• Beitrags-Kategorie:Tests
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:23 min Lesezeit

Die Einsatzuhr Atacama steht sicherlich ein Stück weit im langen Schatten des üppigen Fliegeruhren-Portfolios von Laco. Dabei ist die Atacama-Modellreihe schon seit rund 20 Jahren Bestandteil des 1925 gegründeten Uhrenherstellers und bringt viele Besonderheiten mit, die das Modell deutlich von anderen Einsatzuhren abheben. Nun spendiert Laco der Atacama außerdem eine neue Variante: Die Atacama Quarz UTC

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00858 Kopie
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00864

Eckdaten Laco Atacama Quarz UTC:

  • Edelstahlgehäuse, schwarze PVD-Beschichtung, konische Form mit einseitig drehbarer Countdownlünette, Durchmesser 46 mm, Höhe 10,5 mm, Bandanstoß 22 mm, flexible Endstücke,
  • Wasserdicht bis 20 bar / 200 Meter
  • Flaches Saphirglas
  • Verschraubter Boden
  • Verschraubte Krone bei “12 Uhr”
  • Quarzwerk Ronda 515.24H, GMT-Funktion mit Schnellkorrektur, Datum, Batterie: 371
  • Stunde mit Leuchtmasse Super-LumiNova C3
  • Minute mit Super-LumiNova orange
  • Sekunde weiß mit Super-LumiNova C3
  • GMT-Pfeil mit Super-LumiNova orange
  • Schwarzes Kautschukband, Edelstahlschließe mit schwarzer PVD Beschichtung
  • Zifferblatt mattschwarz, arabische Zahlen und Indexe mit Leuchtmasse Super-LumiNova C3, Minuterie weiß
  • Gewicht 106 Gramm
  • Preis: 530€, direkt auf laco.de (Presale bis 10. September)
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00845
Laco Atacama Quartz UTC Test 00895

Über die Laco Atacama-Modellreihe

Ich möchte gerne mit einem Zitat aus der Pressemitteilung starten: “Die Atacama wurde gemeinsam mit der Bundeswehr entwickelt und hat auch bei anderen professionellen Einsatzkräften – wie Polizei, Feuerwehr und Militär – ihre hohe Leistungsfähigkeit und Verlässlichkeit unter Beweis gestellt.”

So viel vorweg: Die Laco Atacama ist kein offizieller, zentral vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) angeschaffter Ausrüstungsgegenstand, das heißt sie ist auch nicht mit einer NATO Stock Number (NSN) oder dergleichen ausgestattet (das sagt Laco aber ja auch gar nicht). Dennoch sind Lacos Aussagen, wie ich im direkten Kontakt herausgefunden habe, weit mehr als nur Marketing-Gedöns.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00843

Laco hat nach eigenen Aussagen langjährige Kontakte zu Mitarbeitern von Einsatzkräften, vor allem durch die Teilnahme auf der Internationalen Waffen-Ausstellung (IWA OutdoorClassics) in Nürnberg. So kamen in verschiedenen Gesprächen konkrete Anforderungen an Einsatzuhren zustande, die Laco nun auch in die Entwicklung der neuen Atacama Quarz UTC hat einfließen lassen (dazu gleich mehr).

Ferner ordern laut Laco seit vielen Jahren Truppenteile mit einer Stärke von bis zu 30 Einsatzkräften die Atacama mit beispielsweise der Gravur des jeweiligen Truppenkennzeichens. Die Grundlage dafür stellt die Möglichkeit zur dezentralen Beschaffung dar: Im Gegensatz zur zentralen Beschaffung bei der Bundeswehr deckt die dezentrale Beschaffung den Bedarf in einem regionalen Teilbereich der Bundeswehr. Sie erfolgt mittels beschränkter Ausschreibung und freihändiger Vergabe, also Vergabe öffentlicher Aufträge ohne ein förmliches Verfahren. Diese Art der Beschaffung erfolgt dann, wenn eine zentrale Beschaffung aufgrund der Natur der Sache nicht zweckmäßig erscheint oder wirtschaftliche Gründe dagegensprechen. Zuständig für die dezentrale Beschaffung sind die den Bundesoberbehörden nachgeordneten Bundeswehr-Dienstleistungszentren als Ortsbehörden.

Vor diesem Hintergrund bekommt Laco auch immer wieder oftmals ziemlich mitgenommene Uhren aus den verschiedensten Einsatzgebieten rund um die Welt (Afghanistan, Mali, Libyen etc.). zur Revision zugesendet.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00849

Konisch: Das Gehäuse der Atacama Quarz UTC

In Prospekten aus dem Jahre 2004 tauchen bereits Laco-Uhren mit der charakteristischen konischen Gehäuseform auf – das müsste auch in etwa der Zeitraum sein, in dem die erste Atacama veröffentlicht wurde, damals allerdings noch nicht unter dem Namen der bekannten südamerikanischen Wüste, da die Uhren nur Referenznummern und keine Namen hatten.

Darüber hinaus gab es auch Varianten mit dem Schriftzug “Laco by Lacher”, die von Erich Lacher vertrieben wurden. Kurz zur historischen Einordnung: Die von Frieda Lacher und Ludwig Hummel ins Leben gerufene Uhrenmanufaktur Lacher & Co. wurde anno 1925 aufgrund der stark ansteigenden Nachfrage nach Bordinstrumenten und Fliegeruhren gegründet. Die Geschäftspartner Lacher und Hummel trennten sich allerdings nur sieben Jahre nach der gemeinsamen Firmengründung: Frieda Lacher machte sich mit der spezialisierten Frieda Lacher Präzisionsteile Fabrik selbstständig. Ein paar Jahre später nahm Frieda zusammen mit ihrem Sohn Erich aber einen Kurswechsel vor und nahm die Uhrenproduktion in Angriff – die Firma der Familie Lacher wurde in Erich Lacher Uhrenfabrik umbenannt.

Hier Bildmaterial alter bzw. nicht mehr erhältlicher Atacama-Modelle ab 2004, das mir freundlicherweise von Laco zur Verfügung gestellt wurde:

Laco Atacama Quarz UTC

Auf der IWA OutdoorClassics entstand laut Laco die Idee eine neue, günstigere Atacama-Variante zu entwickeln. Über drei Bundeswehr-Kontakte kam es zur gemeinsamen Entwicklung der neuen Atacama Quarz UTC. Die Kontakte haben dabei ganz klassisch die Anforderungen formuliert und dann in enger Abstimmung mit Laco unter anderem den Designprozess begleitet und auch mehrere Muster ausgiebig getestet. Von der Idee, die Laco von der IWA 2022 mitgebracht hat, bis zur Realisierung ist über ein Jahr vergangen.

Das typische Merkmal der Atacama, die charakteristische, konische Gehäuseform mit der Krone auf “12 Uhr”, ist damals wie heute unverändert geblieben – der hohe Wiedererkennungswert hat sicherlich (neben den Messeauftritten auf der IWA) auch seinen Beitrag dazu geleistet hat, dass der Bekanntheitsgrad des Modells in Bundeswehr-Kreisen recht hoch ist und die bereits beschriebenen dezentralen Bestellungen zur Folge hat.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich mit Blick auf die Spezifikationen der Atacama Quarz UTC zunächst nur die Augenbrauen hochgezogen habe und mir dachte: “Puh, was für ein Brecher”. 46 mm Durchmesser gibt Laco an, was für viele Uhrenfreunde auf dem Papier nicht wirklich sinnvoll tragbar ist.

Durch die konische Gehäuseform in Verbindung mit der auf “12 Uhr” angeordneten Krone ergibt sich allerdings sehr viel Spielraum beim Beugen des Handgelenkes – die Auflagefläche der Uhr auf dem Handgelenk beträgt grade mal 34 mm. Bei “normal” geformten Uhrengehäusen bohren sich im Vergleich Krone und Gehäuse viel schneller in den Handrücken. Alles in allem trägt sich die Atacama Quarz UTC deutlich kleiner, als Modelle mit vergleichbarem Durchmesser – wenn ich da beispielsweise an eine durchschnittliche 44mm-Panerai mit Kissengehäuse und fettem Kronenschutz denke, trägt sich die 46mm-Atacama im direkten Vergleich deutlich komfortabler.

Dank der Verwendung eines wesentlich flacheren Quarzwerks (dazu gleich mehr) ist es Laco außerdem gelungen, das Gehäuse auf eine Bauhöhe von 10,5 Millimetern zu reduzieren (gegenüber 13,4 bei der Automatikvariante) – unten dazu ein direkter Vergleich mit der (ebenfalls noch erhältlichen) Laco Atacama.2 Automatik:

Auch das Gewicht ist bei der Quarz-Variante der Atacama UTC mit 106 Gramm gegenüber 126 Gramm durchaus merkbar geringer. Von diesen Details abgesehen sei abschließend zum Gehäuse noch gesagt, dass es haptisch identisch ist mit dem der Atacama.2 Automatik.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00868
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00839
Merkbar flacher: Atacama Quarz (rechts) vs. Atacama Automatik (links)
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00838
Atacama.2 Automatik (links) vs. Laco Atacama Quarz UTC
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00860

Das Gehäuse ist unverändert schwarz PVD-beschichtet, um störende Reflexionen während des Tragens zu vermeiden. Beim Prozess der PVD-Beschichtung (Physical Vapor Deposition) auf Edelstahl wird zu Beginn die Edelstahloberfläche zunächst einer gründlichen Reinigung unterzogen, um jegliche Verunreinigungen wie Schmutz, Fett oder Öl zu entfernen. Eine saubere Oberfläche ist von entscheidender Bedeutung, damit die Beschichtung ordnungsgemäß haften kann. Der eigentliche Beschichtungsprozess findet in einer Vakuumkammer statt. In der Vakuumkammer befindet sich eine Quelle des gewünschten Beschichtungsmaterials. Dieses Material wird in den gasförmigen Zustand gebracht, entweder durch Verdampfen, Sputtern oder Arc Vapor Deposition. Das gasförmigen Beschichtungsmaterial kondensiert dann auf der Oberfläche des erhitzten Edelstahls und bildet eine gleichmäßige Beschichtung. Die Moleküle des Beschichtungsmaterials legen sich quasi atomar auf der Oberfläche ab. Moderne PVD-Beschichtungen gelten als sehr robust – unzerstörbar sind diese aber natürlich nicht.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00862

Wie es sich für eine Einsatzuhr gehört, ist das Zifferblatt vor allem auf Schnörkellosigkeit, hohe Kontraste und gute Ablesbarkeit ausgelegt. Ins Auge sticht vor allem die Zweifarbigkeit der Zeiger – Stunde und Sekunde mit Super-LumiNova in der hellsten, grünlichen Farbe C3 und die Minute in orange.

Neu gegenüber der Dreizeiger-Atacama ist die innenliegenden 24-Stunden-Einteilung, die als Skala für den orange gehalten UTC- bzw. GMT-Zeiger mit skelettierter Pfeilspitze dient, den wir schon von der Laco Frankfurt GMT kennen. Die Idee der GMT- bzw. UTC-Funktionalität kam aufgrund der Einsatzgebiete der Bundeswehr rund um die Welt zustande. Dies wird durch das Ronda 515.24H ermöglicht (mehr zum Kaliber später).

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00844

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00863

Die koordinierte Weltzeit UTC ist die internationale Referenzzeit, die als Grundlage für die Zeitmessung auf der ganzen Welt dient. Sie wurde entwickelt, um eine einheitliche Zeitangabe über verschiedene Zeitzonen hinweg zu ermöglichen.

UTC basiert auf einer Atomuhr. Sie wird regelmäßig durch die International Bureau of Weights and Measures (BIPM) in Paris koordiniert und korrigiert, um sicherzustellen, dass sie mit der Erdrotation synchronisiert bleibt.

Es ist wichtig zu beachten, dass UTC keine Zeitzone an sich ist, sondern vielmehr die Basis für die Koordination der Zeitzonen darstellt. Die verschiedenen Zeitzonen sind in Relation zu UTC definiert und werden durch die Differenz in Stunden und Minuten angegeben. Positive Differenzen weisen auf Zeitzonen östlich von UTC hin, während negative Differenzen westliche Zeitzonen anzeigen.

Obwohl UTC schon vor vielen Jahrzehnten offiziell GMT ersetzt hat, wird der Begriff GMT immer noch recht häufig verwendet.

1600px Zeitzonen
bearb. von Dr. S.Wetzel, Copyrighted free use, via Wikimedia Commons
Laco Atacama Quartz UTC Test 00894
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00866
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00854 Kopie

Count me down, Scotty

Bei der Lünette handelt es sich um eine einseitig drehbare Countdown-Lünette, die im Wesentlichen eine umgekehrte Taucherlünette ist. Zur Erläuterung: Während die Tauchlünette einen Moment in der Vergangenheit markiert, dreht sich bei der Countdown-Lünette alles um den zukünftigen Endpunkt eines Ereignisses: Während die Ziffern auf einer klassischen Tauchlünette den Ziffernring einer Uhr und den Verlauf der Zeit widerspiegeln (aufwärts zählend), zählt die Countdown-Lünette abwärts (55-50-45…). Oder mit anderen Worten: Der wesentliche Unterschied zwischen Countup- und Countdown-Lünette besteht darin, dass die klassische Countup-(Diver)-Lünette die verstrichene Zeit seit Beginn eines Ereignisses misst (wie die Stoppuhr beim iPhone), während eine Countdown-Lünette dazu gedacht ist, ab einer vorgegebenen Zeitspanne rückwärts zu zählen (wie der Timer beim iPhone). 

Zur Geschichte der Countdown-Lünette findet man einige, teilweise widersprüchliche, Angaben. Die Tendenz ist aber, dass die ersten Anwendungen aus dem militärischen Bereich oder dem Rennsport stammten. 

Wer nun nicht grade hobbymäßig Rennfahrer oder Soldat ist, der kann die Countdown-Lünette aber natürlich auch im privaten Bereich nutzen, zum Beispiel, wenn man 2 Euro in eine Parkuhr wirft und im Auge behalten will, wann die Zeit abgelaufen ist. Oder wenn man plant, etwas genau 20 Minuten im Ofen zu lassen. Dank der absteigenden Skala kann man zu Beginn des Ereignisses (Parkuhr mit Geld gefüttert, Essen in den Ofen geschoben) die gewünschte Minuten-Zahl einstellen und man muss dann nur noch warten, bis der Minutenzeiger die Nullmarkierung auf der Lünette erreicht.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00848

Die neue Atacama UTC: Quarz an Bord

Der Schwerpunkt von Laco liegt (eigentlich) ganz klar im Bereich mechanischer Uhren. Insofern ist die neue Laco Atacama Quarz UTC, die mit dem Quarzwerk Ronda 515.24H (Batterie 371) kommt, eher eine Ausnahme (wenngleich es auch günstige Quarz-Fliegeruhren von Laco wie die Zürich.2 gibt).

Dass die neue Atacama mit einem Quarzwerk kommt, entstammt den pragmatischen Anforderungen besagter Bundeswehr-Kontakte, die zum einen auch preislicher Natur waren (Quarzwerke sind naturgemäß deutlich günstiger als die von Laco typischerweise eingesetzten Schweizer Mechanikwerke).

Darüber hinaus kann man auch festhalten, dass ein Quarzwerk nüchtern betrachtet gegenüber einem mechanischen Werk eigentlich nur Vorteile hat, insbesondere hinsichtlich der Stoßfestigkeit. Denn: so gut Stoßsicherungen in mechanischen Kalibern wie Incabloc oder Novodiac heutzutage auch sein mögen – an die Stoßfestigkeit von Quarzwerken kommen diese niemals ran, da diese naturgemäß nun mal keinerlei bewegliche Teile wie eine Unruh mitbringen, welche die Zeit regulieren (das übernimmt der Quarzkristall, der schwingungsförmige Signale liefert, die das Weiterrücken des Sekundenzeigers regeln). Die Unruhwelle ist dabei das schwächste Glied in der Kette, wenn es um die Stoßfestigkeit mechanischer Uhren geht.

Und das Quarzwerk bietet noch einen Vorteil: Im Vergleich zur automatischen Atacama.2 ist das Gehäuse deutlich schlanker, wie bereits oben ausgeführt.

Hier noch ein weiterer direkter Vergleich mit der Atacama.2 Automatik – die Quarzvariante hat anstelle des Sichtbodens eine schlichte Weltkugel-Gravur auf dem verschraubten Gehäuseboden:

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00842

Unverändert bleibt das robuste, angenehm zu tragende Kautschukband mit PVD-beschichteter Edelstahlschließe. Eine weitere Besonderheit sind die die flexiblen Anstöße zwischen Gehäuse und Band, die anstelle klassischer Hörner zum Einsatz kommen und dafür sorgen, dass sich die Uhr ergonomisch ans Handgelenk anpasst – auch das relativiert den überdurchschnittlichen Durchmesser merkbar. Gleichzeitig schützt der Anstoß die Krone auf “12 Uhr” durch eine Aussparung.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00867
Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00861

Abschließende Gedanken zur Laco Atacama Quarz UTC

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt eine Einsatzuhr mit so vielen Besonderheiten in der Hand gehalten habe: Eine stark konische Gehäuseform, Krone auf “12 Uhr”, flexible Bandanstöße… all das sorgt dafür, dass sich die Laco Atacama Quarz UTC wohltuend im stark umkämpften Einsatzuhren-Markt abheben kann.

Die neue Atacama Quarz UTC ist ab sofort bis zum 10. September zum Preis von 530€ direkt auf laco.de erhältlich. Die Veröffentlichung erfolgt im Rahmen eines Vorverkaufs. Lange muss man sich aber nicht gedulden: Die Auslieferung der ersten Charge erfolgt voraussichtlich ab Anfang Oktober. Der Preis nach dem Vorverkauf wird ebenfalls bei 530€ liegen.

Laco Atacama.2 Quarz UTC 2023 Test 00840

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagram, YouTube oder

Auch über WhatsApp kannst du immer auf dem neuesten Stand bleiben – jetzt abonnieren:

DSxOAUB0raA (1)

Darüber hinaus freue ich mich über Kommentare immer sehr (Kommentare werden in der Regel innerhalb kurzer Zeit geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei...
6 Kommentare
Neueste Kommentare
Älteste Kommentare Kommentare mit den meisten Votings
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jack R.
9 Monate zurück

Hi Mario, In my opinion, your information on UTC or GMT only confuses the watch’s functionality. The watch is clearly marked UTC. It is therefore equipped with the UTC function, which in practice is not the same thing as GMT. So how do you use UTC? And if the two are (practically) identical, why not mark GMT, which EVERYONE understands and uses in practice (for a watch)? Thank’s. Jack

Eugen
9 Monate zurück

1) Momentaner Gang -10/ +20 Sek/Monat
2) Ich habe nicht verstanden, wie der UTC-Zeiger (GMT) funktioniert. Ist das nicht wie bei anderen GMTs?

Frank T. aus MZ
9 Monate zurück

Moin Mario, Du bist ja “fast to the market”! Ich besitze seit gut 2 Jahren die Atacama.2, eine der letzten mit ETA Automatik Uhrwerk (heute wird SELLITA verbaut). Das Das Gehäuse kommt aus den 1970ern, baugleich wurde es von Preziosa und Royce (Professional Matine Taucher) eingesetzt. Die Atacama.2 ist 50 bar wd,, wohingegen die hier vorstellte Quarzvariante lediglich 20 bar wd besitzt. Bei RONDA Quarzwerken treffen die Sekundenzeiger häufig nicht exakt die Minutenindizes. ETA Quarzwerke sind nicht nur in diesem Punkt qualitativ besser als RONDA Quarzwerke.

Dlanor Lepov
9 Monate zurück
Antworten...  Frank T. aus MZ

Hi, der Sekundenzeiger ist doch nur aufgesteckt. Man kann ihn mit etwas Geschick ausrichten. Ich habe dieses Rondawerk in einer meiner Uhren ersetzen müssen und musste natürlich die vier Zeiger neu setzen.
Sekundenzeiger, die die Indizes nicht treffen, sind einfach nur schludrige Montage.
Übrigens hat mich damals das neue Ronda 515.24h schlappe 8 Euro gekostet. Man sieht hier ein wenig die Margen der Hersteller.

Frank T. aus MZ
9 Monate zurück
Antworten...  Dlanor Lepov

Hallo! Bei RONDA ist es häufig so, dass der Sekundenzeiger auf einer Runde manche Indizes perfekt trifft, andere jedoch nicht. Folglich denke ich, dass die Zeiger zuviel Spiel besitzen. Mit dem Setzen ist es leider nicht getan. Dies hat mir auch ein Uhrmacher bei meiner Reklamation glaubhaft versichert. Gruß, Frank

Kai Mauer
5 Monate zurück
Antworten...  Dlanor Lepov

Das teure an einer Uhr ist ihre Vermarktung..