Tissot PRS 516 Automatic Gent und Automatic Small Second: Neuauflage des Klassikers

Tissot hat mit der PRS 516 eine (vergleichsweise) günstige Alternative zum Klassiker TAG Heuer Carrera im Portfolio. Der (schon länger erhältliche) Tissot PRS 516 Chronograph und die TAG Heuer Carrera sind sich optisch recht ähnlich, die PRS 516 ist aber kein einfacher Nachbau, sondern hat (wie die Carrera) ebenfalls geschichtliche Wurzeln in den 1960ern…

 

Tissot PRS 516 Chronograph

TAG Heuer Carrera Cal. 16
TAG Heuer Carrera Cal. 16

Tissot orientiert sich mit der aktuellen Neuauflage aber wieder mehr an der Vorlage aus den 60ern – hier ein Bild der Tissot PR 516 GL und eine dazugehörige Vintage-Anzeige (Bilder: © Tissot Ltd.):

© Tissot Ltd.© Tissot Ltd.

 

 

Die neue Tissot PRS 516 Automatic Gent und die Tissot PRS 516 Automatic Small Second kommen dabei in verschiedenen Gewändern auf den Markt…

 

Tissot PRS 516 Automatic Gent in verschiedenen Varianten

Die in vier Varianten erhältliche Tissot PRS 516 Automatic Gent wird vom Tissot-eigenen Automatikwerk Powermatic 80 (ETA C07.111) angetrieben, das vor ein paar Jahren in Zusammenarbeit mit ETA entstand und sehr gute 80 Stunden Gangreserve bietet – typischerweise bieten ETA, Sellita oder Miyota-Kaliber nur um die 40 Stunden.

Der Durchmesser der Tissot PRS 516 beträgt 42mm, wodurch sie für die meisten Männer gut tragbar sein dürfte. Eine schwarze Keramik- bzw. Karbonlünette mit Minutenmarkierungen rahmt das gewölbte, entspiegelte Saphirglas ein.

Nettes Detail: Der Rotor des Automatikwerkes ist durch den Glasboden sichtbar und erinnert an das Lenkrad eines Rennwagens. Auffällig ist auch der farbige Sekundenzeiger mit einem Tissot-„T“ an dessen Ende.

Schade: Das Edelstahlarmband ist anders als die Vorlage aus den 60ern nicht „gelocht“ – das hätte die Uhr meiner Meinung nach noch etwas mehr aus der Masse herausstechen lassen. Wer diesen Look will, muss entweder zu der Variante mit Lederarmband (siehe Bilder unten) oder zum alten Chronographen-Modell der Tissot PRS 516 greifen…

 

Nun aber zu den Bildern der neuen PRS 516 Automatic Gent Modellreihe (alle Bilder: Tissot Ltd. / zum Vergrößern bitte klicken):

© Tissot Ltd.© Tissot Ltd.© Tissot Ltd.

© Tissot Ltd.© Tissot Ltd.

© Tissot Ltd.© Tissot Ltd.

 

 

 

 

 

Optisch finde ich die Carbon-Variante am besten. Hier auch noch ein paar bewegte Bilder:

 

Die Marke Tissot wird vom Swatch-Konzern eher im Mittelpreissegment positioniert – die UVP für die Modelle sind wie folgt:

  • Ausführung mit unbeschichtetem Edelstahlgehäuse, Keramiklünette und schwarzem Lederarmband: 830 Euro
  • Ausführung mit schwarzer PVD-Beschichtung, Karbonlünette und schwarzem Kautschukarmband: 860 Euro
  • Ausführung mit unbeschichtetem Edelstahlgehäuse, Keramiklünette und Edelstahlarmband: 890 Euro
  • Ausführung mit roségoldfarbener PVD-Beschichtung, Keramiklünette und schwarzem Lederarmband: 940 Euro

Unter Berücksichtigung des sportlichen Markenimages von Tissot und dem Automatikwerk mit sehr guten 80 Stunden Gangreserve sind die UVPs recht fair – beim Online-Händler Uhrinstinkt zum Beispiel sind die neuen PRS 516 Varianten auch noch etwas rabattiert zu bekommen.

Tissot PRS 516 Automatic Small Second

Noch ein wenig sportlicher präsentiert sich die Tissot PRS 516 Automatic Small Second, in der das ETA 2825-2 Automatikwerk tickt. Das besondere an der Uhr ist die Anordnung bzw. Aufteilung der kleinen Sekunde: Sie wurde – an Sportwagenarmaturen erinnernd – auf insgesamt drei kleine Zifferblätter verteilt, die sich bei 2, 6 und 10 Uhr finden und jeweils nur ausschnittweise zu sehen sind. Verschwindet der Sekundenzeiger auf einer Anzeige aus dem Blick des Betrachters, taucht er in der nächsten wieder auf. Die Uhr misst ebenfalls 42 Millimeter und verfügt über eine kratzfeste Keramiklünette, gewölbtes, entspiegeltes Saphirglas sowie einen Sichtboden.

Schade: Für das optische Gimmick muss man auf die tolle Gangreserve des Powermatic 80 Kalibers verzichten: Das verbaute ETA 2825-2 ist eine Variante des ETA 2824 und kommt nur auf 42 Stunden.

Bilder: Tissot Ltd. / zum Vergrößern bitte klicken

© Tissot Ltd.© Tissot Ltd.

 

Tissot_PRS 516 Automatic Small Second_T100_428_16_051_00_MTTissot_PRS 516 Automatic Small Second_T100_428_16_051_00_DETAIL_2_FB

 

 

 

Die Tissot PRS 516 Automatic Small Second ist mit 1.100 Euro etwas teurer als die Tissot PRS 516 Automatic Gent.

Alle neuen PRS 516 Modelle sind ab sofort erhältlich.

 

Alternativen zu den neuen Tissot PRS 516 Modellen

Wer es noch etwas sportlicher mag, kann auf den Steinhart Racetimer schielen, der in den Farben blau, schwarz und braun erhältlich ist und ebenfalls Vintage-Charme versprüht – einen geschichtlichen Hintergrund wie die PRS 516 hat die Racetimer der noch recht jungen Marke Steinhart allerdings nicht vorzuweisen.

Allerdings bekommt man für einen Preis von 940€ direkt beim Hersteller ein gutes Swiss Made-Paket mit ETA 7750 Automatikwerk inkl. Chronographenfunktionen, Saphirglas und 44mm Durchmesser.

 

Günstiger und trotzdem sportlich kommt man mit diversen Quartz-Modellen weg, z.B. mit der Uhrenmarke Certina, die ebenfalls aus dem Hause Swatch kommt: Der Certina-Chronograph mit der Ref. C001.639.22.207.01 z.B. bietet für ca. 400€ kratzfestes Saphirglas, 10bar Wasserdichtigkeit (geeignet zum Schwimmen), 42mm Durchmesser und ein sportliches Carbon-Ziffernblatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.