Revision Junghans-Vintage

Ein Fall für Ulrich Kriescher: Revision einer fast 50 Jahre alten Junghans Vintage-Uhr

Vor ein paar Wochen erreichte mein Hilferuf den Uhrmachermeister, Sachverständigen, Blogger und ZDF-Fernseh-Protagonisten Ulrich Kriescher: Es war der große Wunsch meiner Frau eine fast 50 Jahre alte Junghans-Vintage-Uhr mit Handaufzugswerk aus dem Nachlass ihres verstorbenen Vaters wieder auf Vordermann zu bringen: Die Gangabweichung betrug laut meinen Messungen über 100 Sekunden pro Tag, das Werk arbeitete also ganz offensichtlich nicht mehr einwandfrei – kein Wunder, war sie doch ein Dachbodenfund, der jahrelang Temperaturschwankungen, Staub etc. ausgesetzt war. Eine Revision war offensichtlich notwendig…

Revision Junghans-Vintage

Leider haben wir in der Nähe unseres Wohnorte keine Uhrmacher-Werkstatt gefunden, die uns geeignet für die Revision erschien, da wir die Uhr aus sentimentalen Gründen auch nicht „irgendwem“ anvertrauen wollten. Teilweise wurden auch Preise für die Revision jenseits unserer Schmerzgrenze (>400€) aufgerufen.

Junghans Vintage Uhr

So kamen wir auf den Uhrmachermeister Uli Kriescher aus Würselen, welcher in der dritten Generation als Teilhaber und Werkstattleiter bei der Hermann-Josef Kriescher & Ulrich Kriescher GbR in Würselen (bei Aachen) Uhren verkauft und repariert bzw. revidiert. Zu den Kunden von Uli Kriescher zählen neben Privatleuten auch Museen, Adelshäuser und Uhrensammler.

Ulrisch Kriescher Porträt
Uli Kriescher bei der Arbeit

Uhrmachermeister Uli Kriescher ist spezialisiert auf die Restaurierung von antiken Großuhren (Standuhren, Wanduhren, Tischuhren) sowie die Reparatur hochwertiger Armbanduhren, insbesondere der Marke Rolex und Vintage-Modelle im Allgemeinen. Daher ist es natürlich kein Zufall, dass Uli Kriescher außerdem erfolgreich mit dem Schwerpunkt Revision von Vintage-Uhren bloggt.

Und über seine Blog-Präsenz kam er sogar ins Fernsehen: Bekannt ist Uli Kriescher aus seinen sympatischen Auftritten in der ZDF-Sendung „kaputt und … zugenäht!“, in der er sich zusammen mit anderen Profis um allerlei alte Fundstücke und liebgewonnene Gegenstände kümmert, die wieder auf Vordermann gebracht werden sollen. Uli ist  – logisch – insbesondere zuständig für Uhren und andere (fein)mechanische Raritäten. Die Sendung läuft nun schon in der dritten Staffel. Sehenswert!

Dass Uli Kriescher gerne Herausforderungen annimmt, weiß man also spätestens seit seinen TV-Auftritten, in denen er teilweise sehr knifflige Aufgaben bekommt. Letztendlich fand dann auch die Junghans Vintage-Uhr meiner Frau den Weg nach Würselen…

Wo Junghans Vintage Revision

Revision der Junghans-Vintage-Uhr bei Ulrich Kriescher

Bei der Junghans-Uhr handelt es sich um eine Armbanduhr mit einem massiven Gehäuse aus 14-karätigem 585er Gold und dem Junghans-Handaufzugskaliber 620.50. Das Junghans-Kaliber 620.50 ist neben dem Junghans 620.00 das Basiswerk der 620er-Reihe, welches ab 1967 von Junghans produziert wurde.

Ulrich Kriescher Revision Vintage

Ich habe Uli Kriescher zunächst um eine Einschätzung der Uhr gebeten, anschließend gibt er ein paar Einblicke in die durchgeführten Arbeiten im Rahmen der Revision…

 

Mario (Chrononautix): Der Gehäuseboden ist mit „Ruhrkohle AG 25 Jahre“ geprägt – die Uhr wurde offenbar zum 25-jährigen Betriebsjubiläums verschenkt. Das Handaufzugswerk wurde vermutlich im Jahre 1971 hergestellt, die Uhr ist also fast 50 Jahre alt. Wie schätzt du den Gesamtzustand in Anbetracht des Alters ein? [Danke für den freundlichen Hinweis bezüglich der Altersbestimmung in den Kommentaren an Martin Fischer, Buchautor und Betreiber von Junghans-Vintage.de]. 

Uli Kriescher: Der Gesamtzustand der kompletten Uhr ist gut. Es ist soweit nichts zu beanstanden. Das Gehäuse hat normale Abnutzungs- und Tragespuren. Es gibt nur ein Sache die mir aufgefallen ist: Das Gehäuse ist aus 18 Karat Gold. Im Innendeckel blättert irgendetwas ab (siehe Foto) – das ist bei solchen Gehäusen unüblich. Zuerst habe ich gedacht es seien Dreckpartikel, dem war allerdings nicht so, da es im Ultraschallbad nicht abging.

Gold blättert ab Uhr Gehäuse Vintage

Junghans-Uhr-Ruhrkohle-AG-25-Jahre

Mario (Chrononautix): Die Uhr läuft zwar an, laut meiner Messung mit einer günstigen Zweitwaage allerdings mit starkem Vorgang. Die Junghans stammt aus dem Nachlass meines Schwiegervaters und hat leider viele Jahre verwahrlost auf dem Dachboden gelegen und war somit u.a. viel Staub und starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Merkt man das dem technischen Zustand des Junghans-Handaufzug-Kalibers 620.50 an?

Uli Kriescher: Bevor ich mir ein Uhrwerk ansehe, lege ich die Uhr auf meine Zeitwaage. In der Werkstatt benutze ich die Profizeitwaage Witschi Chronoscpe S1. Diese Zeitwaage ist Voraussetzung, wenn man sich zertifizieren lassen möchte. Auf der Zeitwaage brachte die Uhr folgendes Ergebnis:

  • Gangabweichung +150 Sekunden pro Tag
  • Amplitude 135°

Besonders die Amplitude gibt eine gute Auskunft über den Zustand der Uhr. Bei dieser Uhr schwingt die Amplitude nur mit 135°, d.h. die Ölverhältnisse sind nicht mehr so, wie sie eigentlich sein sollten und der Verschmutzungsgrad ist hoch.

Die Kraft aus dem Federhaus kann, wegen dem fehlenden Schmierstoff (Öl) und der Verschmutzung, nicht mehr optimal an das Schwingsystem weiter geleitet werden. Daraus folgt erhöhte Reibung!

Ein turnusmäßiger Unterhaltsservice ist ratsam.

Mario (Chrononautix): Gibt es Hinweise darauf, dass die Uhr schon mal revidiert wurde? Wie lautet deine generelle Empfehlung hinsichtlich Revisionen – wann sollte man eine durchführen lassen?

Uli Kriescher: Es ist Tradition im Uhrmacherhandwerk, dass sich jeder Uhrmacher nach einer Revision in den Uhrendeckel einträgt. In diesem Deckel sind bisher zwei Eintragungen. Generell rate ich dazu eine mechanische Armbanduhr alle 5 – 6 Jahre zur Revision zu geben.

Mario (Chrononautix): Was hast du im Rahmen der Revision gemacht und was kostet eine Revision bei dir?

Uli Kriescher: Ein Unterhaltsservice besteht aus:

  • Ausbau des Uhrwerkes
  • Zerlegen des Uhrwerkes
  • Reinigen aller Uhrwerksteile im Ultraschallreiniger
  • Zusammenbau des Uhrwerkes
  • Schmieren und Ölen aller relevanten Teile
  • Kontrolle auf sichere Funktion
  • Montage des Zifferblattes & der Zeiger
  • Reinigen des Gehäuses
  • Einbau des Uhrwerkes
  • Kontrolle der Uhr auf Ganggenauigkeit

Ich habe dem Uhrengehäuse außerdem in diesem konkreten Fall noch eine Politur gegönnt. Nach der Revision hat die Zeitwaage folgende Ergebnis gezeigt:

  • Gangabweichung +2 Sekunden pro Tag
  • Amplitude 242°

Bei dieser Uhr kostet eine Revision 150 Euro. Auf alle ausgeführten Arbeiten gewähren wir 12 Monate Garantie.

Revision Junghans-Handaufzug Kaliber 620.50. Junghans mechanisches Kaliber 620.50.

Uli Kriescher Junghans Vintage Revision

Mario (Chrononautix): Sollten in einigen Jahren doch mal Werkskomponenten ausgewechselt werden müssen: Gestaltet sich die Ersatzteilbeschaffung möglicherweise als schwierig?

Uli Kriescher: Ich gehe davon aus, dass es bei diesem Uhrwerk kein Problem sein sollte in 25 Jahren noch Ersatzteile zu erhalten. Es gibt allerdings Uhrwerke, bei denen der Vorrat an Ersatzteilen schon fast ausgeschöpft ist. Ich musste mal ein Ersatzteil für eine Rolex Bubbleback haben. Nach 6 Monaten Recherche habe ich das Ersatzteil in Australien endgültig erhalten.

 

Ein fettes Danke von mir und meiner Frau an Uli Kriescher für die sehr gelungene Revision der Junghans-Vintage-Uhr und die zur Verfügung gestellten Einblicke und Hintergrundinfos. Meine Frau freut sich sehr und möchte die Uhr gar nicht mehr vom Arm nehmen 😉

Junghans Vintage Ruhrkohle AG

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterestTwitter oder nutze die (natürlich 100% werbefreie und kostenlose) Abonnement-Funktion meines Blogs:

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr. Vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Gedanken zu “Ein Fall für Ulrich Kriescher: Revision einer fast 50 Jahre alten Junghans Vintage-Uhr”