Alexander Shorokhoff Kandy-rot

Alexander Shorokhoff wird 25: Drei ausgefallene Modelle zur Baselworld 2017 im Gepäck

Alexander Shorokhoff wird 25 – nein, nicht der Kopf hinter der Marke (der Moskauer Alexander Shorokhov), sondern die Aktivitäten in Deutschland, die im Jahre 1992 mit dem Vertrieb der Marke Poljot starteten.

Während der Perestroika im Jahre 1991 bot niemand geringeres als der Präsident der damaligen Sowjetunion, Michael Gorbatschow,  dem Moskauer Alexander Shorokhov die Chance, sich weiter zu entwickeln, indem er ihn nach Deutschland schickte, um dort eine Fortbildung beim Hessischen Wirtschaftsministerium anzutreten, Bild: Alexander Shorokhoff

Schnell war der Vertrieb von Uhren dem Russen Shorokhov aber nicht genug, weshalb er seine eigene Marke gründete, um sich mit ausgefallenen Designs getreu dem Motto „Art on the Wrist“ auszutoben – dass das mehr als gelingt, zeigt dieses ausführliche Review:

Alexander Shorokhoff Regulator R01 im Test – „Handmade in Germany“ trifft russischen Stilbruch

 

Zur Baselworld 2017 hat Alexander Shorokhoff drei Modelle im Gepäck…

 

Jump! Alexander Shorokhoff Crossing Jumping Hour aus der Avantgarde Modelllinie

Die feinen Linien des Minutenrings, die sich immer paarweise überkreuzen, geben dem neuen Modell „Crossing“  ihren Namen. Das Modell ähnelt optisch etwas dem Regulator-Modell, welches ich im oben verlinkten Test unter die Lupe genommen habe, geht aber noch ein paar Schritte weiter – so ist der Minutenring oben platziert, der Sekunden-Ring befindet sich darunter. Die Stunden springen im großen Fenster bei 12 Uhr (nein, das ist wirklich kein Datumsfenster :-)).

Diese äußerst unübliche Anordnung wird durch ein Automatik-Werk vom Komplikationen-Experten Dubois Depraz realisiert – das Kaliber 14400(A), welches z.B. bei der optisch ähnlichen Oris Artelier Jumping Hour zum Einsatz kommt (Basis: Sellita SW 300-1). Der Rotor des Werkes wird, wie bei Alexander Shorokhoff üblich, handgraviert und in diesem Fall auch vergoldet.

Das Modell ist auf 100 Stück limitiert – 25 Stück pro Ziffernblattfarbe. Leider liegen mir nur Bilder von einer Variante vor:

Alexander Shorokhoff Crossing
Bild: Alexander Shorokhoff
Alexander Shorokhoff Crossing
Bild: Alexander Shorokhoff

Eckdaten:

Gehäuse: Edelstahlgehäuse  gebürstet und poliert mit einseitig entspiegeltem  und bombiertem Saphir-­Frontglas;
Saphirglasboden;  5  atm  wasserdicht;  Durchmesser:   43,5  mm;  Höhe  11,3  mm
Werk: Automatikwerk Dubois Depraz 14400A,  Rotor handgraviert und veredelt; 25  Steine; gebläute  Schrauben;
Gangreserve  40  Stunden; Funktionen: Springende  Stunde im  Fenster bei 12h, Minuten im  Zentrum, kleine Sekunde bei 6h
Armband: Krokolederband oder Milanaiseband gegen Aufpreis
Schließe: Dornschließe oder Faltschließe gegen Aufpreis
Limitierung: 25 Stück p. Zifferblattfarbe (4 Zifferblattfarben)
Preis 2017:  3.795€

I Want Candy! Alexander Shorokhoff Kandy

Das Modell „Kandy“ wurde dem berühmten russischen Maler, Grafiker und Kunsttheoretiker Wassily Kandinsky gewidmet – Wortspiele sind sicherlich beabsichtigt 😉

Das Zifferblatt ist sehr aufwendig verarbeitet und quadratisch sowie dreidimensional guillochiert. Das Gehäuse ist eckig mit abgerundeten Ecken. Das Besondere an dem Modell ist aber, dass die Farben der seitlichen Vertiefungen, die rund um das Gehäuse herum führen, sowie die Krone vom Kunden farblich beliebig individualisiert werden können – entweder mit Edelmetalldrähten (aus Silber oder Rotgold) oder mit Emaille in den Wunsch-Farben.

Alexander Shorokhoff Kandy-seitlich
Bild: Alexander Shorokhoff
Alexander Shorokhoff Kandy-rot
Bild: Alexander Shorokhoff

Neben der Variante mit rotem Ziffernblatt und unbeschichtetem Gehäuse, gibt es auch noch eine Variante mit schwarzem bzw. champagnerfarbenen Ziffernblatt und schwarz-glänzend PVD-beschichtetem Gehäuse. Auch hier ist eine Individualisierung natürlich möglich.

Alexander Shorokhoff Kandy_Black
Bild: Alexander Shorokhoff
Alexander Shorokhoff Kandy-beige
Bild: Alexander Shorokhoff

Eckdaten:

Gehäuse: Edelstahlgehäuse gebürstet und poliert oder PVD-schwarz beschichtet, mit drei Vertiefungen befüllt mit
Gold- oder Silberdraht oder Emaille; entspiegeltes und bombiertes Saphir – Frontglas; 3 atm wasserdicht; Größe 41 x 41 mm; Höhe 9 mm
Werk: Schweizer Automatikwerk ETA.2892A2 mit handgarvierter und veredelter Schwungmasse; 21 Steine;
gebläute Schrauben; Gangreserve 47 Stunden; Funktionen: Stunden, Minute, zentrale Sekunde; Datum
Armband: Echtes Alligatorlederband
Schließe: Dornschließe oder Faltschließe gegen Aufpreis
Preis 2017: ab 2.455€

 

Winter is Coming! Alexander Shorokhoff Modell „Winter“ für Damen

Das wohl aufwendigste Modell wurde bereits 2016 vorgestellt und ist zur Abwechslung mal etwas für die Damenwelt: Beim Modell „Winter“ erstrecken sich frostig-glitzernde Äste über das ganze Zifferblatt. Diesen Effekt erzielt Alexander Shorokhoff durch die Verwendung von Diamantstaub: Bei dem Verfahren wird zuerst eine dreidimensionale Platte mit feinen Vertiefungen hergestellt. In diese Vertiefungen wird dann mit Augenmaß der feine Diamantenstaub aufgetragen.

Bild: Alexander Shorokhoff
Bild: Alexander Shorokhoff

Eckdaten:
Gehäuse: Edelstahlgehäuse gebürstet und poliert mit einseitig entspiegeltem und bombiertem Saphir-Frontglas;
Saphirglasboden; 5 atm wasserdicht; Durchmesser: 39,5 mm; Höhe 10,6 mm
Werk: Automatikwerk auf Basis des ETA 2824, handgraviert und veredelt. 25 Steine. gebläute Schrauben. Gangreserve 38
Stunden. Funktion: Stunden, Minuten, zentrale Sekunde, Datum
Armband: Schrumpfkalbslederband, Rochenband oder Milanaiseband gegen Aufpreis
Schließe: Dornschließe oder Faltschließe gegen Aufpreis
Preis 2017: 1.415,- EUR mit Kalbsleder; 1.498,- EUR mit Rochenband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.