Das Bamford Watch Department aus London, England gehört (neben dem deutschen Pendant Blaken) zu den bekanntesten Uhren-Moddern im Luxusuhrenbereich – Bamford ist quasi das, was West Coast Customs für Autofans ist 😉 Das liegt unter anderem an beliebten Kreationen wie der Bamford Rolex Milgauss, die aber nicht offiziell zusammen mit Rolex entstanden ist (ganz im Gegenteil: Solche Moddings dürften dem eher konservativen Schweizer Uhrenbauer eher nicht schmecken 😉 ).

In den letzten Jahren hat Bamford die offiziellen Kooperationen mit diversen Uhrenherstellern merkbar ausgeweitet. Insbesondere Marken von der LVMH-Gruppe werden sowohl von Bamford als auch direkt vom Hersteller aus angeboten. Beispiele sind die TAG Heuer Monaco CAW2190.FC6437 mit Carbon-Gehäuse oder die Zenith El Primero Revival A384 Edge of Space Limited Edition. Beide Modelle kommen Bamford-typisch mit blauen Highlights:

Die Preise für Bamford-Sondereditionen solcher Luxusuhrenmarken sind naturgemäß ziemlich gesalzen und liegen deutlich über den regulären Listenpreisen der jeweiligen Modelle.

Im September 2020 hat der japanische Uhrenhersteller Casio aber eine erschwingliche Bamford-Variante des Digitaluhren-Klassikers schlechthin, der G-Shock, angekündigt…

Bamford Watch Department x Casio G-Shock (GW-M5610BWD20-1ER)

Bamfords „Markenzeichen“, welches sich durch fast alle Kreationen der britischen Modder-Werkstatt zieht, ist ein knallig-hellblauer Farbton („Aqua-Blau“). Dieser findet sich auch bei der Bamford G-Shock GW-M5610BWD20-1ER als Displayumrandung wieder. Man beachte auch, dass das LCD-Display invertiert ist (helle Zahlen auf dunklem Hintergrund), um die Bamford-typische, kontrastreich-dunkle Optik zu unterstreichen. Der aqua-blaue Farbton wird außerdem von den Schriftzügen (Protection, G-Shock und Bamford auf Schließe und Band) sowie auf der Unterseite des Resin-Bandes aufgegriffen:

Das grundlegende Design der Bamford-G-Shock basiert auf der G-Shock GW-M5610, welche sich sehr nah am Design der allerersten Casio G-Shock aus dem Jahr 1983 bewegt (damalige Referenz: DW-5000C). Charakteristisch ist insbesondere das markant-rechteckige Gehäuse aus besonders leichtem Kunststoff bzw. Kunstharz (Resin) mit einer hohlen Innen-Konstruktion, bei der das Quarz-Modul quasi-schwebend gelagert ist. Die Konstruktion wird um zusätzliche „Polsterungen“ ergänzt, um eine hohe Stoßfestigkeit zu ermöglichen, für welche die G-Shock-Modellreihe berühmt geworden ist.

Das Gehäuse misst 43 mm, was für eine G-Shock vergleichsweise human ist 😉 . Es ist außerdem bis 20 atm wasserdicht, bei einem Tauchgang darf die Uhr also bedenkenlos am Handgelenk bleiben.

Die GW-M5610BWD20-1ER ist mit der Funkuhr-Technologie Multiband 6 ausgestattet und empfängt somit die Atomzeit-Signale aus Deutschland, England, Japan, China und den USA. Die Reichweite der Signale beträgt mehrere Tausend Kilometer, sodass man in Europa, Nordamerika (inklusive weite Teile Kanadas), Mittelamerika, Japan und China in den Genuss der exakten Atomzeit kommt.

Der unsichtbar in das Display integrierte Tough Solar-Antrieb unterstützt den stromfressenden Signalempfang des Funkuhr-Moduls und sorgt dafür, dass keine Batteriewechsel nötig sind.

Die Funktionen der Bamford-G-Shock bewegen sich im Bereich Digitaluhren-Standard:

  • Timer – 1/1 Min. – 24 Std.
  • Bis zu 5 Tagesalarme (zum Beispiel hilfreich bei der regelmäßigen Medikamentennahme)
  • Weltzeitfunktion (29 Zeitzonen)
  • Display-Beleuchtung bei Handgelenkdrehung
  • Automatischer Kalender (Datum, Monat, Wochentag)

Mehr dazu in der Bedienungsanleitung (Modul 3159).

Anders als die Bamford-Kreationen von TAG Heuer, Zenith & Co. braucht man für die limitierte Bamford G-Shock kein kleines Vermögen auf den Tisch zu legen: Mit 165€ auf g-shock.eu ist das limitierte Modell mit der Referenz GW-M5610BWD20-1ER nicht wesentlich teurer als die 5610-Basis-Variante, die Referenz GW-M5610-1ER (129€).

GW-M5610-1ER

Der Verkauf der Bamford-G-Shock startet im Laufe des November 2020. Man beachte allerdings, dass für den deutschen Markt nur 200 Stück (von insgesamt 1000 Stück weltweit) vorgesehen sind – ich gehe davon aus, dass diese schnell vergriffen sein werden (das Kontingent des englischen Casio-Shops war innerhalb von 6 Minuten vergriffen). Die Verkaufspreise auf Portalen wie ebay sind entsprechend hoch und deutlich über Listenpreis.

[UPDATE] Auch der deutsche Shop wurde innerhalb kürzester Zeit „geplündert“ – Glückwunsch an alle, die eine Bamford-G-Shock ergattern konnten 😉

Mehr über die Casio G-Shock:

Mehr über die Arbeit bei Bamford und Gründer George Bamford persönlich gibt’s in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like bei FacebookInstagramYouTubePinterest oder Twitter. Ooooooder

Auch über Kommentare freue ich mich immer sehr (Kommentare werden einzeln, in der Regel innerhalb kurzer Zeit, geprüft und freigeschaltet). Vielen Dank!

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Stefan

    Hi, gibt es schon Informationen wann die Uhr im oben verlinkten deutschen Store erhältlich sein wird?

    1. Mario

      Hi Stefan,
      eigentlich sollte es definitiv gestern soweit sein. Ich habe daher noch mal heute bei Casio nachgefragt. Ich bleibe dran 😉

    2. Mario

      Also Aussage Seiko: Zwischen heute und Ende September…

      1. Stefan

        Ok danke 😊
        Ich habe jz auch mal direkt bei Casio nachgefragt und die Info bekommen, dass sie vorraussichtlich Ende nächster Woche in den Verkauf gehen sollte.

Schreibe einen Kommentar