Intransparenz und Kalkulations-Schwachsinn: Wie Ultramarine und H. Moser & Cie. den Finger in die Swiss Made-Wunde legen

Kleiner Schriftzug, große Wirkung: Die imageträchtige Schweizer Herkunftsangabe, das Swiss Made Label, sorgt bei Uhren dafür, dass der interessierte Käufer gerne die Geldbörse weiter aufmacht – Studien der ETH Zürich und der Universität St. Gallen belegen, dass für Swiss Made-Uhren ein herstellerseitiger Preisaufschlag von 20% bis 50% locker drin ist. Schließlich bedeutet „Swiss Made“ per … Intransparenz und Kalkulations-Schwachsinn: Wie Ultramarine und H. Moser & Cie. den Finger in die Swiss Made-Wunde legen weiterlesen