Undone Tropical Sahara 2018

UNDONE Tropical Sahara im Test: Originalgetreue Umsetzung der „Tropical“- bzw. „Chocolate“-Zifferblätter?

Vor ein paar Monaten habe ich über die junge, über Kickstarter finanzierter Uhrenmarke UNDONE berichtet. Über 200.000€ hat der in Hong Kong ansässige Uhrenhersteller damals eingesammelt – eine beachtliche Summe für eine Kickstarter-Kampagne. Der Erfolg beruht zum einen auf optisch hervorragend umgesetzten Klassikern im Retro-Design, zum anderen gehen die Konfigurationsmöglichkeiten auf der Website von UNDONE weit über das hinaus, was üblich ist. UNDONE legt 2018 mit einer neuen Modellvariante nach, die sich ebenfalls umfangreich individualisieren lässt: Die UNDONE Tropical-Kollektion kommt – wie der Name schon sagt – mit einem Zifferblatt in sogenannter „Tropical“-bzw. „Chocolate“-Optik. Historisch gesehen waren vor ca. 60 Jahren verschiedene Modelle großer Hersteller einer ungewollten Turbo-Alterung unterlegen, was auf einen Produktionsfehler der Zifferblatthersteller zurückzuführen war. Berühmtestes Beispiel: Die Omega Speedmaster. Was genau dahinter steckt und ob die Umsetzung von UNDONE originalgetreu und „echt“ aussieht, zeige ich in diesem Review…

Undone Tropical Sahara

Eckdaten der UNDONE Tropical (Sahara, Caribbean, Amazon):

  • Durchmesser 41,8 mm, Dicke 8 mm
  • Gewicht: 67 Gramm (am Lederband)
  • Seiko VK64 Meca-Quarz-Werk
  • 3 bar / 30 Meter Wasserdichtigkeit (spritzwassergeschützt)
  • Gehärtetes, stark gewölbtes Mineralglas
  • Lederband, 20 mm breit
  • UVP: ab 345 US-Dollar (umgerechnet ca. 320€ inkl. Einfuhrumsatzsteuer/Zoll und inkl. Gutschein-Code „CHRONO10“)

Mehr über die Hintergründe der recht jungen Marke UNDONE:

UNDONE „Urban“: Retro-Chronograph aus dem Uhrenkonfigurator im Test

Undone Sahara vs. Killy

Kooperation

UNDONE Tropical Sahara: Hintergründe zum „Tropical Brown“ bzw. „Chocolate“ Ziffernblatt

In den späten 1950er bis 1970er Jahren staunten die Käufer hochwertiger Schweizer Armbanduhren nicht schlecht, als die Ziffernblätter nach nur wenigen Jahren aussahen, als seien sie Jahrzehnte in der prallen Sonne gebrutzelt. Schuld war eine chemische Beschichtung, die von den Ziffernblatt-Lieferanten eingesetzt wurde: Eigentlich sollte die Beschichtung das Gegenteil bewirken und das Zifferblatt vor dem Verblassen bzw. Verbleichen schützen. Das ging aber offensichtlich gehörig in die Hose.

Das wohl berühmteste Beispiel ist die Omega Speedmaster mit diesem unbeabsichtigten Turbo-Vintage-Effekt: Das eigentlich schwarze Zifferblatt hat sich in kurzer Zeit in einen fleckigen Braun-Ton („tropical brown“ oder auch „chocolate“) verwandelt:

Omega Speedmaster Chocolate Tropical Ziffernblatt Vintage

Aber auch andere Modelle, z.B. die Tudor Submariner, die Patek Philippe Nautilus, die Rolex GMT oder die Rolex Submariner waren betroffen:

Rolex Submariner Chocolate Tropical Ziffernblatt Vintage Dial

Rolex GMT Vintage Chocolate Tropical Ziffernblatt

Die Beschreibung „Tropical Brown“ rührt da her, dass dieser Produktionsfehler viel schneller in Regionen in Äquator-Nähe aufgetreten ist, da dort die Sonne bekanntermaßen einfach viel stärker brennt. Zum Vergleich: Ab einem UV-Index von 8 sollte man das Freie möglichst meiden – dieser Wert wird hin und wieder im deutschen Sommer erreicht. Am Äquator bzw. in tropischen Regionen schwankt der Index zwischen 10 und 13 – Werte ab 11 gelten als extrem.

Einige Käufer sind mit dem Manko der fleckig-verblassten, braunen Zifferblätter an die Hersteller heran getreten, um sich zu beschweren. Im nachhinein dürften sich diese ziemlich ärgern, sollten sie auf einen Ziffernblatt-Wechsel bestanden haben: Insbesondere die Omega Speedmaster mit diesem „Manko“ ist mittlerweile ein begehrtes Sammlerstück, welches sich locker für das Doppelte oder Dreifache des eigentlichen Preises verticken lässt (guter Zustand vorausgesetzt). Denn: Zum einen gibt es nur wenige gut erhaltene Exemplare und zum anderen sieht der Effekt einfach ziemlich genial aus – Vintage par excellence!

Und genau hier setzt UNDONE an und bietet mit der neuen Tropical-Kollektion Modelle in Anlehnung an diesen begehrten Produktionsfehler an…

 

UNDONE Tropical Sahara mit „Tropical“ bzw. „Chocolate“-Ziffernblatt im Test

Von den drei Modell-Varianten Sahara, Caribbean und Amazon hat das Modell Sahara definitiv den am stärksten ausgeprägten Vintage-Effekt. Und um es gleich vorweg zu nehmen: ziemlich genial geworden ist er noch dazu! Der Effekt fällt im Alltag dezent und natürlich aus, selbst in der „krassesten“ Sahara-Variante – Chapeau UNDONE!

Undone Tropical Sahara 2018

 

Nur bei starker Vergrößerung erkennt man, dass UNDONE mit einer sehr feinen Textur den oben beschriebenen „Chocolate“ bzw. „Tropical“-Effekt nachahmt:

Undone Tropical Sahara Vintage Chocolate Effekt Tropisch Verblasst Tropischer Effekt Braun Ziffernblatt Chocolate Zifferblatt Chrono

Schick: Passend zum Vintage-Ziffernblatt des UNDONE Tropical Sahara Chronographen ist auch die Leuchtmasse (Indizes, Zeiger) in einem Braunton gehalten. Das sehr weiche, braune Lederband (hier im Test die „Rally“-Variante) kommt ebenfalls mit einem „Verblassen“-Effekt, was den Chronographen optisch perfekt abrundet. Allerdings: Nach ein paar Tagen probetragen zeigten sich doch recht schnell gewisse Abnutzungserscheinungen – das kann man zwar auch als zusätzlichen „Vintage-Effekt“ bezeichnen, dennoch würde ich mir wünschen, dass das Band etwas abriebfester wäre…

UNDONE Chocolate Dial Chronograph

Undone Tropical Sahara Lederband

Undone Tropical Sahara Racing Leder Band

Quick Release Strap UNDONE
Praktisch: Der „Quick Release“ Federsteg, der sich an der Unterseite öffnen lässt.

Mein Wunsch nach einem größeren Gehäusedurchmesser wurde erhört: Das tip top verarbeitete, schlanke Gehäuse, mit abwechselnd polierten und satinierten Flächen, kommt mit knapp 42 mm Durchmesser und federleichten 67 Gramm Gewicht, wodurch sich der Chronograph an meinem 19 cm Handgelenk ziemlich optimal trägt:

[zum Abspielen des Videos bitte Klicken]

Anders als der UNDONE Urban Retro-Chrono kommt das Modell UNDONE Tropical standardmäßig mit einer Tachymeter-Skala auf der Lünette (es lässt sich aber auch eine Variante ohne Tachymeter-Skala konfigurieren, hierzu gleich mehr). Mit der Tachymeter-Skala lassen sich Einheiten pro Stunde (Units per Hour) messen, indem der zeitliche Abstand zwischen zwei Einheiten gemessen wird. Eine klassische Anwendung ist die Messung der Durchschnittsgeschwindigkeit auf einem definierten Streckenabschnitt. Mehr über die Tachymeter-Skala, die heutzutage für die meisten allerdings höchstens ein optisches Merkmals, als tatsächlich ein nützliches Feature ist, gibt’s hier:

Was ist was: Chronometer vs. Chronograph

UNDONE Chronograph Tachymetre verblasst Undone Krone Undone Tropical Sahara Gehäuse Seite Undone Tropical Sahara Lünette Undone Tropical Sahara Lynette

Alles in allem hat die UNDONE Tropical eine (sicherlich nicht ganz zufällige) optische Ähnlichkeit mit der Omega Speedmaster – aufgrund der unbeschichteten Edelstahl-Lünette insbesondere mit der Speedmaster Ref. CK 2915 aus den späten 50er Jahren, auch Speedmaster „Broad Arrow“ oder „Pre-Moon“ Speedmaster genannt (die Omega Speedmaster war erst 1969 mit einigen Abwandlungen auf dem Mond):

OMEGA Speedmaster CK2915
Omega Speedmaster „Pre-Moon“ aus dem Jahre 1959, Fotograf nicht bekannt, [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY 2.5], via Wikimedia Commons
UNDONE wäre nicht UNDONE, wenn es keine Individualisierungsmöglichkeiten gäbe: Im Uhrenkonfigurator auf der UNDONE-Website kann man auch die Tropical-Modellreihe anpassen, zum Beispiel…

  • die Farbe des Gehäuses (Beschichtung schwarz, gold oder rosé-gold),
  • die Lünettenart (mit oder ohne Tachymeter-Skala),
  • die Lünettenfarbe, die sich unabhängig von der Gehäusefarbe anpassen lässt,
  • das Lederband (Rally, Kalb, Alligator-Optik, Perlon etc.),
  • Initialen auf dem Ziffernblatt oder
  • der Gehäuseboden, der bei meiner Test-Uhr blanko ist und daher leider gähnende Langeweile versprüht 😉

Gehäuseboden Gravur Uhr

UNDONE bietet aber die Möglichkeit den Stahl-Gehäuseboden (gegen einen kleinen Aufpreis) individuell mit einem Text gravieren zu lassen:

Uhr Gravieren Gehäuse Boden Geburtstag Hochzeit Abitur

Alternativ kann man auch den (individuell bedruckbaren) Glasboden wählen, der einen Blick auf das Seiko VK64 Mecaquarz-Werk liefert – das batteriebetriebene Hybrid-Werk (mit einem mechanischen Modul für die Chronographen-Funktionen) ist zwar keine Beauty-Queen, als Uhren-Nerd erfreue ich mich aber trotzdem an dem eher ungewöhnlichen Blick, da die meisten Hersteller das Werk unter einem Stahlboden verstecken.

Individualisierbarer Gehäuseboden Uhr
UNDONE Tropical (Stahlboden) vs. UNDONE Urban (Glasboden mit personalisiertem Druck)

Mehr über Meca-Quarz-Werke, die häufig bei Chronographen von Micro-Brands verbaut werden, gibt’s in meinem Review zum UNDONE Urban Retro-Chrono.

 

Test-Fazit zum UNDONE Tropical Sahara Chronographen / Rabatt-Code

UNDONEs Komposition aus einem sehr gelungenen, natürlich wirkenden Vintage-Effekt-Ziffernblatt und einem überdurchschnittlich gut verarbeiteten Gehäuse weiß zu gefallen: Für vergleichsweise kleines Geld hat man mit der UNDONE Tropical die Möglichkeit sich ein begehrtes „Tropical“- bzw. „Chocolate“-Ziffernblatt in originalgetreuer Optik um den Arm zu schnallen.

Undone Tropical Chronograph

Das Glas ist allerdings (wie bei meinem ersten Review) ein Kritikpunkt: Einerseits kann ich UNDONE zwar verstehen, dass „nur“ Mineralglas verbaut wird, da die schicke Wölbung preislich nur schwierig mit Saphirglas machbar ist (wenngleich es auch Hersteller gibt, die beweisen, dass es möglich ist, siehe Spinnaker).

Andererseits ist der UNDONE-Konfigurator doch eigentlich prädestiniert dafür, dass man den Kunden einfach selbst entscheiden lässt, ob er stark gewölbtes Mineralglas, ein weniger stark gewölbtes Saphirglas oder sogar ein stark gewölbtes Hesalitglas haben will (letzteres wäre mein persönlicher Favorit, siehe z.B. die tolle Optik des Seagull 1963 Retro-Chronographen).

Auch die Konfigurations-Option auf ein mechanisches Werk wäre wünschenswert: Während beispielsweise ein klassisches ETA 7750 für einen Anbieter in der Preisregion von UNDONE sicherlich keine sinnvolle Option ist, wäre das chinesische Kaliber Seagull ST19, welches auf dem Schweizer Venus 175 Schaltradkaliber basiert, ein Träumchen. Auch hier sei noch mal der Hinweis auf den Seagull 1963 Retro-Chrono erlaubt, der nicht zuletzt wegen dieses Kalibers eine ziemlich große Fangemeinde hat 😉

Wie versprochen kann ich mit freundlicher Untersützung von UNDONE auch noch einen exklusiven Gutschein für meine Leser zur Verfügung stellen (Gutschein einfach während des Bestellprozesses angeben):

Mit dem Gutschein-Code „CHRONO10“ erhaltet ihr auf undone.watch 10% auf die gesamte UNDONE-Kollektion.

Damit es nach dem Kauf keine Überraschungen gibt beachtet bitte, dass auf den Preis im UNDONE-Online-Shop noch Einfuhrumsatzsteuer (in Deutschland: 19%) und ein paar wenige Cent Zollgebühren oben drauf kommen. Der umgerechnete Endpreis bei einem 345 US-Dollar-Modell liegt also bei ca. 320€ inkl. EInfuhrumsatzsteuer/Zoll bei Anwendung des o.g. Gutscheins.

Undone Watches Box

Wenn dir das Review des UNDONE Tropical Sahara Chronographen gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterestTwitter oder nutze die (natürlich 100% werbefreie und kostenlose) E-Mail-Abonnement-Funktion meines Blogs:

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr. Vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Gedanken zu “UNDONE Tropical Sahara im Test: Originalgetreue Umsetzung der „Tropical“- bzw. „Chocolate“-Zifferblätter?”