicher Stoff, viel feiner als bei Erikas und elastischer), das „velcro diver strap“ ist auch okay, aber bei den Natos sind die Nähte teilweise sehr kratzig und nicht nachzubearbeiten. Dann lieber bei Miro’s time bestellen, dort sind die Natos um Welten besser verarbeitet.

  6. Heiner K.

    Die vorgestellten Textilbänder sind reizvoll. Mache vielleicht auch mal einen Versuch. Aber ich bin mit den Lederbändern an meinen Uhren zufrieden, denn ich schwitze nicht. Auch dort gibt es reizvolle Alternativen.

  7. Thomas H.

    Das Beste am Artikel sind die Bilder Deiner „Colt“.
    Ich habe zwar auch 2 Natobänder, aber so richtig anfreunden kann ich mich mit dem „Plastik“ nicht – Sorry.

  8. Nils

    Super Artikel, aber das Band ist nicht für jeden 🙂

  9. Günter

    Ich teile die Meinung Deiner Frau. Nein nicht Handtaschen und Schuhe, sondern an einer teuren Uhr ein billiges Armband. Geht gar nicht. Hygiene und Tragekomfort sind bei dem Preis aber nicht uninteressant. Ich werde auch mal bestellen. Danke für den Beitrag

    1. Mario

      Danke für den Kommentar, Günter 🙂

    2. Carsten

      Meine 9 Natobänder kamen gestern, davon 2/3 Paratrooper. Alle augenscheinlich von guter Qualität(ohne Tragetest). Da alle im Sale waren, kostet jedes teilweise rund 1000 mal weniger als die anhängenden Uhren, was aber auch irgendwie „was hat“ 🙂

Schreibe einen Kommentar