Replika Uhren Shop Mythos

Alles nur Fake? 9 Mythen über Replika Uhren

Rund 20 Millionen Uhren purzeln jährlich aus Schweizer Produktionsstätten – im Vergleich dazu kommen fast 700 Millionen Uhren aus China. Nicht alle davon sind freilich Fälschungen, aber eine beachtliche Menge: Schätzungen gehen von einer Anzahl im neunstelligen Bereich aus. Das verwundert mit Blick auf eine andere Zahl keineswegs: 15-30% der uhrenbezogenenen Suchmaschinenanfragen betreffen die Suche nach dem Kauf von Replika Uhren.

Das zeigt: Das Interesse an Replika Uhren ist zweifellos ungebrochen. Es gibt allerdings eine Menge Mythen und Irrglauben im Bereich Replika Uhren, die sich auf die (angebliche) Qualität oder den Kauf in Online-Shops beziehen…

Reklame

Replika Uhren der Spitzenklasse? Mythen über die Qualität von Fakes

Mythos #1: Sogenannte „Super Reps“ oder „1:1 Clones“ sind identisch mit dem Original

Fakt ist, dass es hochwertige Replika Uhren gibt, die mit dem Schrott vom Strandhändler aus dem letzten Badeurlaub wirklich so rein gar nichts zu tun haben. Die Top-Fälscherwerkstätten legen sich nämlich ganz schön ins Zeug, um möglichst nah dran am Original zu sein: Sie demontieren und vermessen Originale von Rolex, AP & Co. bis ins letzte Detail, bevor die eigentliche Produktion startet. Das Ergebnis ist oftmals auf den ersten (und manchmal auch auf den zweiten) Blick täuschend echt wie ich in einem direkten Vergleich zwischen einer original Rolex Submariner und einem Replica bereits festgehalten habe.

Gängige Bezeichnungen für solche Replikas sind „Super Rep“, „Super Clone“, „1:1 Best Edition“, „1:1 Mirror“ und dergleichen. Diese Begriffe werden allerdings inflationär benutzt und spiegeln oftmals keineswegs die Realität wider.

„1:1 Best Edition“ – ein gängiger, inflationär benutzter Begriff im Bereich Replika Uhren

Einige Shops treiben es sogar auf die Spitze: Diese tabellarische Gegenüberstellung von einem Replika Uhren-Shop suggeriert nicht nur dieselbe Qualität wie das Original (z.B. eine angebliche Chronometer-Zertifizierung von der COSC), sondern teilweise sogar eine höherwertigere (siehe Wasserdichtigkeit und eine angeblich höhere Garantie, dazu später mehr):

Bullshit hoch zehn, gegossen in eine Tabelle

Aber jetzt mal ehrlich: Wer der Meinung ist, dass beispielsweise eine Rolex Submariner Replika für 400€ identisch ist mit dem Original, welches einen Listenpreis von über 7000€ hat, der scheint auch an den Weihnachtsmann zu glauben. Wie soll das funktionieren, „Markenaufschlag“ hin oder her?

Auch, wenn Replika-Uhrenhersteller über die Jahre immer besser im Kopieren der Originale geworden sind, so muss man ganz klar sagen, dass ausnahmslos jede Replika Uhr gewisse „Flaws“ hat, sprich: mal mehr, mal weniger starke Abweichungen vom Original. Konkret kann es sich dabei um optische/haptische Flaws (wie beispielsweise Abweichungen in der Farbe) oder auch technische Flaws handeln (wie beispielsweise eine unsaubere Kronenverschraubung, ein lauter Rotor etc.).

Rolex Submariner Logo Replica
Replika einer Rolex Submariner. Flaw: der Zifferblattdruck ist merkbar ausgefranst und weit von der Perfektion des Originals entfernt

Mythos #2: Man sollte mindestens AAA+++ Replika Uhren kaufen, C-Replikas taugen nix!

Wer definiert, ob eine Replika Uhr der Qualität AAA+++ entspricht? Der Replikas aus dem Land der aufgehenden Sonne e.V.? Und welche Kriterien werden dabei herangezogen?

Es handelt sich bei solchen omninösen Qualitätsversprechen um völlig willkürliche Bezeichnungen, die nur ein Ziel haben: Dass ihr den Kaufen-Button betätigt und eure Knete überweist.

Rolex Submariner 114060 No-Date Original vs. Replica Noob v7

Mythos #3: Es gibt so gute Replika Uhren, dass sogar Juweliere diese nicht vom Original unterscheiden können

Es ist eine weit verbreitetete Annahme unter Replika-Interessenten und wird natürlich dankbar von den Replika Uhren-Shops aufgenommen: Replikas können so gut sein, dass nicht mal ein Juwelier nach dem Öffnen des Gehäusebodens und mit Blick auf das Werk den Unterschied zum Original feststellen kann. Aber stimmt das?

Screenshot von einem Replika Shop

Nun, es ist tatsächlich schon vorgekommen, dass sich Trickbetrüger teure Luxusuhren durch einen Uhrenhändler zeigen lassen und in einem kurzen unbeobachteten Moment das Original gegen eine Replika Uhr tauschen. In vielen Fällen bleiben solche Betrügereien unbemerkt – zunächst jedenfalls. Das zeigt, dass viele gut gemachte Replika Uhren in der Hektik des Alltags nicht sofort vom Original zu unterscheiden sind – auch nicht von erfahrenen Juwelieren.

Fest steht aber auch: Wie mir ein Uhrmacher eines offiziellen Rolex-Konzessionärs bestätigte, war es ihm bisher immer (mal mehr, mal weniger einfach) möglich, bei etwas genauerer Begutachtung und allerspätestens beim Öffnen der Uhr, ein Replika aufgrund gewisser Flaws zu enttarnen (siehe Mythos #1).

Mythos #4: Swiss Made rox! Die besten Replika Uhren werden in der Schweiz hergestellt

Nein. Einfach nein. Glaubt ihr ernsthaft, dass irgendwo versteckt in einer Höhle in den Schweizer Alpen Zifferblätter mit Rolex-Schriftzug gedruckt und Uhren zusammengeschustert werden?

Quasi alle höherwertigeren Replika Uhren kommen aus dem asiatischen Raum, insbesondere aus China. Es ist eine sich hartnäckig haltende urbane Legende, dass es extrem hochwertige Replika Uhren gibt, die auf Schweizer Boden produziert werden – wenngleich natürlich viele Shopbetreiber euch genau das mit irreführenden Angaben weismachen wollen.

Hier drei Bullshit-Beispiele:

Angebliches Schweizer Replika, garniert mit einem absurden Rabatt

Kurzum: Es gibt keine Produktion von Replika Uhren in der Schweiz. Punkt!

Mythos #6: Man sollte besonders nach Replika Uhren mit Schweizer Uhrwerken Ausschau halten

Es gibt Replika Uhren, die mit echten Schweizer ETA-Werken kommen – das ist aber die absolute Ausnahme. Der Großteil der Replika Uhren-„Stangeware“, die beispielsweise mit Angaben wie „Swiss Caliber 3135 Automatic Movement at 28800 vph“ beworben wird (in Anlehnung an das Rolex Manufakturkaliber 3135), hat qualitativ rein gar nichts mit dem Original gemein (und Swiss Made sind diese natürlich auch nicht).

Ganz im Gegenteil: Typische Uhrwerke in Replika-Uhren wie beispielsweise der China-Klon des Kalibers 2836-2 oder das „Asian A7750“ gelten als sehr wartungsintensiv. Und einen Uhrmacher für Replikas finden? Die meisten werden euch wohl eher vom Hof jagen, als einen Reparaturauftrag anzunehmen.

Die Wahrheit ist aber auch, dass zunehmend echte japanische Kaliber von Miyota in Replika Uhren verbaut werden – insbesondere das Miyota 9015, welches als robust und zuverlässig gilt (ein Uhrmacher wird euch, wenn er ein Miyota-Kaliber in einer Rolex findet, aber trotzdem in der Regel vom Hof jagen 😉 ).

Mythos #7: Eine Replika Uhr von einem bekannten Hersteller wie ZF, ARF, V6F, VSF, Noob, H Maker oder dergleichen ist ein Garant für eine tadellose Uhr

Nicht zwangsläufig. Zwar wird bestimmten Herstellern wie beispielsweise ZF eine gewisse Qualitätskonstanz nachgesagt, am Ende des Tages arbeiten dort aber auch nur Menschen. Und auf Qualitätskontrolle wird bei Replika Uhren nicht unbedingt der größte Schwerpunkt gelegt. Die eine Charge mag tiptop sein, die nächste wieder totaler Mist.

Man bedenke auch: die Produktion von Replikas ist in China verboten – und tatsächlich werden immer mal wieder Produktionen von der Polizei dichtgemacht. Ware und Maschinen werden dann beschlagnahmt und vernichtet. Die Produktionsstätten für Replika Uhren sind daher in der Regel eher kleine, mobile Einheiten, die notfalls schnell die Zelte abbrechen können, um vor den Behörden zu fliehen.

Ich habe beispielsweise vor einiger Zeit mal mit einem Käufer einer Replika Uhr gesprochen, der berichtet hat, dass sich der Kronenschutz seiner Panerai Replika nach kurzer Tragezeit unauffindbar irgendwo in der Fußgängerzone verabschiedet hat. Ein anderer Käufer berichtete von einem Stahlband, welches sich aufgrund eines fehlerhaften Stiftes vom Arm verabschiedet hat – samt Uhr natürlich. In beiden Fällen kamen die Replikas von bekannten Herstellern.

Vertrauenswürdige Replika Uhren-Shops? Mythen über Händler

Mythos #8: Wenn man die Bilder auf Replika Uhren-Shops genau studiert, kann man herausfinden, welche qualitativ gut sind

Ihr denkt nicht ernsthaft, dass alles, was man im Internet findet, der Wahrheit entspricht, oder? Viele, oftmals in betrügerischer Absicht handelnde, Replika Uhren-Shops bewerben ihre Produkte selbstverständlich nicht mit den tatsächlichen Bildern der Replika Uhren, die sie anbieten. Es gibt beispielsweise Shops, die nutzen Bilder der Originale (z.B. vom Hersteller oder von echten Händlern) und verschicken dann den letzten Schrott (falls überhaupt etwas verschickt wird, siehe Mythos #9).

Hier ein Beispiel von Anfang 2021 aus einem Replika Shop – es handelt sich bei diesem Bild zweifellos um ein Bild von der offiziellen Omega-Website:

Mythos #9: Wenn ich bei einem Replika-Shop in der EU oder in Deutschland bestelle, bin ich auf der sicheren Seite

Diesen Irrglauben möchte ich gerne mit einem CHRONONAUTIX-Leserbrief eröffnen:

Ich und mein Freund haben bereits vor Weihnachten eine sehr hochwertig beschriebene Rolex-Replica ( Preis pro Uhr € 969,89) übers Internet bestellt, und bezahlt. Leider sind wir erst jetzt draufgekommen, dass es sich um eine Betrügerseite handelt, und haben natürlich niemals eine Uhr erhalten. Auch das Geld ist futsch !!!!😬🥵 Um andere vor dieser Seite zu warnen, habe ich gedacht, wende ich mich an Sie, da Sie doch ein großes Leserspektrum haben.

Der Betrogene erhielt sogar die folgende, seriös wirkende Auftragsbestätigung:

Ich habe schon einige hilfesuchende Zuschriften wie diese bekommen: Die Betrogenen haben Kohle überwiesen und nie Ware oder maximal den allerletzten Schrott bekommen. Das gilt natürlich auch für Shops, die den Anschein erwecken als wären sie in Europa oder gar Deutschland ansässig, sich tatsächlich aber in Asien, Osteuropa, Timbuktu oder sonstwo befinden (der Shop, bei dem der oben zitierte Käufer bestellt hat, sitzt übrigens in Suriname, Südamerika). Mehr dazu hier.

Es gibt übrigens auch betrügerische Shops, die optisch identisch mit seriösen Replika-Händlern sind (Fake Shop Scam). Auch angeblich positiven Reviews, die man im Internet zu bestimmten Händlern findet, sollte man nicht blind trauen, denn diese sind häufig gefälscht.

Man bedenke auch: Der gewerbliche Verkauf von Replika Uhren ist illegal. Logischerweise darf man daher nicht unbedingt davon ausgehen, dass man bei einem illegal betriebenen Replika-Shop umfangreiche Hilfe bekommt, wenn man Qualitätsprobleme mit einer Uhr hat (Stichwort: Garantie bzw. Gewährleistung). Es gibt aber natürlich auch Händler, die sich kundenorientiert zeigen…

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterest oder Twitter. Ooooooder

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden einzeln, in der Regel innerhalb kurzer Zeit, geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 Gedanken zu “Alles nur Fake? 9 Mythen über Replika Uhren”