Tissot_Tour_de_France_Special_Collection

Tissot Tour de France Kollektion [inkl. Alternativen]

Der 1853 gegründete schweizer Uhrenhersteller Tissot gab Anfang dieses Jahres bekannt, dass das Unternehmen für die nächsten 5 Jahre der offizielle Zeitnehmer der Tour de France und anderer, von der Amaury Sport Organisation (A.S.O.) organisierter Zeitfahrrennen, ist.

Darüber hinaus hat Tissot eine Partnerschaft mit der Stadt Bern initiiert, wo die Tour de France vom 18.-20. Juli 2016 gastiert.

Aus diesem Anlass wurde in der Stadtmitte von Bern, am Bahnhofplatz, eine Countdown-Uhr enthüllt, mit der die Vorfreude auf die Tour de France unterstrichen werden soll.

Alexander Tschäppät, Bürgermeister von Bern, kommentierte:

„Es ist eine große Ehre für die Stadt Bern, in Zusammenarbeit mit der weltweit bekannten Schweizer Marke Tissot die Tour de France bei uns zu begrüßen. Der Countdown in der Stadtmitte befeuert die Vorfreude auf diese außergewöhnliche Veranstaltung.“

Tissot_Bern_Tour_de_France_Tschappat_Thiebaud_Place
Countdown-Uhr zur Tour de France in Bern, © Tissot Ltd.
Tissot_Bern_Tour_de_France_Tschappat_Thiebaud_Countdown
Countdown-Uhr zur Tour de France in Bern, © Tissot Ltd.

 

Tissot gehört zum Swatch-Konzern und ist eher im Mittelpreis-Segment aktiv, weshalb auch zu einem großen Teil Quarz-Werke in den Modellen zum Einsatz kommen. Das Image der Marke ist gut, weshalb die Uhren auch nicht mit allzu großen Rabatten auf den UVP zu bekomme sind – um die 10% können aber drin sein.

Jedenfalls liegt es natürlich nahe, dass Tissot nun kurzfristig eine neue Tour de France Kollektion herausbringt.

Das Leitmodell ist die Tissot T-Touch Solar Tour de France 2016 Limited Edition, die in einer Stückzahl von weltweit 500 Exemplaren aufgelegt wird.  Das leichte Titangehäuse misst 45mm, kommt mit Saphirglas und bietet Funktionen wie Kompass, Höhen-/Höhendifferenzmesser und Chronograph, die per Touch bedient werden können.

Auf dem Zifferblatt der solarbetriebenen Uhr wurde der Pariser Triumphbogen verewigt, Sinnbild für die Zieletappe der „Großen Schleife“. Dadurch ist die Uhr eher was für echte Hardcore-Fans der Tour de France.

Alternative: Casio G-Shock-Modelle

Tissot_T-Touch Expert Solar Tour de France 2016 Limited Edition_T091_420_47_051_02_MT
© Tissot Ltd.

Weitere Modelle der Tissot Tour de France Kollektion

Tissot T-Race Touch Tour de France 2016 Special Edition:

Eine ebenfalls per Touch gesteuerte Multifunktions-Quarzuhr, die aufgrund ihres Aluminiumgehäuses sehr leicht ist. Durch den fehlenden Triumphbogen deutlich dezenter und eher mein Geschmack. UVP: 475,00 Euro

Tissot_T-Race Touch Tour de France 2016 Special Edition_T081_420_97_057_07_MT
© Tissot Ltd.

Alternative: Casio G-Shock-Modelle

Tissot PR 100 Tour de France 2016 Special Edition:

Eine relativ schlichte Quarz-Uhr mit gelbem Sekundenzeiger und markantem „T“ an dessen Ende. Das Muster auf dem Ziffernblatt stellt eine stilisierte Radfelge dar – ich musste allerdings zwei mal hinschauen, um dies als solche zu erkennen. UVP: 385,00 EuroTissot_PR 100 Tour de France 2016 Special Edition_T101_417_11_031_01_MT

 

Tissot PRC 200 Tour de France 2016 Special Edition:

Quarz-Chronograph mit Synthetikarmband im Streifendesign. Seine verschraubte Krone und der verschraubte Gehäuseboden machen die Uhr wasserdicht bis zu einem Druck von 20 bar (200 m). Sie ist somit für jeglichen Kontakt mit Wasser gut gerüstet.

Das Modell entspricht im Wesentlichen dem schon länger erhältlichen Tissot PRC 200 Chronograph – nur eben mit anderem Band und Tour de France Gehäuseboden.

UVP: 435,00 Euro

Tissot_PRC 200 Tour de France 2016 Special Edition_T055_417_17_057_01_MT
© Tissot Ltd.

 

Tissot T-Race Tour de France 2016 Special Edition: 

Ein Quarz-Chronograph in den Tour-Farben mit drehbarer Lünette – wahlweise mit Zifferblatt in Karbonoptik oder aus weißem Perlmutt erhältlich. Die beiden Modelle sind sehr nah an den Motorsport-Modellen von Tissot (z. B. T-Race MotoGP). Die Perlmutt-Variante finde ich persönlich zu feminin, die Karbon-Ziffernblatt-Variante gefällt mir aber sehr gut, versprüht aber eher Motorsport-Feeling. UVP: 620,00 Euro

Tissot_T-Race Tour de France 2016 Special Edition_T092_417_17_201_00_MT
© Tissot Ltd.
Tissot_T-Race Tour de France 2016 Special Edition_T092_417_17_111_00_MT
© Tissot Ltd.

 

Alternative: Optisch nicht so nah dran, aber ebenfalls sehr sportlich ist der Steinhart Racetimer schwarz mit ETA 7750 Automatik-Werk und 44mm Titan-Gehäuse. Zu bekommen für 940€ direkt beim Hersteller.

Alternative 2: Optisch viel näher dran ist sicher der Union Glashütte Belisar Herrenchronograph (D002.627.27.207.00), ebenfalls mit Karbon-Ziffernblatt und gelben Akzenten. Der Gehäusedurchmesser beträgt 43mm. Angetrieben wird die Uhr von einem schweizer ETA-Automatikwerk. Dass man mit dem Namen „Glashütte“ natürlich beim Preis nicht zu tief stapeln sollte, weiß auch die Swatch-Gruppe, zu der Union Glashütte ebenfalls gehört – Kostenpunkt: knapp über 2000€.

Alle Modelle sind voraussichtlich ab Juni erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.