• Beitrags-Kategorie:Tests
  • Beitrags-Kommentare:14 Kommentare
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:17 min Lesezeit

Nicht viele Uhren-Marken sind designtechnisch so stringent unterwegs wie AVI-8: Im Portfolio der Briten findet sich eine Vielzahl an (meistens modernen) Fliegeruhren und Chronographen mit vielen liebevollen Details, die an Flugzeug-Cockpits erinnern. Die meisten Modelle sind eher günstig (ab ca. 100€) und kommen entsprechend leider in der Regel „nur“ mit Quarz-Werken und Mineralglas. Die neue AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Edition mit Seiko NH35 Automatikwerk und Saphirglas ist daher eine echte Ausnahme – und was für eine! Warum die Sonderedition (im positiven Sinne) eine Überraschung und ein echter Preis-Leistungs-Tipp ist, zeige ich in diesem Artikel…

Eckdaten der AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Edition:

Kooperation

AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Automatik Fliegeruhr im Test

Sind Geschichteinteressierte unter meinen Lesern? 😉 Falls nein: Auch nicht schlimm – ich wette ihr habt auf jeden Fall irgendwann schon mal das berühmte Bild der „Bottisham Four“ gesehen, welches eine Flugformation von vier P-51 Mustang Jagdflugzeugen zeigt, die 1944 von der Royal Air Force-Basis F-374 (RAF Bottisham) gestartet sind. Die P-51 Mustang wurde insbesondere als Begleitjäger für Bomber eingesetzt und galt aufgrund der überlegenen technischen Eigenschaften als wichtiges Puzzleteil im Kampf gegen Nazideutschland. Für die „Bottisham Four“ gab es allerdings kein Happy End: Keines der vier Flugzeuge hat den zweiten Weltkrieg heile überstanden

RAF Bottisham - 361st Fighter Group - P-51B Mustangs in Flight
Bottisham Four, Bild: United States Army Air Forces [Public domain], via Wikimedia Commons

Mehr über die P-51 Mustang gibt’s in diesem Video:

Wie sollte es auch anders sein: Die AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Edition ist natürlich nach dem gleichnamigen Kampfflugzeug des Herstellers North American Aviation bzw. den „Bottisham Four“ benannt. Und AVI-8 wäre nicht AVI-8, wenn nicht auch einige Anspielungen auf das historische Kampfflugzeug untergebracht wären – darunter der Kronenschutzbügel, der (zumindest ein bisschen 😉 ) an den Auspuff des Jagdfliegers erinnert…

… oder die kantige Schriftart der Ziffern, die angelehnt ist an die Beschriftungen des Flugzeug-Rumpfes:

AVI-8-typisch ist auf dem Zifferblatt eine Menge los: Besonders genial ist meiner Meinung nach das extrem plastische Gesamterscheinungsbild – Ziffern im „Sandwich“-Stil (zwei Lagen), kleine Schräubchen, eine grob gebürstete Stahl-„Platte“ im Cockpit-Stil und plastische Indexe laden zum Entdecken ein. Man muss aber auch zugeben, dass sich das (verspielte) Design der AVI-8-Uhren oft nah an der Grenze zu „total überladen“ bewegt – ob man beispielsweise den applizierten Schriftzug „VPH 21600“ (ein Hinweis auf die Frequenz des Automatikwerkes in der Uhr) so hätte umsetzen müssen? Das ist sicherlich Geschmackssache…

In der Summe schafft die AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Dreizeigeruhr meiner Meinung nach den Spagat zwischen der markentypischen, detailverliebten Cockpit-Optik und einer ordentlichen Ablesbarkeit aber durchaus – insbesondere, da die Briten sehr zurückhaltend beim Einsatz von Farben waren und auf sehr wenige Highlights setzen (das war bei der letzten Limited Edition, der AVI-8 Hawker Harrier „Blue Nylon“, noch anders).

Der Motor der AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Edition ist das robuste und zuverlässige Seiko TMI NH35 Automatikwerk, welches durch einen Glasboden mit dezentem Logo-Print bei der Arbeit beobachtet werden kann. Das Seiko NH35 wird von vielen Micro-Brands im Einsteigerbereich verbaut – zurecht: Das Werk ist eine hervorragende Wahl in dieser Preisklasse.

Umfangreiche Infos zum Seiko TMI NH35 gibt’s in meinem entsprechenden Artikel:

https://chrononautix.com/seiko-nh35a-gigandet-sea-ground-feinregulierung-revision/

AVI-8 hat eine Menge Liebe in die Präsentation und den Lieferumfang der Bottisham Limited Edition gesteckt: Die hochwertige Nylon-Box beinhaltet neben einer Edelstahlkarte mit Informationen zum namensgebenden Flugzeug…

… auch insgesamt zwei Bänder samt Bandwechselwerkzeug:

Insbesondere das weiche, exquisit verarbeitete Lederband hat es mir angetan: Ich bin großer Fan von Lederjacken und das kissenartige, abgenähte Muster auf dem Band findet man passenderweise auch häufig an den Schultern von Biker- bzw. Flieger-Lederjacken wieder…

Und so sieht das sehr gelungene Band in Aktion aus:

Neben dem Lederband liegt auch ein eher ungewöhnliches, farblich passendes Nylon-Band (bzw. Velcro-Band; Velcro = Klettverschluss) der Box bei – für heiße Sommertage sicherlich eine gute Alternative. Man beachte auch hier die liebevollen Details auf der Unterseite des Bandes. Trotzdem: Am Leder gefällt mir die Uhr deutlich besser.

Drei Varianten der AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Edition sind ab dem 4. Juli 2019 erhältlich. Eine unverbindliche Anmeldung für den Start der Verkaufsphase ist direkt auf der Seite von AVI-8 möglich.

Die drei Varianten kosten jeweils deutlich unter 300€ – mit umgerechnet 260€ für die unbeschichtete Variante bzw. 273€ für die beschichtete Variante (bei Nutzung des Gutschein-Codes „CHRONO20“) sind die Modelle meiner Meinung nach äußerst fair bepreist. In Anbetracht der tollen Verarbeitung, der grundsoliden Eckdaten und des großzügigen Lieferumfangs (hochwertige Nylon-Box, Edelstahlkarte mit Hintergrundinfos, Bandwechselwerkzeug, zwei Bänder) huscht mir fast schon das Wort „Schnäppchen“ über die Lippen. Ein so gelungenes Preis-Leistungs-Verhältnis findet man jedenfalls nicht allzu oft. Wenn euch das Design gefällt heißt es: Zuschlagen, solang es geht – ich prognostiziere, dass die insgesamt 1490 Stück der AVI-8 P-51 Mustang Bottisham Limited Edition vermutlich ratz-fatz ausverkauft sein werden.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagram oder

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden in der Regel innerhalb kurzer Zeit geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei...
14 Kommentare
Neueste Kommentare
Älteste Kommentare Kommentare mit den meisten Votings
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Thomas H.
16. Juli 2019 17:03

Gegen einem Nachlaß von 5% hat heute AVI heute darum gebeten die Seriennummern – es lag wohl ein Fehler im System vor – gegen eine neue Nummer tauschen zu dürfen. Ich bekomme jetzt die 5 9 9 !!
Kann passieren und bringt mir jetzt 16,82 Eur zus. Guthaben. Einen Teil spende ich demnächst mal wieder der Kaffeekasse. 🙂

Thomas H.
23. Juli 2019 15:53
Antworten...  Mario

Ich habe „Meine“ ja nun auch seit ein paar Tagen. Im Großen und ganzen kann ich mich Deinem Review anschließen. Trotz „nur“ 43 mm, liegt sie gut am Arm und man merkt sie kaum – Grund hierfür wahrscheinlich das Super Lederarmband ( lang genug und wirklich weich ), Entgegen der Feststellung von Patrick eine gute Ablesbarkeit ( Ich habe aber auch die „Grüne“ ) aber auch eine nicht ausreichende Leuchtkrafthaltezeit. Ganggenauigkeit TOP – wenige als 5 Sekunden in 4 Tagen !! Das Sandwish-Zifferblatt finde ich sehr schön und endlich mal ne Uhr, wo ich das datum tatsächlich problemlos ablesen kann. ( Warum schaffen andere Hersteller das nicht ?)
Also: TOP-Empfehlung – vor Allem bei dem Preis !! Ist mir 1 Kaffee wert, oder 2 oder 3 …

Thomas H.
7. Juli 2019 20:38

Meine Seriennummer lautet : 3 9 9 🙂
AV-4069-02 mit MUSTANG20 (-£ 58.00 GBP) = £ 232.00 GBP
Nachdem man mir auf der Transfăgărășan mein Handy geklaut hatte, braucht ich das jetzt.
Oh Mann, bin ich gespannt.

Patrick
30. Juni 2019 19:45

Muss ja zugeben, daß diese Uhr meine 3te Uhr ist die ich auf Bildern gesehen und sofort gekauft hatte.
Freue mich jedenfalls die Uhr hoffentlich bald an die Hand anlegen zu dürfen.
Danke für die, wie immer, gute Vorstellung! Und danke für das (kleine) Loch im Geldbeutel 🙂

Patrick
22. Juli 2019 11:54
Antworten...  Mario

So nachdem das gute Stück nun fast zwei Wochen im Einsatz ist, mal ein kurzer Bericht.
Die Verarbeitung ist für die Preisklasse top in meinen Augen. Die Details (Ausrichtung der Schrauben, Farbabstimmungen etc.) sind insgesamt sehr stimmig (habe die 03). Einzig die Leuchtmasse lässt etwas zu wünschen übrig. Selbst mit direkter Aufladung mit einer starken Taschenlampe ist nach ca. 20 Minuten schluß. Etwas Schade.
Ganggenauigkeit: für mich ein wichtiger Punkt. Etwas gebrandmarkt von einer Seiko mit gleichem Uhrwerk (+19s pro Tag) war ich etwas skeptisch. Bin da etwas eigen und möchte meine Uhr nicht jeden Tag/alle zwei Tage nachstellen müssen. Die AVI-8 läuft mit genialen +4s pro Tag – in der Preisklasse ein Spitzenwert.

Ablesbarkeit:
Als kleines Designproblem, speziell bei der 03 Variante, finde ich die Ablesbarkeit wenn keine direkte Lichtquelle vorhanden ist. Manchmal verlieren sich die Zeiger zu sehr mit dem Hintergrund und man muss schon genauer hinschauen. Direkt unter der Sonne/einer Lichtquelle kein Problem, da das Ziffernblatt dann genug Kontrast bietet. Etwas Schatten oder dunklere Umgebungen lassen allerdings Zeiger und Ziffernblatt verschmelzen. Gerade mit der schwachen Leuchtmasse ist das Ablesen in der Nacht ohne volle Lichtquelle fast unmöglich.

Ab Nachmittag ist sie immer am Arm und muss teilweise auch ruppige Behandlungen über sich ergehen lassen muss. Selbst hier macht sie einen guten Eindruck. Allerdings würde ich sie für richtige Herausforderungen (Training im harten Gelände) nicht tragen. Zum Vergleich – hier wirkt die Mudmaster von Casio robuster. Zumal die Wasserdichtigkeit bei der AVI-8 nicht gegeben ist (schwimmen, tauchen, Wassereinspringen etc).

Mein Fazit: als täglicher außerhalb-des-Büros Begleiter ein schönes Stück. Springt ins Auge, funktioniert tadellos, trägt nicht zu dick auf. Was will man mehr

Günter
23. Juni 2019 20:36

Die grüne sieht toll aus. Das ist schon nach meinem Geschmack. Da wirkt die auch nicht so überladen, finde ich. Die Eckdaten, Glas, Werk etc. lesen sich für diesen Preis wirklich gut. Werde ich persönlich mal nachdenken müssen.

Thomas H.
22. Juni 2019 13:23

Dem Kommentar, bzw der Aussage in selbem, von Dlanor Lepov : „Die ….Uhr liegt …… zwischen asiatischem grenzwertigem Trash und europäischer Designtradition“ kann ich mich nicht anschließen, zumal die Spanne hier doch extremst ist.
Mir gefällt das Design, auch wenn es mal wieder – oder gerade deswegen – etwas besonderes und somit nicht alltägliches ist. Aber Gott sei Dank ist Geschmack halt Glaubenssache.

Was aber zum nachdenken anregen sollte, ist, was hier zu welchem Preis angeboten wird. Auch wenn sie aus dem „Großen Reich“ kommen sollte, ist der Preis doch bei nicht mal 50% von manchen Replika-Angeboten aus dem gleichen Land angesiedelt – und da gibt keine Garantie / Gewährleistung und so richtig weiß man da ja auch nie, was – und ob überhaupt (Zoll) – man wirklich bekommt.

Also Hut ab. Sowohl vor der Uhr, dem Gesamtpaket und natürlich auch vor dem Autor, der hier mal wieder eine richtig gute Leistung Schwarz auf Weiß platziert hat.

Nils
22. Juni 2019 8:34

„We were unable to find any items containing Bottisham“

Dlanor Lepov
21. Juni 2019 23:57

Wieder mal ein guter blog Beitrag zum Nachdenken in Sachen Uhren. Soweit ich weiss, ist die Marke AVI-8 Teil einer Familie von Uhrenmarken einer in GB registrierten Firma in Hong Kong, die einem Briten mit pakistanischer Herkunft gehört. Britisch ist an der Uhr nichts, die Uhr ist eine chinesische. Die Firma macht auch Bauhausuhren und Taucher etc. und ist Eigentümer von Spinnaker.
Das ist sicherlich kein Problem, denn wie in vielen Konsumentenbereichen liegen die Chinesen in Qualität und Preis mittlerweile vorn.
Die Frage ist deshalb eher, wo das Design herkommt. Die beschriebene Uhr liegt ganz klar irgendwie ungefähr zwischen asiatischem grenzwertigem Trash und europäischer Designtradition. Sehr schlau gemacht, und man wüsste gerne mehr über die Firma. Offenbar verkauft sich das Design besonders gut in Asien.