Tissot und die MotoGP: Limitierte T-Race Modelle 2017 vorgestellt


Eine weitere MotoGP-Saison ist zu Ende – auch wenn sich die Spannung in Grenzen hielt (Marc Marquez vom Repsol Honda Team ist schon seit Oktober Weltmeister), nahm der offizielle Zeitnehmer-Partner Tissot den Ausklang der Saison zum Anlass, um eine limitierte T-Race MotoGP-Modellreihe vorzustellen, die im Januar 2017 erscheinen soll.

 

Werbewirksam wurde dabei natürlich auch der eine oder andere MotoGP-Fahrer vor die Kamera gezerrt, darunter Tissot-Markenbotschafter Jorge Lorenzo (Bilder: Tissot):

Tissots Präsident François Thiébaud sagt zur Kooperation zwischen Tissot und der MotoGP:

„Tissot ist stolz auf die enge Verbindung und langjährige Partnerschaft mit der MotoGP, die 2001 begann. Die Dynamik und Geschwindigkeit dieses Sports passt perfekt zum Geist der Marke. Die neuesten, der MotoGP gewidmeten exklusiven Uhren würdigen mit ihren Motorraddetails wie der Bremsscheibe auf dem Ziffernblatt nicht nur diese Allianz, sondern zeigen auch die Präzision von Tissot, die der Genauigkeit unserer Zeitmessung entspricht. Der Sport entwickelt sich weiter und die Zeitmessung wird immer anspruchsvoller. In dieser Hinsicht bleiben wir stets auf dem Stand der neuesten Technologien, um höchste Genauigkeit bieten zu können, und zwar sowohl bei unseren Uhren als auch bei unserer Zeitmessung.“

Die Tissot T-Race Modellreihe enthält viele Design-Anleihen aus dem Motorsport und eine kantig-sportliche Gesamtoptik (z.B. Lünetten in Bremsscheiben-Optik). Auch die neuen 2017er Modelle machen da natürlich keine Ausnahme…

tissot_motogp_t_race_luthi_lorenzo

Bild: Tissot

Tissot T-Race MotoGP: Limitierte Edition 2017

Die schlechte Nachricht zuerst: Es wird nur eine Variante mit Automatikwerk geben und die ist … roségold (limitiert auf 2017 Stück). Trotz des sportlichen Carbon-Ziffernblattes kann ich mich einfach nicht mit roségold bei so einer sportlichen Uhr anfreunden, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden…
tissot_t_race_2017_limited_motogp_collection

Roségoldene Automatikvariante und schwarz-blaues Quarz-Modell, Bild: Tissot

Die gute Nachricht: Die (jeweils) auf 5000 Stück limitierten Quarz-Modelle sehen meiner Meinung nach schon stimmiger aus – insbesondere das Ziffernblatt in Bremsscheibenoptik sowie die dunkelgraue PVD-Beschichtung in Kombination mit den farblichen Akzenten macht durchaus was daher. Die rote Variante ist Jorge Lorenzo, die gelbe Tom Lüthi gewidmet. Das rote und das gelbe Modell erscheinen allerdings erst nach dem blauen.

Alles in allem meiner Meinung nach eine recht positive Entwicklung im Vergleich zu dem einen oder anderen älteren T-Race Modell

tissot_t_race_2017_limited_motogp_ambassador_collection

Bild: Tissot

Alle Modelle kommen in einer Helmschachtel (hier im Bild die Box der Stefan Bradl schwarzrotgold limitierten Sonderedition).

Tissot_T-Race Stefan Bradl Limited Edition 2016_T092_417_27_057_02_FACE_CLOSED

© Tissot Ltd.

Abschließend noch ein paar nette bewegte Bilder:

Alle Modelle haben einen Durchmesser von 45mm und Saphirglas an Bord. Die Quarz-Variante wird das Schweizer ETA Quarzkaliber G10.212 beherbergen. Wie in dem obigen Video ersichtlich ist, tickt in der roségoldenen Automatik-Variante das Kaliber ETA C01.211. 10 bar Wasserdichtigkeit (geeignet zum Schwimmen) runden das Swiss Made-Paket ab.

Die Preise betragen 1240€ für die Automatik-Variante und 810€ für den Quartzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.