Spinnaker Wreck SP-5065 altgold

Abgewrackt! Spinnaker Wreck Taucheruhr im Used Look getestet [inkl. Gewinnspiel]

Eigentlich ist es ja paradox: Viele Konsumenten geben Geld für brandneue Dinge aus, die künstlich erzeugte Alterungseffekte bzw. Abnutzungserscheinungen aufweisen. Bestes Beispiel: Jeans mit eingebauten Löchern (für die Belüftung… oder so). Uhrenhersteller sind bisher kaum in diese Richtung gegangen – meistens wird einfach nur versucht eine gewisse Retro-Optik über Lederbänder und/oder einer bräunlichen Leuchtmasse zu erzeugen. Nur wenige trauen sich drastischere Design-Maßnahmen wie zum Beispiel UNDONE oder Laco.

Die Taucheruhren-Marke der britischen Dartmouth-Gruppe Spinnaker hat nun mit der Spinnaker Wreck einen tickenden Antik-Look herausgebracht. Ob die Used-Optik glaubwürdig aussieht, zeigt dieser Test. Am Ende des Artikels erfahrt ihr auch noch wie ihr die Spinnaker Wreck gewinnen könnt 🙂

Spinnaker Wreck SP-5065 Schiffswrack Uhr

Spinnaker Wreck SP-5065 Vintage Retro

Kooperation

Eckdaten der Spinnaker Wreck SP-5065:

  • Seiko NH35 Automatikwerk
  • Gewicht: 100 Gramm
  • Wasserdichtigkeit 10 bar / 100 Meter (zum Schwimmen geeignet)
  • Durchmesser 43 mm, Dicke 14,5 mm
  • Gehäuse aus Edelstahl in Vintage-Optik
  • Verschraubte Krone
  • Zifferblatt mit handgearbeitetem Vintage-Effekt und applizierten Indizes
  • Aluminium-Lünette mit Vintage-Effekten
  • Gehärtetes Mineralglas, gewölbt
  • Lederband mit wasserfester Beschichtung, Bandanstoß 22 mm
  • UVP: 280 US-Dollar (umgerechnet ca. 235€ inklusive Einfuhrumsatzsteuer/Zoll und Gutschein-Code „CHRONO20“)
  • Sign-Up startet am 15. März 2019, zu kaufen ab 22. März 2019

Spinnaker Wreck im Test

Das augenscheinlichste Merkmal der Spinnaker Wreck ist zweifellos der durchgängige Used Look. Werfen wir zunächst einen Blick auf das Gehäuse, bei dem ich zunächst sofort an Bronze dachte – tatsächlich ist das Gehäuse aber aus Edelstahl, beschichtet mit einer altgold-artigen, leicht gescheckten Farbe:

Altgold Vintage Uhr Spinnaker Wreck

Taucheruhr altgold Vintage Retro

Im Vergleich zu echter Bronze wirkt das Altgold-Gehäuse der Spinnaker Wreck etwas kontrastreicher, aber meiner Meinung nach dennoch recht natürlich – so als sei die Uhr untergegangen und nach Jahren irgendwo angespült worden. Zum Vergleich hier im Bild oben die Spinnaker Wreck, unten die Elysee-Uhr mit echtem Bronze-Gehäuse:Altgold vs. Bronze Spinnaker

Der Nachteil des beschichteten Gehäuses ist allerdings, dass bei groben Stößen und daraus resultierenden Kratzern, der glänzende Edelstahl darunter zum Vorschein kommen kann. Das kann bei unsensiblem Umgang mit dem Ührchen schnell irgendwie seltsam aussehen.

Spinnaker geht mit der Wreck noch einen (unüblichen) Schritt weiter: Die Used Optik wurde von Spinnaker konsequent bei der Aluminiumlünette und dem Zifferblatt fortgeführt: Die Effekte wurden per Hand aufgetragen und sehen dadurch ebenfalls sehr natürlich aus.

Used Look Taucheruhr Spinnaker Wreck

Mein persönliches Highlight ist aber das Zifferblatt, dessen Musterung an feines Marmor erinnert. Die applizierten Indizes, das plastische Spinnaker-Logo und die roten Farbtupfer (Schriftzug zur Wasserdichtigkeit und Zeiger) tragen ebenfalls dazu bei, dass die Spinnaker Wreck einen stimmigen Gesamteindruck hinterlässt. Man beachte auch die sehr saubere Detailverarbeitung – selbst bei Makro-Aufnahmen gibt sich die Spinnaker Wreck keine Blöße…

Spinnaker Wrack SP-5065

Spinnaker Wreck Diver^

Wasserdichtigkeit Taucheruhr Spinnaker

Gold Zeiger Spinnaker Wreck

Wer von den künstlich herbei geführten Abnutzungsspuren abgeschreckt ist, dem sei gesagt, dass der Used Look auf den Bildern intensiver aussieht als es de Facto der Fall ist. Am Handgelenk und unter weniger professionellen Lichtbedingungen wie es in meinem kleinen Fotostudio der Fall ist, fallen die künstlichen Gebrauchtspuren nicht ganz so stark auf…

Spinnaker Wreck Wrist

So gut die Detailverarbeitung unter Berücksichtigung der Preisklasse auch ist – an einer Stelle hat Spinnaker bei der mir vorliegenden Testuhr allerdings gepennt: Die Lünette ist merkbar schief montiert – das ist auch für eine Uhr in dieser Preisklasse einfach ein absolutes No-Go und für mich persönlich ein Rücksendegrund:

Lünette Schief Spinnaker

Das gewölbte Glas unterstreicht den Retro-Charakter der Spinnaker Wreck ganz hervorragend. Leider handelt es sich dabei nur um gehärtetes Mineralglas – sicherlich aus Kostengründen, denn Saphirglas so zu schleifen, dass es eine schicke Wölbung mitbringt ist schlicht sehr aufwendig (und damit teuer) und somit normalerweise auf der Streichliste günstiger Modelle ganz oben.

Andererseits: Bei der Spinnaker Bradner war gewölbtes Saphirglas auf demselben Preisniveau ja auch möglich. Warum dann nicht auch bei der Spinnaker Wreck? Das zeigt leider erneut, dass man bei Spinnaker von Modell zu Modell ganz genau hinschauen muss, was man für sein Geld bekommt – etwas mehr Kontinuität bei der Spinnaker-Modellplanung wäre durchaus wünschenswert…

Vintage-Effekt Uhr Tauchen

Der Tragekomfort der Spinnaker Wreck ist wirklich gut. Man beachte aber die etwas sportlichere (zu einer Taucheruhr aber gut passende) Uhrengröße von 43 mm – allzu schmal sollte das Handgelenk für die Wreck nicht ausfallen.

Das Lederband trägt maßgeblich zum hohen Tragekomfort bei: Es ist das bisher beste Leder, was ich an einer Spinnaker gesehen habe: Es ist sehr weich und flexibel und riecht sehr natürlich nach Leder. Beim Band hat sich Spinnaker hinsichtlich der Vintage-Effekte aber zurückgehalten – eine gute Entscheidung, damit das Gesamterscheinungsbild der Uhr nicht allzu unruhig wirkt.

Wasserdichtes Lederband Taucheruhr

Spinnaker setzt bei der Spinnaker Wreck auf gewohnte japanische Kost aus dem Hause Seiko: Das Automatikwerk NH35. Für diese Preisklasse ist das robuste und zuverlässige Werk auf jeden Fall eine gute Wahl. Die Ganggenauigkeit habe ich mit dem Frederique Constant Analytics Clip gemessen und einen guten Wert von +6 Sekunden pro Tag festgestellt. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass Spinnaker das NH35 feinreguliert, weshalb man auch mal deutlich größere Abweichungen haben kann – laut Seiko Datenblatt zum NH35 ist alles von -20 bis +40 Sekunden im grünen Bereich.

Trotzdem würde ich von Spinnaker gerne auch weitere Swiss Made-Ausflüge mit Schweizer ETA-Werken sehen, zum Beispiel im Preissegment bis 500€, in dem sich zum Beispiel die Micro-Brand Steinhart bewegt.

Ausführliche Informationen und Details zum Seiko NH35 Automatikwerk gibt es in diesem Artikel:

Die Ganggenauigkeit des Seiko NH35 in der Gigandet Sea Ground Automatikuhr – Feinregulierung vs. Revision [Leserbrief]

Seiko NH35 Automatik

Fazit zur Spinnaker Wreck

Die Spinnaker Wreck ist ohne Frage eine Uhr, die polarisiert: Bei der Veröffentlichung der Laco Erbstück beispielsweise gab es viele Diskussionen und ganz klar zwei Gruppierungen – die einen sehen keinen Sinn darin, eine Uhr mit künstlich herbeigeführten Alterungseffekten zu kaufen, da keine echte Geschichte hinter den Abnutzungsspuren steckt. Andere wiederum waren begeistert. Hate it or love it lautet offenbar die Devise.

In der Summe kann man festhalten, dass die Spinnaker Wreck mit der tollen Detailverarbeitung (Zeiger, Prints, Logo) und dem an sich durchaus glaubwürdigen Used Look bestimmt Freunde finden wird. Schade ist nur, dass nicht auch wie bei der Spinnaker Bradner ein gewölbtes Saphirglas zum Einsatz kommt. Auch ein echtes Bronze-Gehäuse wäre die attraktivere Variante gewesen. Bezüglich der schief montierten Lünette sei noch gesagt, dass man sich bei Erhalt einer Uhr mit diesem Manko direkt an den Spinnaker-Service wenden und um Austausch bitten sollte. Meiner Erfahrung nach zeigt sich das Unternehmen hier in der Regel sehr kundenfreundlich.

Man kann sich ab sofort über Spinnaker anmelden, um den Verkaufsstart der Spinnaker Wreck nicht zu verpassen (Verkauf startet am 22.03.2019).

Spinnaker Wrack SP-5065

Spinnaker Wreck SP-5065

Alternativen zur Spinnaker Wreck

Ich habe auf meinem Blog schon diverse andere Modelle getestet, die im Used Look kommen, darunter die Laco Erbstück in Made in Germany-Qualität, die höchst aufwendig per Hand bearbeitet wird, aber auch rund zehn mal teurer ist als die Spinnaker Wreck. Wer lieber auf echte Gebrauchsspuren steht, dem sei ein Blick auf die Werenbach Leonov B.T.O. empfohlen: Die (individuell konfigurierbaren) Zifferblätter sind aus echtem Raketenschrott und kommen daher mit allerlei Kratzern, Brandspuren etc. Eine letzte Alternative ist leider derzeit ausverkauft und nur gebraucht zu bekommen: Die Meccaniche Veneziane Arsenale. Hier geht’s zu den einzelnen Artikeln:

LACO Erbstück: Alltagstauglicher Used Look – Oldtimer-Beobachtungsuhr im Test

Meccaniche Veneziane Arsenale Ardesia im Test: Blutjunge Micro-Brand mit Vintage-Flair aus Italien

Werenbach im Test: Individualisierbar, Swiss Made & mit Ziffernblatt aus Sojus-Raketen-Schrott

Gewinnspiel März 2019

Ihr wollt die hier getestete Uhr gewinnen? Dank der freundlichen Unterstützung von Spinnaker verlose ich eine nagelneue Spinnaker Wreck – natürlich mit grade sitzender Lünette ;-)!

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach:

1.) Folgt meinem Blog per E-Mail (natürlich 100% werbefrei und kostenlos):

(* bitte nicht vergessen die E-Mail-Adresse zu bestätigen – checkt bitte ggf. den Spam-Ordner)

oder

Folgt meinem Blog per Facebook Messenger

 

oder

Klicke auf „Gefällt mir“ auf meiner Facebook-Seite

und…

2.) … schickt die Antwort auf folgende Frage per E-Mail an gewinnspiel@chrononautix.com (bitte im Betreff „Gewinnspiel“ schreiben):

In welcher Farbe wurde das Gehäuse der hier getesteten Spinnaker Wreck beschichtet?

Teilnahmeschluss ist der 31. März 2019 um 18 Uhr.

Viel Glück!

 

Teilnahmebedingungen im Detail:

Veranstalter ist der Uhren-Blog Chrononautix.com. Der Gewinnspielzeitraum ist vom 15.03.2019 bis zum 31.03.2019 um 18 Uhr deutscher Zeit. Teilnehmer, die nach diesem Zeitpunkt am Gewinnspiel teilnehmen, werden nicht mehr berücksichtigt. Maßgeblich hierfür ist der elektronisch protokollierte Eingangszeitpunkt.

Der Preis ist eine Spinnaker Wreck Taucheruhr. Teilnehmen können alle natürlichen und geschäftsfähigen Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahren.

Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt unter allen bestätigten E-Mail-Alert-Abonnenten bzw. Facebook-Messenger-Abonnenten bzw. Leuten, die Chrononautix auf Facebook folgen (liken), die innerhalb des Gewinnspielzeitraumes die Gewinnspielfrage korrekt beantwortet und per E-Mail (gewinnspiel@chrononautix.com) eingesendet haben.

Der Gewinner wird per Losverfahren / Zufallsgenerator ausgewählt und spätestens zwei Tage nach Teilnahmeschluss per E-Mail informiert. Darin wird er gebeten, die Adresse mitzuteilen, an die der Gewinn gesendet werden soll.

Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 5 Werktagen nach der Gewinnbenachrichtigung, verfällt der Gewinn ersatzlos. In diesem Fall wird aus dem Kreis der gewinnberechtigten Teilnehmer ein neuer Gewinner ausgelost. Das Gleiche gilt für den Fall, dass der Gewinner falsche Kontaktdaten übermittelt und die Übersendung des Gewinns deshalb nicht möglich ist.

Sobald der Gewinn an den Transportdienstleister übergegangen ist, liegt die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs beim Gewinner.

Die vom Gewinner übermittelte Adresse wird ausschließlich für den Versand des Gewinns genutzt und zu keinerlei anderen Zwecken eingesetzt.

Eine Barauszahlung oder Änderung des Gewinns ist nicht möglich. Der Gewinn ist nicht übertragbar. Ein Gewinner kann auf seinen Preis verzichten. In diesem Fall erfolgt die Ermittlung eines Ersatzgewinners nach den bestehenden Konditionen.

Technische oder sonstige Probleme, die außerhalb des Einflussbereichs des Gewinnspielveranstalters stehen, unterliegen nicht der Haftung durch den Betreiber. Chrononautix haftet nicht für falsche Informationen, die durch Teilnehmer und/oder Dritte geäußert und verbreitet werden und die mit der Verbreitung von Informationen zum Gewinnspiel im Zusammenhang stehen.

Chrononautix behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern.

Diese Teilnahmebedingungen, einschließlich der Gewinnspielmechaniken stellen die abschließenden Regelungen für die Aktion dar. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel bestätigten die Teilnehmer die vorliegenden Teilnahmebedingungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 Gedanken zu “Abgewrackt! Spinnaker Wreck Taucheruhr im Used Look getestet [inkl. Gewinnspiel]”