CODE41 DAY41 Erfahrungen Test

(Nicht nur) für die Damenwelt: Ausgefallene Skelettuhr CODE41 DAY41

Ungewöhnlich ist es ja schon, dass eine Micro-Brand sich an einer Damenuhr versucht – eine Herrenuhr, die aufgrund eines Durchmessers von 38mm oder dergleichen auch als „Unisex“ betitelt wird, ist oft das höchste der Gefühle. Das verwundert allerdings kaum, denn der Markt für hochwertige Herrenuhren ist deutlich größer als für Luxus-Damenuhren – schließlich gilt eine Uhr auch als das einzige Schmuckstück eines Mannes (neben dem Ehering, falls vorhanden). Die Schweizer Uhrenmarke CODE41 hat genau den umgekehrten, unkonventionellen Weg gewählt und mit Hilfe von Abstimmungen durch den weiblichen Teil der CODE41-Community über einen Zeitraum von 8 Monaten ein neues Modell ausgestaltet (Optik, Technik). Herausgekommen ist die ausgefallene Automatik-Uhr DAY41 mit sichtbarem Uhrwerk (Skelettuhr). Aufgrund zweier erhältlicher Durchmesser (37mm und 40mm) und diverser, eher maskuliner wirkender Varianten (z.B. schwarz PVD-beschichtet), ist die DAY41 aber auch für Männer mit schmalen Handgelenken eine Option…

CODE41 DAY41, links am Damen-Handgelenk, rechts am Herren-Handgelenk

CODE41 DAY41: Ausgefallene Automatik-Skelettuhr für Damen (und Herren mit kleinen Handgelenken)

Die Schweizer Micro-Brand CODE41 hat insbesondere zwei Botschaften: Zum einen die Kosten-und Herkunftstransparenz, mit der man sich bewusst gegen die laschen Swiss Made-Auflagen stellt (mehr dazu hier in meinem Artikel über die X41).

Zum anderen bezieht CODE41 wie kaum eine andere Marke die über die letzten Jahre aufgebaute eigene Community ein. Und auch das neue Modell DAY41 bildet da keine Ausnahme – in mehreren Runden haben die Schweizer über technische und optische Details des Modells DAY41 abstimmen lassen, mehrere Tausend Damen haben sich beteiligt. Auch Männer durften bei der Abstimmung mitwirken, damit das Ergebnis aber nicht verfälscht wird, wurden die Stimmen nach Männlein und Weiblein getrennt.

Ohne Bling-Bling ist mit Blick auf die Voting-Ergebnisse auch bei den Damen der CODE41-Community offenbar am ehesten gewünscht.

So hat CODE41 beispielsweise per Voting durch die Community grundlegende Dinge wie wie die Wahl zwischen Quarz- oder Mechanikwerk oder den Durchmesser bestimmen lassen. Zur Wahl standen außerdem Varianten mit Zirkonia- oder Diamant-besetzten Lünetten – die Mehrheit im Voting hat sich für die schlichte „Bling-Bling“-freie Variante ausgesprochen, weshalb es nur eine Variante mit Diamanten geben wird.

Die DAY41 spricht durch die Skelettierung des Zifferblattes (sichtbares Uhrwerk) die extrovertierte Design-Sprache von CODE41. Insbesondere besteht Ähnlichkeit mit dem Herren-Modell X41. Auch, wenn meine liebe Ehefrau nicht dieselbe Begeisterung für Uhren teilt wie ich, habe ich sie um ihre Meinung zum Design gebeten: „Zum Glück mal nichts mit seltsamen floralen Mustern, Schmetterlingen oder so ’nem Schnickschnack“ kam es wie aus der Pistole geschossen. Kurz gesagt: Sie findet verspielte Muster, die nur eingesetzt werden, um eine Uhr auf Teufel komm raus als Damenuhr zu positionieren, einfach nur – Zitat – albern. Eine Stichprobe von „n = 1“ ist natürlich nicht besonders aussagekräftig, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das auch viele andere Damen so unterschreiben würden 😉

Für eine Damenuhr ist die DAY41 vergleichsweise groß – genau wie die CODE41-Community es haben wollte: aufgrund der Voting-Ergebnisse bringt das Modell einen Durchmesser von 37mm mit. CODE41 hat obendrein auch noch eine 40mm-Variante spendiert. Beide Modelle dürften auch für Männer mit kleineren Handgelenkumfängen gut tragbar sein (wer eine Entscheidungshilfe hinsichtlich der Uhrengröße braucht, der darf hier schauen).

Allzu sehr verwundert mich der relativ große Durchmesser nicht: Auch bei Damen geht der Trend definitiv in Richtung größerer Uhren – die Zeiten, in denen Damen nur winzig kleine Uhren mit einem Durchmesser von unter 30mm tragen sind eher vorbei. Auch Damenuhren dürfen natürlich eine gewisse Präsenz am Handgelenk haben. Hierzu eine kleine Anekdote: Ich saß vor einigen Monaten in einem Seminar für Arbeitsrecht und die Referentin trug stolz eine IWC Big Pilot Fliegeruhr mit einem Durchmesser von satten 46 mm. Da staunte ich zunächst nicht schlecht, die Größe wäre sogar mir persönlich fast zu groß (und ich habe wahrlich keine dünnen Ärmchen). Der großgewachsenen Dame stand die Uhr aber sehr gut.

Aber zurück zu CODE41: Dadurch, dass das grundlegende Design der DAY41 eher neutral ist (keine Blümchen-Muster oder dergleichen) und es zwei Durchmesser-Varianten gibt, ist die Uhr für Damen und Herren geeignet. Die Roségold-Variante ist allerdings sicherlich eher als klassische Damenuhr zu sehen, während die schwarze PVD-Variante eher maskulin wirkt. Also, falls jemand eine Partneruhr sucht… 😉

Die CODE41 DAY41 wird vom Schweizer Automatikwerk STP6-15 angetrieben. Wenn man dieses Werk nicht kennt – nicht schlimm! Der Schweizer Hersteller STP ist noch nicht lange am Markt, macht aber im Prinzip nichts anderes als ETA-Konkurrent Nummer eins, Sellita: mechanische Werke aufgrund der Konstruktionszeichnungen von ETA (nach-)bauen. Aber dürfen die das? Ja sie dürfen: Das STP6-15 ist eine skelettierte Variante des STP1-11, welches wiederum auf dem ETA 2824 basiert, welches in den 1980ern patentiert worden ist. Der Patentschutz ist somit schon lange abgelaufen. STP hat dem Kaliber aber noch ein paar Verbesserungen spendiert, wodurch das in der DAY41 verbaute STP6-15 mit einer Gangreserve von 44 Stunden kommt. CODDE41 lässt das Werk in fünf Positionen testen. Die Ganggenauigkeit beträgt -0/+15 Sekunden pro Tag.

STP6-15

CODE41 DAY41 – Eckdaten:

  • Schweizer STP6-15 Automatikwerk
  • Durchmesser / Größe: 37mm oder 40mm, Bauhöhe 10,5 mm
  • Bandanstoß 21mm oder 22 mm, Schnellwechselsystem
  • Gewicht 75 Gramm / 105 Gramm mit Lederarmband
  • Die 37mm-Variante steht in 5 Farbvarianten zur Verfügung (eine mit Diamanten), die 40mm-Variante in 2 Farbvarianten
  • Kratzfestes Saphir auf der Vorder- und Rückseite mit Anti-Reflex-Beschichtung.
  • Diverse Armbänder aus recyceltem Leder, Leinen und Papier (!)
  • Gehäuse aus 316L Edelstahl
  • Wasserdicht bis 100 Meter / 10 bar (zum Schwimmen geeignet)
  • Vorbesteller-Preis: ab 930€
  • Sämtliche während der 30-tägigen Vorbestellungsphase verkauften Exemplare sind sogenannte Creator Editions (Gravur „CREATOR EDITION“ und nummeriert x/1000)
  • Geplante Lieferung September/Oktober 2020
  • Die Vorbestellerphase läuft ab dem 29. Januar, direkt auf code41watches.com

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterest oder Twitter. Ooooooder

Du kannst auch im Facebook Messenger immer auf dem Laufenden über neue Beiträge auf meinem Blog chrononautix.com bleiben.

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden einzeln, in der Regel innerhalb weniger Minuten, freigeschaltet). Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “(Nicht nur) für die Damenwelt: Ausgefallene Skelettuhr CODE41 DAY41”